Volleyball - 2. Bundesliga: Tecklenburger Land Volleys
Rieskamp angefressen: „Das geht gar nicht“

Tecklenburger Land -

Mächtig angefressen war Hendrik Rieskamp, Trainer der Tecklenburger Land Volleys, nach dem Doppelspieltag, den seine Mannschaft am Wochenende in der 2. Bundesliga bestritt. Zwar gewannen die Tebus am Samstag mit 3:1 beim Volleyball-Internat Frankfurt, am Sonntag aber verloren sie in der Laggenbecker Halle am Burgweg mit 1:3 gegen VVH Essen.

Sonntag, 12.03.2017, 00:03 Uhr

Sebastian Gartemann (Mitte) und Jannik Graw (rechts) verloren zwar mit den Tebu Volleys 1:3 gegen Essen, verbesserten ihre Chancen im Kampf um den Klassenerhalt aber mit dem 3:1-Sieg in Frankfurt.
Sebastian Gartemann (Mitte) und Jannik Graw (rechts) verloren zwar mit den Tebu Volleys 1:3 gegen Essen, verbesserten ihre Chancen im Kampf um den Klassenerhalt aber mit dem 3:1-Sieg in Frankfurt. Foto: Stefan Daviter

Mächtig angefressen war Hendrik Rieskamp , Trainer der Tecklenburger Land Volleys , nach dem Doppelspieltag, den seine Mannschaft am Wochenende in der 2. Bundesliga bestritt. Zwar gewannen die Tebus am Samstag mit 3:1 beim Volleyball-Internat Frankfurt , am Sonntag aber verloren sie in der Laggenbecker Halle am Burgweg mit 1:3 gegen VVH Essen. „Wir haben in beiden Spielen schlecht gespielt“, schimpfte Hendrik Rieskamp hinterher. „Manche glauben wohl, wir sind schon durch.“

Das sind die Tebu Volleys aber keineswegs. Durch den Sieg beim Internat Frankfurt zogen sie zwar in der Tabelle an den Nachwuchs-Nationalspielern vorbei, da diese aber nicht absteigen können, belegen die Tebus immer noch einen Abstiegsplatz. Mit einem Sieg gegen Essen wären sie am FC Schüttorf und am TuB Bocholt vorbeigezogen. Beide haben in der aktuellen Tabelle einen Punkt Vorsprung vor der Mannschaft von Hendrik Rieskamp. Die Ausgangslage der Laggenbecker Volleyballer ist aber nach wie vor nicht schlecht. Im Gegenteil, durch den Sieg in Frankfurt hat sie sich verbessert. Denn immer noch haben die Tebus ein Spiel mehr auszutragen als Schüttorf und zwei mehr als Bocholt.

Trotzdem war Hendrik Rieskamp nach dem Spiel gegen Essen sauer. Denn gegen den Tabellenvierten war mehr möglich. Das zeigte der erste Satz, den der Gastgeber mit 25:19 für sich entschied. Und auch im zweiten Durchgang lagen die Tebus zwischenzeitlich mit 10:6 in Führung, es sah gut aus für die Rieskamp-Sechs. Dann aber war ein Bruch im Spiel, Essen ging beim 11:10 erstmals in Führung und baute diese bis zum 25:17-Satzgewinn kontinuierlich aus.

Als die Tebus auch im zweiten Satz schnell mit 6:13 hinten lagen, versuchte es Hendrik Rieskamp mit Wechseln. Er brachte Patrick Hofschröer, Maximilian Pelle und Fabian Stroot. Mit ihnen lief es etwas besser, bis auf 12:15 und 16:19 kämpften sich die Tebus wieder heran, mussten aber auch den zweiten Durchgang am Ende mit 18:25 abgeben.

Dass gegen den Tabellenvierten Essen am Sonntag durchaus mehr drin gewesen wäre, zeigte auch der vierte Satz, in dem die Tebus zwar ständig einem Rückstand hinterherliefen, aber sich auch nie wirklich abschütteln ließen. „Wir waren immer dran“, so Hendrik Rieskamp. In der Schlussphase wehrten sie beim Spielstand von 21:24 zwei Matchbälle ab, es keimte Hoffnung auf. Nach einer Auszeit nutzten die Essener aber den dritten Matchball zum 25:23 und damit zum Satzgewinn. „Wie wir uns heute präsentiert haben, das geht gar nicht“, war Hendrik Rieskamp bedient.

Auch mit der Leistung seines Teams am Tag zuvor in Frankfurt war er trotz des 3:1-Erfolges nicht zufrieden. „Frankfurt hat mit der 2. Mannschaft gespielt“, relativierte Rieskamp den Sieg. Und gegen diese 2. Mannschaft taten die Tebus sich schwer. Den ersten Durchgang gewannen sie noch mit 25:20, im zweiten wurde es beim 25:23 schon enger. Im dritten Satz unterlagen sie 24:26.

Im vierten schließlich vergaben sie beim 24:23 einen Matchball und machten den Sack erst nach 32 nervenaufreibenden Minuten mit dem Punkt zum 32:30 endgültig zu.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4698924?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Nachrichten-Ticker