Amazone-Cup in Leeden
Ein Dorf im Radball-Fieber

Tecklenburg-Leeden -

Der Tecklenburger Ortsteil Leeden steht am morgigen Samstag wieder ganz im Zeichen des Radballs. Zum 38. Mal hat der RSV „Bergeslust“ Leeden Spitzenmannschaften aus dem In- und Ausland eingeladen, um den Internationalen Amazone-Cup auszuspielen.

Donnerstag, 30.03.2017, 17:03 Uhr

Die Lokalmatadoren Markus Kuhlage (rechts) und Thorsten Göpfert (Zweiter von rechts) wollen am Samstag ihren Vorjahreserfolg wiederholen.
Die Lokalmatadoren Markus Kuhlage (rechts) und Thorsten Göpfert (Zweiter von rechts) wollen am Samstag ihren Vorjahreserfolg wiederholen. Foto: Jörg Wahlbrink

Der heimische Radsportverein nimmt damit eine Ausnahmestellung in Deutschland ein. Denn als eines der wenigen Radballturniere versprüht der Amazone-Cup, Nachfolger des legendären LIMA-Goldpokals, einen ganz besonderen internationalen Glanz.

In der langen Erfolgshistorie sind einige prominente Namen aus dem internationalen Radsport vertreten. Mannschaften aus ganz Europa fanden schon den Weg in das Tecklenburger Land. So konnten sich neben den Weltmeistern aus Hameln (Latzel/Hormann, 1996) und den mehrfachen Deutschlandpokalsiegern aus Münster (Wille/Sattler, 1997 bis 1999) u.a. auch die WM-Teilnehmer aus Tschechien, der Schweiz , Frankreich und Belgien in die Siegerliste eintragen. Pokalverteidiger sind jedoch die Lokalmatadoren Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage. Die Teutoburger setzten sich im Vorjahr in einem dramatischen Turnierfinale gegen ihre Konkurrenten durch, so dass der Amazone-Cup für ein Jahr im vereinseigenen Clubhaus seine Heimat fand.

Auch in diesem Jahr können sich die Zuschauer, für die der Eintritt in die Sporthalle der Grundschule Stift übrigens frei ist, auf ein interessantes Teilnehmerfeld freuen. Neben dem belgischen Meister und Pokalsieger Beringen (Brecht Damen/Niels Dirikx) haben sich besonders Kevin Bachmann und Stefan Feurstein viel für das Kräftemessen im Tecklenburger Land vorgenommen. Die jungen Österreicher konnten bereits als Nachwuchsteam etliche Erfolge feiern. Mittlerweile sind die ehemaligen Junioren-Europameister und U 23-Landesmeister fester Bestandteil des österreichischen Spitzenradballs. Zuletzt zeigten die Vorarlberger ihre Ausnahmeklasse beim Landespokalfinale in Österreich, als sie mit dem dritten Platz die Qualifikation zum World-Cup 2017 sicherten.

Zum dritten Mal fahren Roman Stanek und Jiri Hrdlicka jun. aus Svitavka beim internationalen Turnier in Leeden auf die Fläche. Nach Platz sechs in 2014 und dem fünften Rang im Vorjahr wollen die jungen Tschechen dieses Mal um die vorderen Plätze mitspielen. Der zweite Platz in der 1. Tschechischen Liga und der erneute U 23-Landesmeistertitel in ihrem Land unterstreichen dieses Vorhaben.

Aus der Schweiz werden Renato Bianco und Stefan Lützelschwab erwartet. Die Männer aus Möhlin belegen aktuell den vierten Platz in der Schweizer Nationalliga A und haben den Einzug in das Finale fest im Blick. 2014 sicherten die Eidgenossen beim Amazone-Cup den vierten Rang. In diesem Jahr soll der Pokalsieg folgen.

Unter deutscher Flagge starten gleich zwei Mannschaften in das Turnier. Aus Bayern reist die zweite Vertretung des aktuellen Deutschen Meisters RMC Stein an. Robert Mlady und Michael Birkner stehen momentan in der 2. Bundesliga Süd auf Platz vier. Mit dem Amazone-Cup haben die Franken noch eine Rechnung offen. Denn 2015 mussten sie sich erst nach Entscheidungsspiel und anschließendem Viermeter-Schießen knapp dem siegreichen Team aus Belgien geschlagen geben. Dieses Mal soll der Cup mit in die Heimat gehen.

Und was machen die Lokalmatadoren Thorsten Göpfert und Markus Kuhlage? In der 2. Bundesliga schwebt das Duo auf einer wahren Erfolgswelle, denn nach der Hinrunde belegen die Tecklenburger den zweiten Rang. Beim Amazone-Cup wollen sie sich natürlich ebenfalls von ihrer besten Seite zeigen und nach Möglichkeit den Pokalsieg vom Vorjahr wiederholen.

Auf den richtigen Pfiff hoffen derweil die beiden Schiedsrichter, beim Radball Kommissäre genannt. Tazuya Degen aus der Schweiz und Hartmut Beck vom heimischen RSV Leeden werden all ihre Erfahrung einbringen, um für einen fairen Wettbewerb zu sorgen.

Auch das Rahmenprogramm hat beim Amazone-Cup wieder einiges für die Zuschauer zu bieten. Im Vormittagsblock wird es interessante Einlagen der jüngsten Radballer des RBL geben. Am Nachmittag sorgen dann die RBL-Minis und die SG Antrup-Wechte/Leeden auf ihren Einrädern für Abwechslung. Danach geht das Turnier in die entscheidende Phase, um rechtzeitig vor der Siegerehrung um 18 Uhr die Frage nach dem diesjährigen Pokalgewinner zu beantworten.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4736776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4846901%2F
Nachrichten-Ticker