Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Domenik Breuer erledigt Ladbergen

Tecklenburger Land -

Diesen Tag wird Domenik Breuer so schnell nicht vergessen. Beim 8:1-Erfolg der DJK Arminia Ibbenbüren gegen den VfL Ladbergen traf der Angreifer gleich sieben Mal und erhöhte sein Trefferkonto auf 39 in dieser Saison der Kreisliga A.

Sonntag, 02.04.2017, 21:04 Uhr

Der BSV Brochterbeck (am Ball) verlor am Sonntagnachmittag beim SV Büren mit 1:4 und muss sich ernste Sorgen um den Klassenerhalt machen.
Der BSV Brochterbeck (am Ball) verlor am Sonntagnachmittag beim SV Büren mit 1:4 und muss sich ernste Sorgen um den Klassenerhalt machen. Foto: Jörg Wahlbrink

Jubeln durfte auch der SV Halverde, der das Kellerduell gegen Schlusslicht SC Halen mit 1:0 für sich entschied. Der BSV Brochterbeck verlor in Büren mit 1:4.

Arminia Ibbenbüren -

VfL Ladbergen 8:1

Domenik hatte einen Magneten am Fuß“, musste DJK-Trainer Vladan Dindic über die Ausnahmeleistung seines Torjägers schmunzeln. Gegen einen „erschreckend schwachen“ (Dindic) VfL aus Ladbergen zeigten die Arminen in Schierloh einen titelreifen Auftritt. Gegen die spielerische Klasse des Spitzenreiters war die Ladberger Hintermannschaft völlig überfordert. „Wir hatten viele richtig gute Spielzüge dabei“, sah der DJK-Trainer einen hochüberlegenen Auftritt seiner Elf. Bereits zur Pause führte Arminia völlig verdient mit 5:0, ließ nach dem Wechsel drei weitere Treffer folgen. „Die schnelle Führung hat uns viel Sicherheit gegeben“, sahz Dindic einen auch in der Höhe völlig verdienten Erfolg.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0 Breuer (3., 10., 22., 24.), 5:0 Sandherm (34.), 6:0, 7:0 Breuer (51., 61.), 7:1 Tas (81.), 8:1 Breuer (86.).

SV Büren –

BSV Brochterbeck 4:1

In der Tabelle rutschte der BSV durch den neuerlichen Rückschlag auf Rang Elf ab, Abstiegskampf lautet das Motto für die kommenden Wochen. Dessen ist sich auch Gästetrainer Hubertus Ahmann bewusst: „Es mangelt aktuell an allem bei uns. Da steht man sehr konsterniert an der Seitenlinie.“ Neben der Partie verloren die Brochterbecker auch frühzeitig ihren Mittelfeldmotor Jan-Philipp Koliska, der nach gerade einmal vier Minuten verletzt vom Platz musste. Während die Hausherren Pech mit einem Aluminiumtreffer hatten, nutzte der BSV seine einzige klare Gelegenheit zur Führung. Daniel Minnerup erlief einen missglückten Rückpass der Bürener und traf zum 1:0 (37.). Vom Rückschlag des Gegentreffers erholte sich Büren schnell, glich direkt nach Wiederbeginn aus. Nach eine Querpass von der rechten Seite stand Nico Schlegel goldrichtig. Schlegel war es dann auch, der sich zum Matchwinner für den SVB entwickelte. Nur acht Minuten nach seinem ersten Treffer ließ er das 2:1 folgen, Mitte des zweiten Abschnitts vollendete er seinen Hattrick.

Tore: 0:1 D. Minnerup (36.), 1:1, 2:1, 3:1 Schlegel (48., 56., 66.), 4:1 Pantelakos (81., Foulelfmeter).

SC Hörstel -

Cher. Laggenbeck 0:0

„Das war das Schlechteste, was es in dieser Saison in Hörstel zu sehen gab“, fällte SCH-Trainer Sebastian Bruns nach dem Schlusspfiff ein vielsagendes Urteil. Vor allem in den ersten 45 Minuten passierte nach Ansicht von Bruns rein gar nichts in den Strafräumen, „das war von beiden Seiten katastrophal“ (Bruns). Nach der Pause wurde die Partie dann ein wenig lebhafter, Albert Gashi vergab die Riesenchance zur Hörsteler Führung. Auf der Gegenseite hatten auch die Cherusker den Torschrei bereits auf den Lippen, doch SCH-Keeper Timo Rohlmann vereitelte. In der 70. Minute sah dann Laggenbecks Joel Pott eine höchst umstrittene Rote Karte, auch in Überzahl gelang es den Hausherren jedoch nicht ernsthaft Gefahr auszustrahlen.

Tore: Fehlanzeige.

TGK Tecklenburg -

Falke Saerbeck 1:1

Nach zuletzt einigen eher schwächeren Auftritt standen die Falken kurz vor dem erhofften Befreiungsschlag. Fabian Henkel hatte die Wienke-Elf in der 57. Minute in Führung gebracht, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit gelang TGKJ-Verteidiger Mathieu Chaillan noch der viel umjubelte 1;1-Ausgleichstreffer.

Tore: 0:1 Henkel (57.), 1:1 Chaillan (90.+2).

SW Esch –

Eintr. Mettingen 4:5

Die Luft Esch im Abstiegskampf wird immer dünner. „Das war 70 Minuten lang Kreisliga B, uns fehlt einfach die nötige Abgezocktheit, eine ganz heikle Sache momentan“, war Kitroschat nach Spielende bedient. Eindringlich hatte der SWE-Coach vor den schnellen Spitzen der Eintracht gewarnt, schon nach zwei Minuten wurde Esch eiskalt erwischt. Nach einem Ball in den Rücken der Abwehr stand Nico Schröer goldrichtig und brachte die Gäste in Führung. Der Gegentreffer war Gift für die Bemühungen der Gastgeber, die fortan überhaupt keinen Rhytmus fanden. „Wir haben Mettingen immer wieder über Außen laufen lassen. Uns fehlt einfach jemand, der auch mal ein Zeichen setzt“, sah Kitroschat wenig Positives. Nach 16 Minuten erhöhte Timm Tenambergen auf 2:0, bis zur Pause vergaben die Gäste eine Reihe hochkarätiger Möglichkeiten. „“Wir hatten viel Glück, dass es nur mit 0:2 in die Kabine ging“ (Kitroschat).Für den zweiten Durchgang hatten sich die Püsselbürener noch einmal einiges vorgenommen, wurden aber erneut eiskalt erwischt.

Tore: 0:1 Schröer (2.), 0:2 Tenambergen (16.), 0:3 Burbrink (46., Foulelfmeter), 1:3 T. Holthaus (48.), 1:4 Burbrink (49.), 1:5 Schröer (58.), 2:5 Oelgeklaus (75.), 3:5 Cmok (83.), 4:5 Brinkhues (90.).

SF Lotte U23 -

SV Uffeln 3:1

70 Minuten lang schnupperte der SVU in Lotte an einer Überraschung, danach drehten die Sportfreunde die Partie zu ihren Gunsten. „Vom Spielverlauf her geht das Ergebnis absolut in Ordnung, Lotte war eindeutig stärker“, musste Gästetrainer Ralf Janning die Überlegenheit der Gastgeber neidlos anerkennen.

Tore: 0:1 D. Menger (32.), 1:1 Hasso (70.), 2:1 Weinrich (76.), 3:1 Shala (88.).

SV Halverde -

SC Halen 1:0

„Das war ein klassisches Abstiegsduell, Kampf pur“, beschrieb Halverdes Mannschaftsverantwortlicher Franz-Josef Garmann die 90 Minuten. Bereits nach sieben Minute gelang Simon Maaßmann der goldene Treffer.

Tore: 1:0 Maaßmann (7.).

SC Dörenthe –

Westf. Hopsten 3:2

In der Tabelle haben die Dörenther nun drei Zähler Rückstand auf Arminia Ibbenbüren, dabei schon eine Begegnung mehr absolviert. Die Gastgeber mussten den Dreier allerdings teuer bezahlen, Elias Strotmann zog sich vermutlich eine schwere Knieverletzung zu und wird lange ausfallen.

Tore: 1:0 Strotmann (4., FE), 1:1 Nowakowski (24.), 1:2 D. Klaas (37.), 2:2 Mause (48.), 3:2 Visse (80.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4743571?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker