Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Kobbos gewinnen in Ladbergen

Tecklenburger Land -

Mit 3:4 musste sich am Sonntag der VfL Ladbergen auf eigenem Platz in der Kreisliga gegen TuS Graf Kobbo Tecklenburg geschlagen geben. Auch der BSV Brochterbeck bezog gegen den sV Halverde eine bittere Heim-Schlappe.

Sonntag, 12.03.2017, 00:03 Uhr

Laggenbecks Daniel Hintze (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 1:0.
Laggenbecks Daniel Hintze (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 1:0. Foto: Carolin Mönninghoff

Seit mehr als zehn Jahren ist Bruno Kitroschat im Trainergeschäft aktiv. Was er beim 2:3 seiner Elf gestern in der Kreisliga A beim SC Falke Saerbeck erleben musste, sei eine ganz neue Erfahrung gewesen. Fassungslos musste er mit ansehen, wie seine Elf einen sicher geglaubten Sieg aus der Hand gab und in der Nachspielzeit noch zwei Gegentreffer kassierte.

Jubeln durfte dagegen Cheruskia Laggenbeck über einen 2:1-Erfolg gegen die U23 der Sporfreunde Lotte, das Duell Halen gegen Hopsten wurde aufgrund der Platzverhältnisse in Halen abgesagt.

VfL Ladbergen -

Tecklenburg 3:4 (2:2)

Gleich zwei Akteure aufseiten der Tecklenburger hatten am Ende doppelten Grund zum Jubeln: Yalcin Emekci, der als dreifacher Torschütze maßgeblich am Sieg beteiligt war, und Jost Knippenberg , dem eine Minute vor dem Ende der 4:3-Siegtreffer gelang. Drei Mal waren die Ladberger in Führung gegangen, drei Mal legten die Kobbos nach. Als alles auf ein Remis hindeutete, schlug Knippenberg doch noch zu und sorgte für entsprechenden Jubel im Gästelager.

Tore: 1:0 Zeciri (13.), 1:1 Emekci (14.), 2:1 Schrödter (29.), 2:2 Emekci (43.), 3:2 Tas (49.), 3:3 Emekci (50.), 3:4 Knippenberg (89.).

BSV Brochterbeck -

SV Halverde 1:2

Immer wieder hatte BSV-Trainer Hubertus Ahmann , seine Mannen im Vorfeld des Duells gegen den SV Halverde auf die Wichtigkeit des Spiels hingewiesen. Nach den 90 Minuten war Ahmann tief enttäuscht, sowohl von der Einstellung als auch von der fußballerischen Darbietung seiner Elf. „Das haben wir uns selber eingebrockt, dass wir jetzt wieder unten im Geschäft sind“, war Ahmann nach dem Schlusspfiff sichtlich verärgert. Dabei fing die Partioe durchaus vielversprechend an für die Hausherren. Nicolas Mersch und Pitt Hoge hatten schon in den Anfangsminuten die Chance zum 1:0, beide Male parierte Halverdes neuer Schlussmann Alexander Schweer herausragend. In der 11. Minute war dieser dann machtlos, als Ivan Raspopov die Gastgeber nach Querpass von Pitt Hoge in Führung brachte. „Wir waren wirklich gut drin, Halverde ist ganz merkwürig angefangen“, sah der BSV-Coach seine Schützlinge auf einem guten Weg. Doch mit dem ersten Torschuss glich Florian Siebelmeyer poswendend aus (14.). Spürbar machte sich Verunsicherung beim BSV breit, die sich durch das 1:2 nach einem bitteren Eigentor von Andre Minnerup Mitte des ersten Durchgangs noch verschärfte. „Das war wie ein Nackenschlag für uns, danach waren wir viel zu schlampig, haben uns kaum bewegt“, sah Hubertus Ahmann kaum noch positive Aspekte im Spiel der Brochterbecker.

Die einzig echte Gelegenheit nach der Pause vergab Ivan Raspopov, dessen Kopfball am Querbalken landete. Auf der Gegenseite traf auch der Gast einmal Aluminium, brachte den knappen Vorsprung aber ins Ziel.

Tore: 1:0 Raspopov (11.), 1:1 Siebelmeyer (14.), 1:2 A. Minnerup (22./Eigentor).

Cheruskia Laggenbeck -

SF Lotte U23 2:1 (1:1)

SVC-Coach Heiko Becker war nach Spielende voll des Lobes: „Das war eine sehr, sehr gute Leistung von uns. Wir haben alles so umgesetzt wie besprochen, waren sehr diszipliniert und sehr aggressiv.“ Schon zur Pause hätten die spielfreudigen Laggenbecker nach Ansicht ihres Trainers „4:0 führen müssen“, ließen sich auch vom zwischenzeitlichen Ausgleich durch Sermed Hasso (37.) nicht beeindrucken. Alexander Korsitzky verwandelte nach 70 Minuten einen an Daniel Hintze verursachten Strafstoß zum 2:1-Endstand, den Heiko Becker als „hochverdient“ betitelte. „Das Ergebnis spiegelt den Verlauf nicht annähernd wider“, hätte der Cheruskia-Trainer gerne noch das ein oder andere Tor mehr gesehen.

Tore: 1:0 Hintze (5.), 1:1 Hasso (37.), 2:1 Korsitzky (70./Foulelfmeter).

Eintr. Mettingen -

A. Ibbenbüren 1:6

Arminias Trainer Vladan Dindic geriet ins Schwärmen, die Zuschauer im Tüöttensportpark zeigten sich tief beeindruckt und die Fußballer des VfL Eintracht waren nicht viel mehr als Statisten. 45 Minuten lang zündete der Spitzenreiter der Kreisliga A ein derartiges Feuerwerk, wie es das in dieser Saison bislang kaum zu sehen gab. „Das war eine einzige Demonstration, zum Genießen“, beschrieb Dindic den Auftritt seiner Elf. 6:0 führten die Jungs aus Schierloh zur Pause, Mettingen drohte ein echtes Debakel. Nach dem Wechsel agierte Arminia dann jedoch viel zu fahrlässig mit den zahlreichen Möglichkeiten, 6:1 (6:0) hieß es nach einer titelreifen Darbietung.

Tore: 0:1 Fabian (2.), 0:2, 0:3 Breuer (18., 23.), 0:4 Walkenhorst (29.); 0:5 Schmidt (35.), 0:6 Walkenhorst (45.), 1:6 Lagemann (56.).

SV Büren -

SC Hörstel 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 Arben Gashi (2.), 0:2 Albert Gashi (48.), 1:2 Kleingünther (49.), 2:2 Riehemann (89.).

Falke Saerbeck -

SW Esch 2:3 (1:1)

Tore : 1:0 Teupen (15.), 1:1 Meyer (45.), 1:2 Sträter (56./Eigentor), 2:2 Meyer (90.+1/Eigentor), 3:2 Schubert (90.+3/Foulelfmeter).

SC Dörenthe -

SV Uffeln 2:0

Tore: 1:0, 2:0 Zeqiri (42., 67.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4699064?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Nachrichten-Ticker