Fußball: Frauen-Landesliga
Viele Chancen – keine Tore: Derby auf dem Kleeberg endet 0:0

Tecklenburger Land -

In der Frauenfußball-Landesliga trennten sich der BSV Brochterbeck und der SV Teuto Riesenbeck am Sonntagnachmittag mit einem 0:0- Unentschieden.

Sonntag, 24.09.2017, 21:09 Uhr

Torlos 0:0 trennten sich am Sonntag der BSV Brochterbeck (rote Trikots) und der SV Teuto Riesenbeck.
Torlos 0:0 trennten sich am Sonntag der BSV Brochterbeck (rote Trikots) und der SV Teuto Riesenbeck. Foto: Jörg Wahlbrink

Für Teuto war es das zweite Remis und der zweite Punkt in dieser Saison, für Brochterbeck war es der erste Punktgewinn. Außerdem spielte die U23 der DJK Arminia Ibbenbüren gegen die SG Coesfeld und behielt mit 2:1 die Oberhand. Es war der zweite Sieg der DJK im dritten Spiel.

BSV Brochterbeck –

Teuto Riesenbeck 0:0

Laut BSV-Trainer Franz-Josef Wienke war das Derby gegen Riesenbeck ein Spiel mit vielen Torchancen, wobei der Ball einfach nichts ins Tor wollte. „Wir hatten mehr Chancen, aber Riesenbeck hatte die größte Chance des Spiels. Wir hätten aber wohl noch eine Stunde weiterspielen können und es wäre kein Tor gefallen“, so Wienke. Die größte Chance für den BSV habe Anna Palik in der ersten Halbzeit gehabt: Nach einer Flanke von Franziska Wienke traf Palik per Fuß nur die Latte. Die bereits erwähnte größte Chance des Spiels hatte dann Riesenbecks Denise Büscher in der 60. Minute, als sie nach einem Konter frei auf BSV-Torfrau Theresa Elsbecker zulief, diese umkurvte, also nur noch ins leere Tor einschieben musste, dann aber unglücklich im Rasen hängen blieb und ausrutschte. Für Wienke war es unterm Strich eine gerechte Punkteteilung. „Sicherlich will man so ein Spiel gewinnen, aber wir sind mit dem Punkt zufrieden. Das war ein Schritt nach vorne. Darauf können wir aufbauen, um die Ergebnisse in Zukunft noch positiver zu gestalten“, konnte Brochterbecks Trainer mit dem Remis gut leben. Ganz ähnlich bewertete Teuto-Trainer Reinhard Heuer die Partie: „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit viel Kampf und vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Brochterbeck hatte mehr Chancen, aber wir hatten die größeren Chancen“. Gerade auswärts könne Heuer mit dem Punkt ebenfalls gut leben: „Mit etwas Glück holt man das Ding, aber das passt schon so, unzufrieden bin ich nicht“.

Tore: Fehlanzeige.

Arminia Ibbenbüren II –

SG Coesfeld 2:1

Mit dem Pausenpfiff gingen die Gäste mit 1:0 in Führung, was den Spielverlauf laut DJK-Coach Johannes Müller auf den Kopf stellte. „Wir waren die aktivere und bessere Mannschaft“, sagte Müller und sprach sogar von einem Chancenverhältnis von „10:1“. Mit dem ersten Angriff sei Coesfeld in Führung gegangen. Nach dem Seitenwechsel habe sich die U23 der Arminia jedoch unbeeindruckt vom Gegentreffer gezeigt und die Dominanz aus der ersten Halbzeit weiterhin auf den Platz gebracht. „Wir hatten wieder ein deutliches Chancenplus“, so Müller. In der zweiten Halbzeit trugen die Angriffsbemühungen jedoch Früchte: Erst glich Sanja Steggemann mit einem unhaltbar abgefälschten Distanzschuss aus (63.), dann traf Lisa Wietkamp nach einem Diagonalball mit dem zweiten Kontakt (80.).

Tore: 0:1 (45.), 1:1 Steggemann (63.), 2:1 Wietkamp (80.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5176900?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker