Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Zwei Kenning-Tore reichen nicht

Tecklenburger Land -

Westfalia Westerkappeln bleibt Schlusslicht der Kreisliga A. Am Sonntag unterlag die Kröner-Elf vor heimischem Publikum dem SC Hörstel mit 2:3, die Hörsteler setzten damit ihre tolle Erfolgsserie der vergangenen Wochen fort.

Sonntag, 08.05.2016, 20:05 Uhr

Westerkappelns Sven Rieger   kann sich gegen zwei Hörsteler durchsetzten. Doch am Ende verlor die Westfalia gegen den SCH mit 2:3.
Westerkappelns Sven Rieger   kann sich gegen zwei Hörsteler durchsetzten. Doch am Ende verlor die Westfalia gegen den SCH mit 2:3. Foto: Walter Wahlbrink

Einen Befreiungsschlag im Kampf gegen den Abstieg verpasste Aufsteiger BSV Brochterbeck, beim 0:5 gegen Arminia Ibbenbüren war die Ahmann-Elf chancenlos. Westfalia Hopsten und der SV Halverde trennten sich am Sontag torlos 0:0. Bereits am Freitagabend hatte der VfL Ladbergen einen wichtigen 2:0-Sieg im Kellerduell gegen Arminia II gefeiert.

BSV Brochterbeck –

Arm. Ibbenbüren 0:5

Aufgrund des Schützenfestes fanden sich nur sehr wenige Besucher am Kleeberg ein, die eine extrem defensiv eingestellte Brochterbecker Elf sahen. Ohne großen Laufaufwand und ohne spielerisch zu glänzend hatte der Gast aus Schierloh alles im Griff, erspielte sich schon in den ersten 45 Minuten einige gute Möglichkeiten und hätte zur Pause führen müssen. BSV-Trainer Hubertus Ahmann hingegen bemängelte immer wieder die mangelnde Aggressivität der Hausherren, die den unbedingten Willen im Abstiegskampf vermissen ließen. Mit dem Wind im Rücken gingen die Arminen dann direkt nach Wiederanpfiff in Führung, Domenik Breuer vollendete trocken (49.). Erneut Breuer verwertete sieben Minuten später eine perfekte Vorlage von Chris Nietiedt zum 2:0. Seinen luprenreinen Hattrick perfekt machte der überragende Breuer in der 70. Minute. In der Folge legten die Gäste zwei weitere Treffer nach, „wir hätten auch noch höher gewinnen können“, fasste DJK-Trainer Sebastian Ullrich zusammen.

► Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Breuer (49., 56., 70.), 0:4 Haverkamp (74.), 0:5 Maxi Walkenhorst (82.).

W. Westerkappeln –

SC Hörstel 2:3

Die spieltechnische Überlegenheit der Hörsteler konnten die Westerkappelner durch kämpferischen Einsatz wettmachen und hätten mit etwas mehr Glück im Abschluss das Spiel auch für sich entscheiden können. Im Endeffekt wirkte das Gästeteam um Routinier Mirco Heger effektiver im Torabschluss. Schon in der ersten Spielminute scheiterte Westfalias Angreifer Dominik Pieper um Haaresbreite. Nach einer guten Einschussmöglichkeit in der 20.Minute nutzte Nico Kenning die zweite gute Chance vier Minuten später zur 1:0-Führung. Postwendend glich Patrick Bösker aus. In der 28. Minute zirkelte Albert Gashi das Leder von der Strafraumgrenze in der Westerkappelner Torwinkel. Kurz vor dem Pausenpfiff scheiterte Dominik Pieper mit zwei Distanzschüssen. Glänzend heraus gespielt war der Ausgleichstreffer durch Nico Kenning (50.) auf Zuspiel von Marco Lutterbeck. Die Hausherren hatten im Anschluss zwei weitere Möglichkeiten durch Nico und Steffen Kenning. Für die glückliche Gästeführung sorgte aber Daniel Spindler nach einer Eckballhereingabe (60.) per Kopfball. Die Westerkappelner bemühten sich zwar redlich, hatten aber einfach kein Schussglück. Die größte Gefahr ging in der Schlussphase von Dominik Pieper aus, der mit weiten Schussmöglichkeiten scheiterte. Allerdings traf auf der Gegenseite der Ex-Westerkappelner Stefan Seiler noch zwei Mal das Aluminium (73.und 89.)

► Tore: 1:0 N. Kenning (20.), 1:1 Bösker (21.), 1:2 Albert Gashi (28.), 2:2 N. Kenning (50.), 2:3 Spindler (60.).

Dominik Breuer gelang beim 5:0-Sieg der Arminia beim BSV Brochterbeck ein lupenreiner Hattri

Dominik Breuer gelang beim 5:0-Sieg der Arminia beim BSV Brochterbeck ein lupenreiner Hattri Foto: Tobias Mönninghoff

TuS Tecklenburg

SC Halen 1:0

Azzat Akbas avancierte zum Matchwinner für den Aufsteiger aus Tecklenburg. Der Ex-Landesligaspieler markierte nach gut einer Stunde mit einem herrlichen Schlenzer den einzigen Treffer des Tages. In der Schlussphase verpasste es die Bienemann-Elf nachzulegen, unter anderem verschoss Oral Dogru einen Foulelfmeter (86.).

► Tore: 1:0 Akbas (62.).

SC Dörenthe –

Falke Saerbeck 4:1

DSC-Trainer Ralf Scholz sah ein „hart umkämpftes Duell“, in dem beide Mannschaften „richtig Gas“ gaben. Die Gastgeber ließen sich durch den frühen Rückstand von Felix Steuter (20.) nicht verunsichern und zeigten vor allem im Spiel nach vorne immer wieder gelungene Kombinationen. Noch vor der Pause drehten Stefan Sackarndt und Kenan Zeqiri den Spieß zu Gunsten der Hausherren, beide Akteure legten nach dem Wechsel jeweils einen weiteren Treffer zum deutlichen 4:1-Endstand nach. „Hochverdient, aber um ein Tor zu hoch“, resümierte Ralf Scholz.

► Tore: 0:1 Steuter (20.), 1:1 Sackarndt (33.), 2:1 Zeqiri (44.), 3:1 Sackarndt (53.), 4:1 Zeqiri (90.).

Eintracht Mettingen –

Cher. Laggenbeck 0:1

Durch einen Treffer von Daniel Hintze zwei Minuten vor dem Ende haben die Cherusker ihren Negativlauf gestoppt. Nachdem die Eintracht-Abwehr das Leder nicht entscheidend klären konnte drückte der SVC-Angreifer den Ball über die Linie. Zuvor sah Mettingens Trainer Marcus Mahnken eine komplett offene Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. „Es ging hin und her“, beschrieb Mahnken das Geschehen, wobei die letzte Konsequenz sowohl der Eintracht als auch den Laggenbeckern fehlte. „Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, so das Schlussfazit Mahnkens.

►  Tore: 0:1 Hintze (88.).

Ibbenbürener SV –

Schwarz-Weiß Esch 6:0

Eindrucksvoll bewies der Meister, warum er für die Kreisliga A zu stark ist. In allen Belangen war die ISV ihrem Kontrahenten überlegen, vor allem in den zweiten 45 Minuten war Trainer Florian Lürwer beeindruckt vom strukturierten Aufbauspiel seiner Elf, die es zudem Verstand zwischen „Ruhe und Power“ zu variieren. „Wir haben wirklich sehr gut gespielt“, lobte der Meistercoach. Einziges Manko für Lürwer war die Anfangsphase, in der die Hausherren zu überhastet das Spiel in die Spitze suchten statt Ball und Gegner laufen zu lassen. „Das haben wir dann in der Halbzeit angesprochen“ (Lürwer).

► Tore: 1:0 Schneider (32., Handelfmeter), 2:0 Pakularz (42.), 3:0 Kock (44.), 4:0 Hagemann (46.), 5:0 Pakularz (73., Foulelfmeter), 6:0 Bahr (85.).

Westfalia Hopsten -

SV Halverde 0:0

Hopsten hat die große Chance verpasst im Abstiegskampf einen Big-Point zu landen. Im mit Spannung erwarteten Nachbarschaftsderby gegen den Lokalrivalen SV Halverde kam die Meyer-Elf gestern Nachmittag in der WestfaliArena nicht über ein torloses 0:0-Unentschieden hinaus. Rund 300 Besucher sahen bei frühsommerlichen Temperaturen eine zweikampfintensive Auseinandersetzung, der die großen Höhepunkte jedoch fehlten.

► Tore: Fehlanzeige.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3990633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846904%2F4846912%2F
Nachrichten-Ticker