Fußball: Gründung einer Jugendspielgemeinschaft
TuS Tecklenburg, BSV Leeden/Ledde und SC VelpeSüd tun sich zusammen

Tecklenburger Land -

In der kommenden Saison nimmt erstmals eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) aus drei Vereinen im Fußballkreis Tecklenburg am Spielbetrieb teil. Der SC VelpeSüd schließt sich mit den Jahrgängen der B-, C- und D-Junioren der bereits bestehenden JSG TuS Tecklenburg/BSV Leeden/Ledde an. Name des Fusionsclubs: JSG Leeden/Ledde-Tecklenburg-VelpeSüd. Mit den Jahrgängen der C- und D-Junioren kann das neue Trio sogar zwei Mannschaften ins Rennen entsenden.

Dienstag, 12.04.2016, 00:04 Uhr

An der ersten Trainingseinheit der neugegründeten JSG Leeden/Ledde-Tecklenburg-VelpeSüd nahmen rund 50 Nachwuchsfußballer teil.
An der ersten Trainingseinheit der neugegründeten JSG Leeden/Ledde-Tecklenburg-VelpeSüd nahmen rund 50 Nachwuchsfußballer teil. Foto: Walter Wahlbrink

In der kommenden Saison nimmt erstmals eine Jugendspielgemeinschaft (JSG) aus drei Vereinen im Fußballkreis Tecklenburg am Spielbetrieb teil. Der SC VelpeSüd schließt sich mit den Jahrgängen der B-, C- und D-Junioren der bereits bestehenden JSG TuS Tecklenburg/BSV Leeden /Ledde an. Name des Fusionsclubs: JSG Leeden/Ledde-Tecklenburg-VelpeSüd. Mit den Jahrgängen der C- und D-Junioren kann das neue Trio sogar zwei Mannschaften ins Rennen entsenden.

Die Jugendleiter Rainer Jansing (kleines Bild von links), Jost Knippenberg und Eckhard Schölzel haben zusammen mit Kreisjugendobmann Helmut Hettwer die Gründung einer neuen Jugendspielgemeinschaft beschlossen. Foto: Walter Wahlbrink

Am vergangenen Freitag absolvierte die neue Jugendspielgemeinschaft mit allen drei Altersklassen die erste Trainingseinheit zum Kennenlernen auf der Sportanlage des SC VelpeSüd. An dem ersten „Schnupperkurs“ nahm auch Kreisjugendobmann (KJO) Helmut Hettwer aus Lienen teil und war von der Resonanz beeindruckt. Unter dem Motto, „Gemeinsam sind wir stärker“, wollen die Trainer die neue Aufgabe im kommenden Spieljahr couragiert angehen und freuen sich schon auf diese neue Herausforderung.

Die Trainer für die neue Saison stehen auch schon fest. Den drei beteiligten Vereinen stehen quasi vier Sportanlagen zur Verfügung. Um den Aufwand der Fahrten zum Training zentral zu halten, sollen die Übungsstunden auf der Sportanlage des BSV Leeden/Leede am Habichtswald abgehalten werden. Die Austragungen der Wettkämpfe sollen auf die Anlagen in Tecklenburg, Leeden, Velpe und Westerkappeln-Ortfeld verteilt werden.

Die Bildung aller anderen Altersjahrgänge der beteiligten Vereine bleibt bestehen. Die A-Junioren der JSG Tecklenburg/Leeden und des SC VelpeSüd kämpfen derzeit um den Aufstieg in die Kreisliga A. B-Junioren-Spieler aus der JSG können laut Satzungen beispielsweise auch bei den A-Junioren eingesetzt werden. Jugendspielgemeinschaften können auch in die Bezirksliga aufsteigen und am Westfalenpokal teilnehmen. Beschlossen wurde die neue Fusion bereits Ende März von den Jugendleitern Jost Knippenberg (TuS Tecklenburg), Eckhard Schölzel (BSV Leeden/Ledde) und Rainer Jansing (SC VelpeSüd).

An der Gründung der neuen JSG nahm auch Kreisjugendobmann Helmut Hettwer teil, der eine Zusammenlegung generell befürwortet. Der Kreisjugendleiter hat auch mehrere Funktionen beim Fußball- und Leichtathletik Verband Westfalens und beim Westdeutschen Fußballverband(WFLV). „Wir beim Verband kennen die Probleme an der Basis im Jugendfußball. Im Zuge der demografischen Entwicklung entsteht immer mehr die Situation, dass viele Vereine in Westfalen nicht mehr in der Lage sind, eigenständige Jugendmannschaften zu organisieren. Das haben wir erkannt und gehandelt. Folgerichtig können Vereine die Jugendarbeit in sogenannten Jugendspielgemeinschaften zusammenlegen, um die rückläufigen Geburtenzahlen und daraus resultierenden Nachwuchsprobleme zu kompensieren. In unserem Fußballkreis Tecklenburg sind wir aber immer noch gut aufgestellt. Um unsere Mannschaftsmeldungen beneiden uns viele Vereine in Westfalen“, sagt Kreisjugendobmann Helmut Hettwer zum Thema JSG.

Die Verantwortlichen der JSG TuS Tecklenburg/BSV Leeden-Ledde machten in dieser Saison schon gute Erfahrungen und sind von der neuen Fusion fest überzeugt. Die Notwendigkeit einer JSG hatte sich bei den beteiligten Vereinen schon länger abgezeichnet. „Der Spielbetrieb kann aufgrund der weiteren demografischen Prognosen für alle Vereine alternativ nur noch in dieser Form stattfinden“, sind sich die Jugendleiter Jost Knippenberg, Rainer Jansing und Eckhard Schölzel einig. Ziel der Kooperation ist für die Jugendleiter, den Jugendlichen eine vernünftige Perspektive für die Zukunft zu bieten. Im Vordergrund soll nicht nur der Leistungsstand stehen, sondern auch der soziale Aspekt und das Gemeinschaftsgefühl in einer harmonischen Gruppe. An der ersten Trainingseinheit am Freitag in Westerkappeln-Süd nahmen auch zahlreiche Flüchtlingskinder teil, die die Vereine schon in dieser laufenden Saison integriert hatten. Auch sie sind in der JSG eine Bereicherung und natürlich willkommen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3927139?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846904%2F4846913%2F
„Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Duldung für Café: „Doppellecker-Bus“ darf bis Jahresende am Hafen stehen
Nachrichten-Ticker