Radball: RSV Bergeslust Leeden
Rabenschwarzer Tag für die Radballer

Tecklenburg-Leeden -

Schwere Niederlagen mussten die Radballer des RSV „Bergeslust“ Leeden bei ihren Auswärtsspieltagen einstecken. Zum Oberliga-Meisterschaftsfinale in der Oberliga fuhren Benedikt Morgret und Christoph Kipp nach Lippstadt. dort gab es aber nicht viel zu holen.

Mittwoch, 22.03.2017, 00:03 Uhr

Schwere Niederlagen mussten die Radballer des RSV „ Bergeslust Leeden am vergangenen Samstag bei ihren Auswärtsspieltagen einstecken. Zum Meisterschaftsfinale in der Oberliga führte die Reise der zweiten Mannschaft nach Lippstadt. Für Benedikt Morgret und Christoph Kipp standen fünf Begegnungen im Spielplan. Schon vor dem ersten Anpfiff war klar, dass die Aussichten auf Punkte gering waren. Denn Benedikt Morgret konnte krankheitsbedingt nicht antreten und wurde von Udo Kähler ersetzt. Die Leedener profitierten vom ebenfalls krankheitsbedingten Ausfall Baesweilers, das gar nicht angereist war. Das war aber auch der einzige Lichtblick für das Bergeslustteam.

Gegen Lippstadt und Düsseldorf I war das neuformierte Duo chancenlos. Zu leicht wurden die Bälle in der Vorwärtsbewegung verloren. Auch die Abwehr wies Lücken auf. Besser lief es gegen Düsseldorf II. Zwar mussten Kipp / Kähler erneut in eine Niederlage einwilligen, doch beim 2:4 agierten sie auf Augenhöhe. Mit einer guten Leistung wollten die Leedener den Tag gegen Suderwich abschließen. Doch sie haderten sie mit einigen Schiedsrichter-Entscheidungen. Mitte der zweiten Hälfte sorgte eine hitzige Diskussion für den vorzeitigen Spielabbruch, denn Kähler wurde mit der roten Karte des Feldes verwiesen. Ein unrühmlicher Abschluss eines schwierigen Spieltages.

Mit enttäuschten Gesichtern kehrten auch die beiden Leedener Landesliga-Vertretungen am Samstag ins Stiftsdorf zurück. In Holsen (Bünde) hatten Alexander Prigge / Jörg Böhnke (Leeden V) und Alexander Peters / Jannis Heese (Leeden VI) nicht viel zu lachen, auch wenn die Leistungen nicht ganz so schlecht waren. Besonders Prigge / Böhnke agierten unglücklich, denn die Niederlagen gegen Tabellenführer Holsen I (1:3), Oelde III (1:2) und Methler I (3:5) fielen sehr knapp aus. Einzig Aufstiegsfavorit Suderwich II war für die Leedener Routiniers deutlich zu stark (2:8). Mit 13 Punkten rangieren Prigge / Böhnke momentan auf dem siebten Tabellenrang und müssen beim spielfreien Saisonfinale darauf hoffen, dass Espelkamp in der Tabelle nicht noch vorbeizieht. Dann ginge es für die Tecklenburger in die Relegation um den Klassenerhalt.

Auch Alexander Peters und Jannis Heese hatten nicht ihren besten Tag erwischt. Zwar sicherten sie sich beim 3:3-Unentschieden gegen Gastgeber Holsen I einen starken Punktgewinn. Die Niederlagen gegen Oelde III (2:3), Suderwich II (3:6) und Methler I (4:5) konnten aber nicht verhindert werden. Mit 24 Punkten und Tabellenrang vier können sie aber schon jetzt für ein weiteres Jahr in der Landesliga planen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4719918?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Nachrichten-Ticker