Fußball - 3. Liga: SF Lotte - VfL Osnabrück
Jules Reimerink sagt ein enges Kampfspiel voraus

Osnabrück / Lotte -

Schon im Hinspiel, das der VfL Osnabrück mit 3:0 gegen die Sportfreunde Lotte gewann, ging es mitunter hitzig zu. Am Samstag steigt im Frimo-Stadion das Rückspiel. auch dann dürfte es eng zugehen. Schenken werden sich die beiden Nachbarn nichts.

Donnerstag, 27.04.2017, 00:04 Uhr

Im Hinspiel, hier Lottes Gerrit Nauber (links), sowie Halil Savran (Mitte) und Jules Reimerink, lieferten sich die Nachbarn einige heiße Duelle auf und nach Abpfiff neben dem Platz. Auch am Samstag dürfte echte Derby-Atmosphäre aufkommen.
Im Hinspiel, hier Lottes Gerrit Nauber (links), sowie Halil Savran (Mitte) und Jules Reimerink, lieferten sich die Nachbarn einige heiße Duelle auf und nach Abpfiff neben dem Platz. Auch am Samstag dürfte echte Derby-Atmosphäre aufkommen. Foto: Mrugalla

Das Hinspiel war eine klare Sache – zumindest auf dem Papier. 3:0 gewann der VfL Osnabrück am 26. November gegen die Sportfreunde Lotte . „So eindeutig war das aber gar nicht“, erinnert sich VfL-Trainer Joe Enochs . „In der ersten Halbzeit war Lotte ebenbürtig. Gehen die in Führung, läuft es ganz anders.“ Deshalb wird er nicht müde, vor dem Nachbarn aus Westfalen zu warnen. Am Samstag steigt ab 14 Uhr im Frimo-Stadion das Rückspiel vor vermutlich ausverkauftem Stadion. Zwar sind noch nicht alle Tickets abgesetzt. Die Zahl der Restkarten bewegt sich aber nur noch im dreistelligen Bereich.

Für den VfL ist es die letzte Chance, noch in den Aufstiegskampf eingreifen zu können. Schon ein Unentschieden könnte zu wenig sein. Werden die lila-Weißen also volles Risiko gehen? „Nein“, sagt Enochs. „Wir wollen über einen Punkt zu Dreien kommen. Klar wollen wir gewinnen, legen aber zunächst auf die Defensive unsere Priorität. Wenn wir gegen den Ball gut stehen und Lotte nicht ins Spiel kommen lassen, werden sich für uns Chancen ergeben.“

Der VfL-Coach sieht es nicht als Vorteil für seine Mannschaft an, dass die Sportfreunde am Mittwoch das Verbandspokalspiel absolvieren mussten und erst nach Verlängerung und Elfmeterschießen einen 5:3-Sieg gegen Rödinghausen feierten. „Wir hatten vor einer Woche auch ein schweres Pokalspiel und haben danach in der Meisterschaft gewonnen“, erklärt Enochs. „Lotte wird sich an das Hinspiel erinnern und alles daransetzen, um Wiedergutmachung zu leisten. Deshalb wird es schwer genug für uns.“

Jules Reimerink sieht die Sportfreunde sogar im Aufwind: „Nach dem Pokalsieg gehen die mit einer positiven Stimmung in das Spiel am Samstag.“ Der Flügelflitzer erwartet ein heißes und enges Duell. „Beide wollen unbedingt gewinnen“, ist er überzeugt. „Da wird keiner auch nur einen Zentimeter Boden verschenken.“

Nach dem Hinspiel hatten sich insbesondere Reimerink und VfL-Kapitän Halil Savran über einige SFL-Spieler und deren Auftreten beklagt. „Was da gesagt worden ist, entsprang der Emotion so kurz nach dem Abpfiff“, will der Niederländer die damaligen Vorkommnisse nicht allzu hoch kochen.

Er beteuert, dass er am Samstag seinen Stil herunterspielen und sich nicht provozieren lassen will. „Es könnte sicherlich hitzig werden, aber wir müssen und werden ruhig bleiben“, blickt Reimerink nach vorne.

Dem schließt sich Trainer Joe Enochs an: „Natürlich kann es enge Zweikämpfe geben. Aber wir müssen uns auf uns konzentrieren und allen möglichen Rudelbildungen einfach aus dem Weg gehen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4894287%2F
Nachrichten-Ticker