Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Wegweisende Spiele für BSV Brochterbeck und VfL Ladbergen

Tecklenburger Land -

Wegweisende Spiele stehen dem VfL Ladbergen und BSV Brochterbeck an diesem Wochenende in der Kreisliga A bevor. Sollten der BSV gegen SC Halen und der VfL gegen SV Halverde dreifach punkten, hätten sie einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

Freitag, 07.04.2017, 00:04 Uhr

Während VfL Ladbergen (orange) vor einem wichtigen Heimspiel gegen SV Halverde steht, trifft SF Lotte am Sonntag auf SW Esch.
Während VfL Ladbergen (orange) vor einem wichtigen Heimspiel gegen SV Halverde steht, trifft SF Lotte am Sonntag auf SW Esch. Foto: Mrugalla

Zwei vermutlich wegweisende Spiele stehen dem VfL Ladbergen und BSV Brochterbeck an diesem Wochenende in der Kreisliga A bevor. Sollten der BSV gegen SC Halen und der VfL gegen SV Halverde dreifach punkten, hätten sie einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Auch den TuS Tecklenburg wartet beim heimstarken SV Uffeln eine schwere Aufgabe. BSV Brochterbeck und SC Halen stehen sich am Sonntag ab 17 Uhr gegenüber. Alle anderen Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

BSV Brochterbeck –

SC Halen

Mit einer großen Trendwende rechnet Brochterbecks Trainer Hubertus Ahmann bis zum Ende der Saison nicht mehr, vielmehr gelte es noch „zwei, drei Mal die Kräfte so zu bündeln, dass es für Punkte reicht.“ Die Negativserie der Seinen kann er sich erklären, „es fehlt einfach an Qualität“. Mit Hendrik Manecke fehlt der spielstärkste Akteur, mit Jan-Philipp Koliska der Laufstärkste und mit Abwehrchef Oliver Ventker der Kopfballstärkste. „Es ist nicht mehr witzig“, beschreibt Ahmann die Personalsituation. Beim abgeschlagenen Schlusslicht aus Halen hat der BSV-Trainer Respekt vor der individuellen Klassen in der Offensive, „Halen ist nicht so schlecht wie die Tabelle es aussagt“ (Ahmann).

VfL Ladbergen –

SV Halverde

Beim nächsten Abstiegskrimi wollen die Halverde den Schwung aus dem Derbyerfolg gegen Hopsten mitnehmen. „Jetzt nachzulegen wäre megageil“, sieht auch der HSV-Mannschaftsverantwortliche Franz-Josef Garman die große Chance sich von unten zu distanzieren. „Dann wäre auch der größte Druck erst einmal weg“, hofft er darauf entspannt Ostern nach Esch fahren zu können. Mit Roman Vulcano kehrt in Ladbergen ein wichtiger Spieler nach Sperre zurück ins Aufgebot. VfL-Trainer Peter Melchers muss ebenfalls einige Akteure ersetzen. Dennoch hofft er, nach zuletzt fünf Niederlagen in Serie, endlich den Bock umzustoßen. Allerdings stellt sich die frage, wie seine Mannschaft die 1:8-Klatsche gegen Arminia Ibbenbüren zuletzt verkraftet hat.

SV Uffeln –

TuS Tecklenburg

Defensiv gut stehen, schnell nach vorne spielen und dann die sich bietenden Chancen ähnlich effektiv nutzen wie beim 2:2 gegen Laggenbeck zuletzt, so lautet die Wunschvorstellung von Uffelns Trainer Ralf Janning vor dem Duell mit den Kobbos. Den Gegner hätte er in der Tabelle deutlich weiter vorne erwartet, „vielleicht leiden sie selber ein wenig unter ihren schlechten Platzverhältnissen“, sagt Janning. Gegen den TuS hofft er auf die Rückkehr von Routinier Florian Menger, dafür ist Simon Janning (Urlaub) nicht dabei. Kobbo-Trainer Klaus Bienemann muss ebenfalls weiterhin auf einige Spieler verzichten, möchte dennoch den zuletzt positiven Trend fortsetzen.SF Lotte U23 –

SW Esch

Die Konkurrenz punktet, die eigenen Leistungen lassen zu wünschen übrig, der Druck steigt stetig. Für Schwarz-Weiß Esch ist die Ausgangslage im Kampf um den Klassenerhalt der Kreisliga A alles andere als rosig. Zudem ist die personelle Ausgangslage alles andere als ideal. Mit Kapitän Sebastian Meyer (privat verhindert) fehlt ein Führungsspieler, auch der zuletzt formstarke Timo Beyer (verletzt) muss passen.

SV Büren –

Eintracht Mettingen

Beim 5:4 in Esch sah Mettingens Trainer Marcus Mahnken „70 Minuten lang perfekten Fußball“ seiner Elf. Die Leistung sei nun der Maßstab, und zwar über die volle Spielzeit. Diese sei in Büren nötig, denn der Eintracht-Coach rechnet mit einer „ganz schweren Aufgabe“. Verzichten müssen die Gäste auf den gesperrten Marlon Esch sowie auf Timm Tenambergen (Urlaub), die Einsätze der angeschlagenen Nico Schröer und Daniel Röckers sind offen.

Falke Saerbeck –

Westfalia Hopsten

Die Stimmung in Hopsten ist am Tiefpunkt. Auf die enttäuschende 0:3-Pleite im Derby gegen Halverde folgte am Donnerstag die Hiobsbotschaft, dass sich Elias Strotmann einen Kreuzbandriss zugezogen hat. „Das war der negative Hammer der Woche“, sagt Christoph Meyer. Zu allem Überfluss zogen sich im Derby auch noch Steffen Siegbert, Mathis Berling und Alexander Pruhs vermutlich längerfristige Verletzungen zu. Dennoch hofft der Coach auf eine Reaktion in Saerbeck.Arm. Ibbenbüren -

Ch. Laggenbeck

„Wenn wir unser Spiel durchziehen, geht der Weg an uns nicht vorbei.“ Arminia-Trainer Vladan Dindic weiß genau, dass seine Mannen im Titelrennen alle Trümpfe in der Hand halten. Die Ausgangslage spricht eindeutig für die Arminen, die zwar punktgleich mit dem SC Dörenthe an der Tabellenspitze liegen, jedoch zwei Nachholspiele in der Hinterhand haben. Von den Laggenbeckern erwartet er mehr Gegenwehr als zuletzt beim 8:1 gegen Ladbergen. Personell haben die Hausherren keinerlei Sorgen. SVC-Coach Heiko Becker muss drei Stützen ersetzen. Jannik Hoppe (Studium), Steffen Mirsberger (Urlaub) und Phil Langelage (Zerrung) fallen aus.

SC Dörenthe -

SC Hörstel

Wiedergutmachung lautet das Motto des SC Hörstel. Beim 0:0 gegen Laggenbeck trotz 20minütiger Überzahl fehlte SCH-Coach „der letzte Siegeswille“, zudem war Heger enttäuscht ob einer „ganz schwachen Trainingswoche“. Mit Stefan Seiler und Patrick Schoo kehren zwei Leistungsträger aus der Offensivabteilung zurück. Auch Jan Niestegge ist wieder mit von der Partie.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4755502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker