Fußball: Verbandspokal-Halbfinale
Sportfreunde Lotte gegen SV Rödinghausen in Bestbesetzung

Lotte -

Sie überlassen nichts dem Zufall, rechnen mit allem und treten in Bestbesetzung an. Die Sportfreunde Lotte nehmen des Verbandspokal-Halbfinale am Mittwochabend daheim gegen SV Rödinghausen sehr ernst. Sie wollen unbedingt ins Endspiel und dann wieder in den DFB-Pokal.

Dienstag, 25.04.2017, 00:04 Uhr

Im letzten Aufeinandertreffen in der Regionalliga siegte Lotte mit Matthias Rahn (links) und Kevin Freiberger 3:0 in Rödinghausen. Ob Rahn am Mittwochabend auflaufen kann, entscheidet sich erst kurzfristig.
Im letzten Aufeinandertreffen in der Regionalliga siegte Lotte mit Matthias Rahn (links) und Kevin Freiberger 3:0 in Rödinghausen. Ob Rahn am Mittwochabend auflaufen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Foto: Mrugalla

Die Spiele gegen Werder Bremen, Bayer Leverkusen, 1860 München und Borussia Dortmund sowie die dadurch entstandene Euphorie haben Appetit auf mehr gemacht. „Wir wollen wieder in den DFB-Pokal – unbedingt“, ist deshalb die oberste Maxime der Sportfreunde Lotte, die Trainer Ismail Atalan in Worte fasst. „Deshalb nehmen wir das Spiel sehr, sehr ernst.“ Zwei Siege fehlen dem Drittligisten noch, um auch in der kommenden Saison um nationale Pokalehren zu kämpfen.

Teil eins wartet am Mittwochabend. Ab 19 Uhr treffen die Sportfreunde im Halbfinale des Verbandspokals in der Frimo-Arena auf den SV Rödinghausen . Im Erfolgsfall wartet am 25. Mai (Christi Himmelfahrt) der SC Paderborn im Endspiel , der sich in der vergangenen Woche bereits mit 2:1 gegen TSG Sprockhövel durchgesetzt hat. Nur der Sieger des Cup-Wettbewerbs zieht in den DFB-Pokal ein.

Ismail Atalan warnt davor, den zweiten Schritt vor dem ersten zu tun. „Wir haben ein Heimspiel und treffen auf einen klassenniedrigeren Gegner. Da mögen einige denken, das wird ein Selbstläufer. Dem ist nicht so. Rödinghausen ist ein richtig gefährlicher Gegner.“

Der SVR nimmt in der Regionalliga zwar nur Rang neun ein und hat die letzten vier Liga-Spiele nicht gewinnen können, luchste dem Zweiten Borussia Dortmund II aber einen Punkt ab und setzte sich in der vergangenen Runde verdient bei Preußen Münster durch. „Die haben gute Fußballer in ihren Reihen, spielen mit hohem Tempo und verfügen über ein starkes Umschaltspiel“, hat Atalan bei mehreren Beobachtungen festgestellt.

Am 8. September 2015 standen sich die beiden letztmals im Verbandspokal gegenüber. Nachdem die Partie zuvor zwei Mal wegen Regens und schlechter Platzverhältnisse abgesagt worden war, siegte Lotte durch einen Kopfballtreffer von Felix Frank in der Verlängerung (112.) mit 1:0.

Drei Tages zuvor hatten die Sportfreunde in der Meisterschaft durch einen Treffer von Kevin Freiberger ebenfalls mit 1:0 gewonnen und dadurch die Tabellenführung der Regionalliga übernommen. Da sie auch das Rückspiel am 1. März 2016 mit 3:0 für sich entschieden, haben die Schützlinge von Trainer Ismail Atalan gute Erinnerungen an den Nachbarn aus Ostwestfalen.

Fehlen werden neben den Langzeitverletzten auch Bernd Rosinger, der erst in der kommenden Woche wieder einsteigt. Wieder im Training steht Tobias Haitz nach überstandenen Hüftproblemen. Ein Fragezeichen steht heute hinter Matthias Rahn (Knie). Das Tor wird David Buchholz hüten.

Noch keine Rolle spiele das Derby am Samstag gegen VfL Osnabrück (14 Uhr Frimo-Arena) versichert Atalan. „Daran denken wir erst ab Donnerstag“, sagt der Trainer und lässt durchblicken, dass die heutige Pokalpartie vielleicht sogar das wichtigere Spiel sei.

SF Lotte: Buchholz - Langlitz, Rahn, Nauber, Neidhart - Dej, Wendel, Heyer, Freiberger, Sané, Lindner.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4789344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker