Fußball - 3. Liga
Preußen Münster - SF Lotte: Gegenseitiger Respekt ist groß

Lotte / Münster -

Können die Sportfreunde Lotte am Mittwochabend nach sechs sieglosen den Bock endlich umstoßen – ausgerechnet im Münsterland-Derby beim SC Preußen Münster? Die Vorzeichen stehen für den wieder ersatzgeschwächten Aufsteiger allerdings nicht gut. Trainer Ismail Atalan muss wieder einige Akteure ersetzen.

Dienstag, 04.04.2017, 00:04 Uhr

Im Hinspiel ließ Bernd Rosinger die halbe Preußen-Mannschaft stehen und markierte nach einem tollen Solo den 1:0-Siegtreffer. Hier zieht er an Schwarz (von links), Bischoff und Braun vorbei.
Im Hinspiel ließ Bernd Rosinger die halbe Preußen-Mannschaft stehen und markierte nach einem tollen Solo den 1:0-Siegtreffer. Hier zieht er an Schwarz (von links), Bischoff und Braun vorbei. Foto: Mrugalla

Die Gesamtbilanz spricht mit nur sechs Niederlagen in insgesamt 22 Pflichtspielvergleichen eindeutig für den SC Preußen Münster . In jüngster Vergangenheit aber gingen die Sportfreunde Lotte jeweils als Sieger des Münsterlandduells hervor. Nach zwei Erfolgen 2015 und 2016 im Verbandspokal gewann Lotte auch das Hinspiel mit 1:0. Daraus abzuleiten, die Sportfreunde würden ins Rückspiel am Mittwoch (19 Uhr Stadion an der Hammer Straße) als Favorit gehen, lässt Ismail Atalan nicht gelten.

„Auch wenn Preußen Münster am Sonntag verloren hat“, sagt der SFL-Trainer, „und die vielleicht mit dem Rücken zur Wand stehen, Münster hat derzeit einen positiven Trend, wir einen negativen. Deshalb sind wir nur Außenseiter.“ Sechs sieglose Spiele zuletzt ohne eigenen Treffer belegen das. Zudem spricht die hervorragende Heimbilanz für die Preußen, die seit Dezember im eigenen Stadion nicht mehr verloren haben. Bei acht Siegen, vier Unentschieden und nur drei Niederlagen nimmt der SCP mit 28 Punkten Rang drei in der Heimtabelle ein.

Die Preußen hatten nach dem Sonntagspiel (0:1 beim SV Wehen Wiesbaden) zwar einen Tag weniger zur Regeneration, dennoch dürften die heutigen Hausherren frischer daher kommen als Lotte. Körperlich und vor allem mental pfeifen die Sportfreunde aus dem letzten Loch, ist doch die heutige Partie im Preußen-Stadion bereits die zehnte seit dem 4. März. Verletzungen und Sperren zogen und ziehen zudem immer wieder Ausfälle nach sich. Angesichts des kleinen Kaders fehlen Ismail Atalan da auch die Alternativen.

Für heute sieht es nicht viel besser aus. Preußen-Trainer Benno Möhlmann freut sich hingegen über die vorhandene Qual der Wahl: „Wenn im Training nichts passiert, habe ich 20 gesunde Feldspieler und 2 Torhüter.“ Davon kann Atalan nur träumen. Matthias Rahn (Rotsperre), Tim Gorschlüter (Rücken) und Pires-Rodrigues (Innenbandriss) fallen sicher aus. André Dej plagt sich seit Wochen mit einem Faserriss herum und benötigt dringend eine Pause, muss aber spielen. „Sonst bricht mir das ganze Mittelfeld weg“, hofft Atalan, dass sich sein Spielgestalter noch ein wenig weiter quält. „Wir müssen alle auf die Zähne beißen“, wünscht sich Atalan. „Wir spielen gegen Preußen Münster. Wer da keinen Spaß hat, hat im Fußball nichts verloren.“ Der SFL-Trainer hat einst in der U23 des SCP gespielt und pflegt viele Kontakte zu den Adler-Trägern.

Nicht wenige behaupten gar, Atalan würde im Sommer Benno Möhlmann an der Hammer Straße beerben, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Das will Atalan aber nicht bestätigen. Möhlmann indes, der beim 0:1 im Hinspiel in Lotte erstmals auf der Preußen-Bank saß, würde allerdings auch gerne weitermachen. Er sieht trotz der Beanspruchung der Sportfreunde in den vergangenen Wochen einiges auf seine Elf zukommen: „Auch wenn Lotte zuletzt keinen positiven Lauf hatte, das wird nicht einfach für uns. Die Lotter sind nach wie vor aggressiv und werden gegen uns alles raushauen.“

Preußen Münster: Schulze Niehues – Tritz, Schweers, Mai, Al-Hazaimeh – Rühle, Rizzi, Schwarz, Tekerci – Warschewski, Grimaldi.

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Heyer, Nauber, Neidhart - Dej, Wendel - Freiberger, Tankulic, Lindner - Rosinger.

Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf). Der 29-Jährige leitete bisher 71 Zweit-, 39 Dritt- und 48 Regionalliga-Spiele. Seine bisher einzige Partie mit Lotter Beteiligung pfiff er am 15. Oktober 2016 beim 1:1 in Aalen.

Zuschauer: erwartet werden 7500, darunter 500 aus Lotte

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4748256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker