Fußball: 3. Liga
„Glauben an uns nicht verloren“

Lotte -

Können die Sportfreunde Lotte den Bockum umstoßen und nach sechs sieglosen Punktspielen endlich wieder einen dreier einfahren? Dafür müssen sie am Samstag bei Fortuna Köln aber auch die 665 Minuten lange torlose Phase beenden.

Freitag, 07.04.2017, 00:04 Uhr

Endlich mal wieder jubeln wollen die Sportfreunde Lotte um Matthias Rahn (links), der nach abgesessener Rot-Sperre zurückkehrt, und Moritz Heyer heute bei Fortuna Köln.
Endlich mal wieder jubeln wollen die Sportfreunde Lotte um Matthias Rahn (links), der nach abgesessener Rot-Sperre zurückkehrt, und Moritz Heyer heute bei Fortuna Köln. Foto: Mrugalla

Sechs Meisterschaftsspiele, plus DFB-Pokalknüller gegen Borussia Dortmund , nicht gewonnen – kein Tor erzielt. Ihr Selbstvertrauen haben die Sportfreunde Lotte dennoch nicht verloren. Während die sogenannten Experten bei Tippspielen ihre eigene Mannschaft gerne außen vorlassen, lehnt sich Kevin Freiberger im Fachmagazin Reviersport aus dem Fenster und sagt siegessicher ein 1:0 für Lotte am heutigen Samstag bei Fortuna Köln voraus (14 Uhr Südstadion).

Seit 665 Minuten haben die Sportfreunde nicht mehr getroffen. Die Torflaute ist neben der aktuellen Misserfolgsserie das beherrschende Thema. In blinden Aktionismus verfällt am Autobahnkreuz aber niemand. „Es ist verhext. Der Ball will derzeit einfach nichts ins Tor“, hat natürlich auch Trainer Ismail Atalan erkannt. „Aber wir haben nicht den Glauben an uns verloren, wir haben das Fußball spielen doch nicht verlernt. Vor vier Wochen waren wir gemeinsam mit Jahn Regensburg noch die treffsicherste Elf der Liga. Derzeit läuft es eben nicht so. Aber wir werden jetzt nicht alles ändern, werden weiterhin versuchen, ehrliche Arbeit abzuliefern und uns im Training quälen. Irgendwann werden wir wieder belohnt.“

Gestern bereits hat sich die Mannschaft auf den Weg nach Köln gemacht. Nicht im Bus saßen Alexander Hettich (nicht im Kader), Tim Gorschlüter (Rücken), Kevin Pires-Rodrigues (Innenbandriss) und Nico Neidhart (gelbgesperrt). Für Neidhart wird Philip Steinhart links in der Viererkette auflaufen. Nach abgesessener Rot-Sperre kehrt Matthias Rahn in die Innenverteidigung zurück. Dafür rückt Moritz Heyer vor ins defensive Mittelfeld, so dass wohl Luca Tankulic seinen Platz auf der Bank findet. Vielleicht schenkt Atalan aber Marcel Kaffenberger sein Vertrauen „auf der Sechs“, der sich zuletzt empfohlen hat. Ob der wieder genesene Jaroslaw Lindner oder Nico Grana­towski im Angriff neben Kevin Freiberger und Bernd Rosinger wirbeln werden, ließ Atalan offen. „Wir dürfen uns vorne nicht so viele Gedanken machen“, fordert der SFL-Coach“, sondern müssen einfach mal wieder den schnörkellosen Weg wählen.“

In der Defensive gilt es wachsam zu sein, vor allem bei Standardsituationen. Den letzten vier Gegentreffern gingen jeweils Freistöße oder Ecken der Gegner voraus.

Von Fortuna Köln zeigt sich Ismail Atalan beeindruckt: „Eine starke Mannschaft, die eigentlich höher stehen müsste.“ Die Fortunen aus dem Kölner Süden stellen die zweitälteste Mannschaft der Liga und gehen entsprechend abgebrüht in die Spiele. „Die lassen lange den Ball laufen und spielen geduldig. Da dürfen wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen“, erläutert Atalan.

Er kann mit seiner Mannschaft heute den Klassenerhalt eintüten. Bei einem Sieg hätten die Sportfreunde Fortuna Köln auf fünf Punkte distanziert und selbst 45 Zähler auf dem Konto. Das sollte zum Ligaverbleib reichen und den Blau-Weißen ruhigere Tage bescheren als die zurückliegenden kräftezehrenden englischen Wochen.

Fortuna Köln: Boss - Flottmann, Mimbala, Uaferro, Kwame - Bender, Andersen, Pazurek, Oliveira Souza - J. Rahn, Dahmani

SF Lotte: Fernandez - Langlitz, Rahn, Nauber, Steinhart - Heyer, Dej, Wendel - Freiberger, Rosinger, Granatowski.

Schiedsrichter: Steffen Mix (Abtswind). Der 27-Jährige leitete bisher 39 Dritt- und 45 Regionalliga-Spiele. Zweimal machten die Sportfreunde mit dem Bayern Bekanntschaft, beim 1:1 am 5. November in Zwickau und zuletzt beim 1:2 daheim gegen Werder Bremen II am 28. Januar. In beiden Spielen zückte er jeweils drei gelbe Karte gegen Lotter Spieler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755474?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker