Fußball: Frauen-Landesliga
Lisa-Marie Schophuis rettet BSV-Frauen das Remis

Tecklenburger LAnd -

Zwei Siege und ein Unentschieden, so lautet die gestrige Ausbeute der TE-Teams in der Frauenfußball-Landesliga.

Sonntag, 26.03.2017, 20:03 Uhr

Lisa-Marie Schophuis (rechts) erzielte den Brochterbecker Ausgleichstreffer in Heeren.
Lisa-Marie Schophuis (rechts) erzielte den Brochterbecker Ausgleichstreffer in Heeren. Foto: Uwe Wolter

BSV Heeren –

BSV Brochterbeck 1:1

„Das Ergebnis ist leistungsgerecht“, sagte Brochterbecks Trainer Jens Hartmann . „In der ersten Halbzeit war das eine blutleere Vorstellung von uns. In der zweiten Halbzeit passte die Einstellung besser und wir kamen verdient zum Ausgleich“, so Hartmann weiter.

Tore: 1:0 Beyer (13.), 1:1 Schophuis (65.).

Arminia Ibbenbüren 2 –

SSV Rhade 2:0

In der ersten Halbzeit hatte die DJK noch Schwierigkeiten mit Rhade, wobei die Gäste nur nach Ecken gefährlich geworden seien, so DJK-Trainer Antonius Heeke. Dennoch ging die Arminia kurz vor der Pause in Führung – Sarah Göcking staubte nach einer Ecke ab (42.). Nach dem Seitenwechsel habe die DJK das Spiel dann im Griff gehabt: „Wir waren fitter. Rhade hat nur noch mit langen Bällen gespielt – recht einfallslos. Wir hatten noch einige Konterchancen“. Einer dieser Konter führte zum 2:0 durch Alicia Harder (62.).

Tore: 1:0 Göcking (42.), 2:0 Harder (62.).

Borussia Emsdetten –

Teuto Riesenbeck 1:2

Nach 32 Minuten ging Riesenbeck in Emsdetten in Führung, nachdem sich die Borussia-Keeperin den Ball ins eigene Netz gelegt hatte – was Denise Büscher durch aggressives Pressing provoziert hatte. Vier Minuten später besorgte Büscher persönlich das 2:0 für Teuto, was auch der Halbzeitstand war. „Die Führung war verdient. Wir waren taktisch und kämpferisch besser“, so Teuto-Trainer Reinhard Heuer. Nach dem Seitenwechsel habe Emsdetten gedrückt und kam zum Anschlusstreffer (57.), wobei es im Anschluss noch Chancen auf beiden Seiten gegeben habe.

Tore: 0:1 Theele (32., Eigentor), 0:2 D. Büscher (36.), 1:2 Leusmann (57.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4728660?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Archäologen graben auf Gelände der geplanten JVA nach Bodendenkmälern
Das Luftbild zeigt das frisch geackerte Gelände (vier Quadranten im oberen Bereich), auf dem die neuen JVA entstehen soll, noch vor Beginn der Grabungsarbeiten.
Nachrichten-Ticker