Fußball - 3. Liga: SG Sonnenhof Großaspach - SF Lotte
Sprung auf Platz drei ist möglich

Lotte -

Sie bezeichnen sich selbst als Dorfverein.Und doch haben sie den Großen bereits mehrfach das Fürchten gelehrt. Wenn heute Abend (19 Uhr Mechatronik-Arena) die SG Sonnenhof Großaspach und die Sportfreunde Lotte zum Nachholspiel der 3. Liga aufeinandertreffen, spielt auch ein Stück weit Fußball-Romantik mit.

Dienstag, 21.03.2017, 18:03 Uhr

Nico Granatowski (rechts) kam im Januar 2015 von Großaspach nach Lotte und hofft heute auf einen Einsatz gegen seinen Ex-Verein.
Nico Granatowski (rechts) kam im Januar 2015 von Großaspach nach Lotte und hofft heute auf einen Einsatz gegen seinen Ex-Verein. Foto: Mrugalla

Es sind die beiden kleinsten Orte der 3. Liga. Beide bezeichnen sich selbst liebevoll als „Dorfverein“. Gemeinsam bringen es die Gemeinden gerade einmal auf 22 000 Einwohner. Und doch haben sie den Großen bereits mehrfach das Fürchten gelehrt. Wenn heute Abend (19 Uhr Mechatronik-Arena) die SG Sonnenhof Großaspach und die Sportfreunde Lotte zum Nachholspiel der 3. Liga aufeinandertreffen, spielt auch ein Stück weit Fußball-Romantik mit.

Schenken werden sich beiden Kontrahenten aber nichts. Mit einem Sieg im Gepäck würden beiden in der Tabelle Boden gutmachen. Die Sportfreunde könnten gar bis auf Rang drei springen.

Sein erstes Spiel als frischgebackener Fußball-Lehrer verfolgt Ismail Atalan. Er hat am Montag sein Diplom überreicht bekommen, und ist am Dienstagvormittag von der Main-Metropole direkt nach Aspach gefahren. Die Mannschaft kam gestern Abend nach. Natürlich musste Atalan von der Urkunden-Verleihung berichten, er suchte aber auch die Vier-Augen-Gespräche mit den Spielern. „Ich will herausfinden, wer sich wie fühlt nach den kräftezehrenden Wochen“, erläutert der 36-Jährige. Um einer Überbelastung vorzubeugen, deutete er an, die heutige Startformation auf mehreren Positionen gegenüber dem Halle-Spiel zu verändern.

Innenverteidiger Matthias Rahn und Mittelfeldspieler Andre Dej sind sicherlich Kandidaten, denen eine Pause guttun würde. Auf einen Einsatz hoffen darf heute Nico Granatowski . „Er hat sich zuletzt in einem Tief befunden“, merkt Atalan an. „Da hat er sich aber jetzt herausgearbeitet.“ Der Flügelflitzer kam im Januar 2015 von Großapsach nach Lotte und kehrt heute erstmals zu seinem Ex-Verein zurück. Klar, dass er auf einen Einsatz brennt. Bis auf Tim Gorschlüter (Hüfte) und Patrick Schikowski (Grippe) haben alle Spieler die Reise nach Großaspach mitgemacht.

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Heyer, Nauber, Neidhart - Wendel, Pires-Rodrigues, Tankulic - Granatowski, Rosinger, Freiberger.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4717922?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Nachrichten-Ticker