Fußball-3. Liga: SF Lotte unterliegt VfR Aalen 0:2
Atalan-Elf am Tiefpunkt

Lotte -

Aufbäumen sieht anders aus. Die Sportfreunde Lotte sind am Tiefpunkt angekommen. Nach der 0:2 (0:2)-Heimniederllage am Samstagnachmittag gegen den VfR Aalen kann es eigentlich nicht mehr tiefer gehen.

Samstag, 01.04.2017, 17:04 Uhr

Maximilian Welzmüller führte beide Freistöße aus, die schließlich das 1:0 und das 2:0, beide mal im Nachschuss durch Robert Müller und Fabian Menig, bedeuteten.
Maximilian Welzmüller führte beide Freistöße aus, die schließlich das 1:0 und das 2:0, beide mal im Nachschuss durch Robert Müller und Fabian Menig, bedeuteten. Foto: Mrugalla

Hatten die Sportfreunde am vergangenen Dienstag beim 0:0 gegen Kiel in Unterzahl wenigstens noch das Kämpferherz ausgepackt und so den Punkt hart erkämpft, so blieb der Aufsteiger diesmal fast alles schuldig. Entschieden wurde die Partie in Halbzeit meins durch zwei Standards, bei denen Lottes Schlussmann Benedikt Fernandez beide Male eine unglückliche Figur machte, als er den Ball nicht festhalten konnte und Müller (17.) und Menig (33.) aus kurzer Distanz abstauben konnten. Seit 570 Minuten sind die Sportfreunde schon ohne Torerfolg.

„Das war heute ein Freundschaftsspiel. Wir haben versucht von hinten herum zu spielen. Wir haben uns gar nicht gewehrt. Das hat nichts mit Wettbewerb zu tun, nichts mit irgendwie drei Punkte zu holen“, ging SFL-Trainer Ismail Atalan an seinem Geburtstag hart ins Gericht mit seiner Elf. „Heute haben wir komplett ohne Körperkontakt Fußball gespielt. Wenn, dann waren das unglückliche Foulspiele an der Außenlinie. Aalen musste nicht viel machen, um die zwei Punkte mitzunehmen.“

Atalan ließ den angeschlagenen André Dej von Beginn an spielen, Moritz Heyer kehrte nach seine Gelbsperre zurück ins Team, auch Saliou Sané lief von Anfang auf. Es fehlten die gesperrten Matthias Rahn und Tim Wendel, außerdem saß Jarowslaw Lindner zunächst auf der Bank. Die Gastgeber, die im 4-3-3-System begannen, ließen von Beginn jegliche Aggressivität vermissen. Aalen profitierte oft von Leichtsinnsfehlern der Atalan-Elf.

Vielleicht wäre die Partie anders gelaufen, hätte Neidhart gleich nach dem Rückstand im Gegenzug nicht seinen Meister im VfR-Keeper Bernhardt gefunden. Neidhardt, neben Langlitz noch einer der Besten Lotteraner, sorgte auch danach noch zwei Mal für Wirbel (24./25.). Nach einem erneuten Freistoß von Welzmüller (33 – schon beim 1:0 hatte Welzmüller den Freistoß getreten – nutzte Menig schließlich den Abpraller von Fernandez zum 2:0. Danach ließ Aalen nichts mehr zu, mit dem 2:0 ging es in die Kabinen.

Lotte, jetzt mit Rosinger für den enttäuschenden Sané, machte nach Wiederbeginn mehr Druck, ohne Aalen aber wirklich in Gefahr zu bringen. Erst kurz vor Schluss (86.) jubelte Lotte. Allerdings verwehrte Schiri Müller aus Cottbus den Treffer. Der von Rosinger auf Freiberger gespielte Ball war vorher im Aus, wie Rosinger nach dem Spiel bestätigte. Nach langer Verletzungsunterbrechung – Menig hatte sich an den Halswirbeln verletzt – pfiff Müller nach einigen Minuten Nachspielzeit das Drama ab. Für Lotte endete damit das fünfte Spiel (inklusive DFB-Pokal gegen Dortmund) tor- und sieglos.

Am kommenden Mittwoch (19 Uhr) sind die Sportfreunde in Münster gefordert. „Da fahren wir hin, um drei Punkte zu holen“, kündigte Moritz Heyer, einer der wenigen SFL-Spieler, der sich den Fragen der Presse stellte, schon beinahe trotzig an.

SF Lotte : Fernandez – Langlitz, Heyer, Nauber, Neidhart –Tankulic (69. Hettich), Dej, Brock (57. Lindner), - Freiberger, Sané (46. Rosinger), Freiberger, Granatowski.

VfR Aalen : Bernhardt – Traut (79. Paetow), Müller, Geyer, Menig (90. + 1 Kartalis) – Schulz, Stanese, Welzmüller, Preißinger – Morys, Wegkamp (76. Vasiliadis).

Tore: 0:1 Müller (17.), 0:2 Menig (33.) – Gelbe Karten: Brock, Langlitz, Granatowski / Schulz, Geyer – Schiedsrichter: Henry Müller (Cottbus) – Zuschauer: 1508.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4740236?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker