Fußball: Frauen-Landesliga
Gerechte Nullnummer in Brochterbeck

Tecklenburger Land -

In der Frauenfußball-Landesliga erwischten die Mannschaften aus dem Tecklenburger Land gestern einen guten Tag und konnten jeweils gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel einen Punkt einfahren.

Sonntag, 16.09.2018, 21:20 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 16.09.2018, 21:15 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Sonntag, 16.09.2018, 21:20 Uhr
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) und der FC Rhade trennten sich 0:0
Der BSV Brochterbeck (rote Trikots) und der FC Rhade trennten sich 0:0 Foto: Jörg Wahlbrink

BSV Brochterbeck –

SSV Rhade 0:0

Laut BSV-Trainer Franz-Josef Wienke sahen die Zuschauer ein flottes, jedoch chancenarmes Spiel. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit habe Brochterbeck noch die beste Chance des Spiels gehabt, als Nina Ledor frei durch war, jedoch den Ball knapp rechts neben das Tor setzte. „In der zweiten Halbzeit waren wir mehr hinten drin, aber haben gut gestanden und haben nichts zugelassen – Rhade war angefressen“, zeigte sich Wienke zufrieden mit dem Punktgewinn gegen den Spitzenreiter.

Tore: Fehlanzeige.

Arminia Ibbenbüren 2 -

Grün-Weiß Nottuln 2:2

Die Arminia erwischte einen Sahnestart und lag nach 12 Minuten bereits mit 2:0 vorne. „Wir sind gut reingekommen, hatten in den ersten 15 Minuten eine unglaubliche Power in unseren Aktionen“, war Arminias Trainer Johannes Müller sehr angetan von der Anfangsphase seiner Elf. Mit der Zeit haben aber auch die Gäste ihre individuelle Qualität gezeigt, so Müller. Insbesondere in der zweiten Halbzeit sei Nottuln dann überlegen gewesen, wobei die Arminia durch Konter gefährlich geblieben sei. In der Schlussphase kam Nottuln dann noch zum Ausgleich, dennoch war Müller zufrieden: „Auf die Leistung lässt sich aufbauen“.

Tore: 1:0 Wietkamp (8.), 2:0 Flaßkamp (12.), 2:1, 2:2 (78./85.).

SV Union Wessum –

Teuto Riesenbeck 1:1

Nach Angaben von Teuto-Coach Thorsten Laszig ist Wessum zwar feldüberlegen gewesen, allerdings habe Teuto immer wieder gute Konter gefahren. In der 37. Minute brachte Melissa Radig die Riesenbeckerinnen mit einer Bogenlampe über die gegnerische Torfrau in Führung, bevor Wessum in der 51. Minute der Ausgleich gelang. „Kämpferisch war das eine hundertprozentige Leistung von uns. Wir haben gegen einen offensiv starken Gegner wenig zugelassen. Den Punkt haben wir uns mehr als verdient“, zeigte sich Laszig hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft in Wessum.

Tore: 0:1 Radig (37.), 1:1 (51.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6057800?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
31-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben
Dreifache Mutter seit Wochen vermisst: 31-Jähriger soll seine Ehefrau getötet haben
Nachrichten-Ticker