Fußball-3. Liga: Lotte kassiert ärgerliche Tore beim 1:3
Sportfreunde verlieren in Paderborn in Unterzahl

Paderborn/Lotte -

Der kurze Höhenflug der Sportfreunde Lotte ist schon wieder beendet. Eine Woche nach dem 2:1-Sieg gegen den FSV Zwickau verlor die Truppe aus dem Tecklenburger Land am Samstagnachmittage beim SC Paderborn vor gut 4500 Zuschauern, darunter rund 70 Fans aus Lotte, mit 1:3 (0:1).

Samstag, 22.04.2017, 19:04 Uhr

Dennis Engel konnte am Samstag in Paderborn nicht so glänzen wie eine Woche zuvor. Die Sportfreunde verloren in der Benteler-Arena 1:3.
Dennis Engel konnte am Samstag in Paderborn nicht so glänzen wie eine Woche zuvor. Die Sportfreunde verloren in der Benteler-Arena 1:3. Foto: Mrugalla

Insgesamt war es ein Spiel zum vergessen. Wieder einmal musste die Atalan-Elf einem vermeidbaren Rückstand hinterherlaufen, dann sah Nico Neidhart die gelb-rote Karte. Doch Lotte antwortete in Unterzahl mit dem Ausgleich. Dann wollte Schiedsrichter Robert Schröder ein Handspiel von Dej gesehen haben und zeigte auf den Punkt. Endgültig besiegelte Unglücksrabe Dej das Schicksal der Sportfreunde mit einem bösen Fehlpass. Mit dem 3:1 war Lottes Widerstand endgültig gebrochen. In der Tabelle rutschten die Blau-Weißen auf Rang elf zurück.

„Ich wünsche Steffen und Paderborn nicht, dass der Schiri in den nächsten Spielen der Hauptdarsteller wird“, sagte Lottes Coach Atalan an Paderborns neuen Trainer Steffen Baumgart gerichtet, nachdem er dem SCP zum Sieg beglückwünscht hatte. „Mein Spieler hat gesagt, dass es kein Elfmeter war. Ich glaube, wenn das Spiel da etwas länger dauert, wird Paderborn nervös“, ärgerte Atalan der gegebene Strafstoß, der dann das 2:1 zur Folge hatte.

Lottes Trainer Ismail Atalan war gezwungen, seine Startelf vom Ostersamstag umzubauen. Marcel Kaffenberger steht nach seinem Achillessehnenriss nicht mehr zur Verfügung. Innenverteidiger Matthias Rahn musste mit Knieproblemen passen. Dafür waren Tim Wendel und André Dej wieder dabei. Auch Jaroslaw Lindner war dabei, obwohl es zunächst hieß, dass er wegen einer Trainingsverletzung nicht spielen könne.

Die erste gute Szene gehört den Gästen, als sich Lindner über die linke Seite gut durchsetzen konnte. Sein Ball landete aber auf dem Tornetz. Zwei Minuten später gab es dann die kalte Dusche. Nach einem Freistoß kam der Ball nach links zu Dedic. Dessen Flanke nahm Zolinski dankbar an und vollendete fast völlig freistehend zum 1:0. Somit bot sich wieder das gewohnte Bild. Lotte musste einem Rückstand hinterherlaufen. Paderborn wirkte auch danach gefährlicher und griffiger. Für Lotte hatte erst Gerrit Nauber (21.) nach einer Ecke die Chance zum Ausgleich. Sein Kopfball aus kurzer Distanz ging aber knapp drüber. In Minute 23 verpasste Paderborns Soyak per Kopf nur um Haaresbreite das 2:0. Nach 45 Minuten durfte die Atalan-Elf froh sein, die in der Offensive wenig berauschendes zustande brachte, dass es beim 0:1 geblieben war.

Mit Beginn der zweiten Hälfte kam bei Lotte Sané für Engel. Doch Besserung war nicht zu erkennen. Die Gäste kamen kaum einmal gefährlich vors Tor der Platzherren. Als Neidhart in der 66. Minute die gelb-rote Karte sah, schien der Zug vorzeitig abgefahren. Doch die Sportfreunde schlugen zurück, wenn es dazu auch eines Standards bedurfte. Dej zirkelte nach Ansage Naubers den Ball den Freistoß direkt auf seinen Kapitän, der das Leder (66.) knapp unter die Querlatte zum 1:1 in die Tormaschen drosch.

Die Freude sollte aber nicht lange anhalten. In der 72. Minute soll Dej im eigenen Strafraum den Ball nach einer Linksflanke mit der Hand gestoppt haben, zumindest sah die Szene das Schiedsrichtergespann so. Nach kurzer Verzögerung zeigte Schröder sehr zum Verdruss der Gäste auf den Punkt. Tim Sebastian ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1 für den SCP. Zehn Minute später leitete Dej mit einem Fehlpass die Entscheidung ein, Nauber hatte das Abseits aufgehoben und Soyak nahm das Geschenk dankend an. Fernandez war zum dritten Mal geschlagen.

Lotte fiel durch die Niederlage zunächst auf Rang elf zurück. Fortuna Köln und Preußen Münster könnten am Sonntag bei jeweiligen Erfolgen noch vorbeiziehen. Am kommenden Mittwoch bestreiten die Sportfreunde das Westfalenpokal-Halbfinalspiel (19 Uhr Frimo-Stadion) gegen den SV Rödinghausen. Am kommenden Samstag (14 Uhr) kommt Nachbar VfL Osnabrück nach Lotte.

Die Statistik

Die Statistik SC Paderborn: Kruse – Vucinovic, Sebastian, Strohdiek, Herzenbruch – Soyak, Krause - Zolinski (73. Piossek), Bickel, Heidinger (83. Bertels) – Dedic (63. van der Biezen). SF Lotte: Fernandez – Neidhart, Wendel, Nauber, Steinhart – Heyer, Dej, Brock (61. Tankulic) – Engel (46. Sané), Lindner (75. Granatowski), Freiberger. Tore: 1:0 Zolisnki (8.), 1:1 Nauber (68.), 2:1 Sebastian (72., HE), 3:1 Soyak (82.) -- Gelbe Karten: Neidhart, Tankuic / Zolinski – Gelb-Rot: Neidhart (66.) – Schiedsrichter: Robert Schröder (Hannover) – Zuschauer: 4511.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4782998?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker