Fußball: 3. Liga
VfL Osnabrück: Konstantin Engel wieder im Training

Osnabrück -

Joe Enochs, Trainer des VfL Osnabrück, glaubt fest an die Chance, noch auf den Relegationsplatz der 3. Liga zu klettern, der an die Teilnahme der Aufstiegsspiele zur zweiten Bundesliga berechtigt. Dafür müssten aber die letzten drei Spiele gewonnen werden. Wieder dabei am Samstag ist Konstantin Engel.

Donnerstag, 04.05.2017, 00:05 Uhr

Während Kemal Rüzgar (rechts) gegen Fortuna Köln noch passen muss, ist Konstantin Engel (links) nach überstandenem Infekt wieder dabei. Unterdessen glaubt Trainer Joe Enochs fest an die Chance, noch auf den Relegationsplatz zu klettern.
Während Kemal Rüzgar (rechts) gegen Fortuna Köln noch passen muss, ist Konstantin Engel (links) nach überstandenem Infekt wieder dabei. Unterdessen glaubt Trainer Joe Enochs fest an die Chance, noch auf den Relegationsplatz zu klettern. Foto: Alfred Stegemann

Wenn alles nach Plan verläuft, dürfte Konstantin Engel am Samstag im Heimspiel des VfL Osnabrück gegen Fortuna Köln wieder im Kader der Lila-Weißen stehen. Der 28-jährige Abwehr-Allrounder nimmt nach überstandenem Infekt seit Dienstag wieder am Training teil. Neben Jules Reimerink, der mit zwei gerissenen Außenbändern wohl bis zum Saisonende ausfällt, gibt es aktuell noch zwei weitere Sorgenkinder: Bastian Schulz (Wade) und Kemal Rüzgar (Leiste) sind angeschlagen. Nach Angaben von Coach Joe Enochs steht Rüzgar am Samstag nicht zur Verfügung. Schulz ist gestern wieder ins Training eingestiegen.

Terminiert ist das Niedersachsenpokal-Finale zwischen dem Lüneburger SK und dem VfL. Gespielt werden soll am 25. Mai ( Christi Himmelfahrt ). Die Anstoßzeit steht noch nicht fest, dafür der Ort: die Bremer Brücke. Die Lüneburger verzichten aufgrund der Sicherheitsauflagen auf ihr Heimrecht. Das Endspiel ist Bestandteil des „Finaltags der Amateure“, den die ARD in einer Livekonferenz überträgt. Sollte der VfL allerdings noch Dritter werden und die Aufstiegsrelegationsspiele gegen den Drittletzten der zweiten Liga erreichen, würde das Pokalfinale verlegt. Gestern legte der DFB die Relegationstermine fest. Am 26. Mai spielt der Drittliga-Dritte ab 18 Uhr daheim gegen Den 16. der zweiten Bundesliga. Am Dienstag, 30. Mai, wird um 18 Uhr das Rückspiel angepfiffen. Dass seine Mannschaft diese Spiele erreichen kann, davon ist Trainer Joe Enochs überzeugt: „Ich glaube fest daran. Ich sehe ein Riesenpotenzial in der Mannschaft. Wir glauben an uns, aber wir sind dabei nicht überheblich.“

Das DFB-Sportgericht hat den VfL wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger beim Auswärtsspiel gegen in Regensburg mit einer Geldstrafe von 10 000 Euro belegt. Im Gäste-Stehplatzbereich waren Bengalische Feuer abgebrannt worden. Darüber hinaus muss der VfL ein Meisterschafts-Heimspiel unter teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit austragen und dabei die Stehplätze der Ostkurve geschlossen lassen. Die Vollstreckung wird zur Bewährung ausgesetzt und erfolgt nur dann, wenn es bis zum 31. Dezember 2017 zu einem schwerwiegenden Wiederholungsfall kommt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4810596?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F4846900%2F4972356%2F
Nachrichten-Ticker