Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Derbystimmung auf dem Kleeberg

Tecklenburger Land -

Am Sonntag legt nun eine Woche nach der Bezirksliga auch die Kreisliga A wieder los. Der Auftakt hat es gleich in sich. Unter anderem herrscht in Brochterbeck Derbystimmung.

Freitag, 15.02.2019, 19:25 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 19:50 Uhr
Der BSV Brochterbeck erwartet am Sonntag zur Fortsetzung der Rückrunde auf dem heimischen Kleeberg Nachbar SC Dörenthe zum Derby.
Der BSV Brochterbeck erwartet am Sonntag zur Fortsetzung der Rückrunde auf dem heimischen Kleeberg Nachbar SC Dörenthe zum Derby. Foto: Jörg Wahlbrink

Mit einigen neuen Gesichtern an der Seitenlinie startet die Kreisliga A ins Fußballjahr 2019. Beim sieglosen Schlusslicht Eintracht Mettingen 2 hat Franz-Josef Wienke das Zepter übernommen und startet mit einem Gastspiel bei SW Esch. Reimund Bloms und Jörg Dieckmann wollen mit dem SV Halverde das Unternehmen Klassenerhalt bewerkstelligen und beginnen mit einem Heimspiel gegen Spitzenreiter SC Halen und Jan Wissing als neuer Trainer des SV Brukteria Dreierwalde beginnt mit dem Derby gegen den SC Hörstel. Derbystimmung herrscht auch in Brochterbeck, wenn der SC Dörenthe aufkreuzt. Bereits am Samstagabend um 18 Uhr hat es Westfalia Hopsten mit dem VfL Ladbergen zu tun, die weiteren Begegnungen des 18. Spieltages werden am Sonntagnachmittag um 15 Uhr angepfiffen.

BSV Brochterbeck -

SC Dörenthe

Mit höchst unterschiedlichen Zielsetzungen starten der BSV und der SC Dörenthe in die verbleibenden Partien. Während für den BSV einzig und allein der Klassenerhalt zählt, formuliert der DSC-Coach Ralf Scholz die Ambitionen seiner Elf offensiv. „Ziel ist Platz drei. Punkt“, lautet die Maxime der Dörenther. Auf das Stichwort „Vorbereitung“ angesprochen sind sich beide Übungsleiter einig: Es hätte besser laufen können. In Brochterbeck sah es zunächst gar nicht schlecht aus, in der Vorwoche jedoch ging dann gar nichts mehr. Ganze sechs Leute standen Gerd Voß in der ersten Einheit zur Verfügung, für den Rest der Woche gab der BSV-Coach frei. Nun hat sich die personelle Lage entspannt, einzig Luca Koliska und Oliver Ventker müssen am Sonntag noch passen. Um die Rückstände aufzuholen, legen die Brochterbecker am heutigen Samstag eine zusätzliche Einheit ein. „Das wird ein ganz schweres Spiel für uns“, ist Voß realistisch.

SV Halverde -

SC Halen

Die Vorbereitung in Halverde verlief laut Mannschaftsverantwortlichem Franz-Josef Garmann „mehr schlecht als recht“. Mit Marco Schneider und Jerome Kleist drohen zwei wichtige Offensiv-Akteure am Sonntag auf dem Waldplatz auszufallen, die Witterung tat ihr Übriges. Immerhin zeigt sich der Kader unter der Leitung von Reimund Bloms und Jörg Dieckmann „hoch motiviert“, der kleine HSV glaubt noch an den Klassenerhalt.

TGK Tecklenburg -

Eintracht Mettingen

Der Zug nach ganz oben scheint für die Gäste aus Mettingen bei 15 Zählern Rückstand wohl abgefahren, dennoch hat Trainer Christian Loetz mit seinen Schützlingen noch einiges vor. „Wir wollen uns spielerisch weiterentwickeln und die Jungs individuell besser machen, außerdem die engen Spiele gewinnen.“ Dabei muss die Eintracht für den Rest der Saison auf Fabio Zwenger (Kreuzbandriss) verzichten, Timm Tenambergen steht dagegen kurz vor der Rückkehr in den Kader.

SW Esch -

Eintracht Mettingen 2

Trotz der schier aussichtslosen Lage geht Mettingens neuer Trainer Franz-Josef Wienke die Aufgabe hoch motiviert an. „Ich kann nicht verstehen, warum die Jungs noch keine Punkte haben“, hat er einen sehr guten ersten Eindruck gewonnen. Von irgendwelchen Zielsetzungen will er allerdings nichts hören. „Wir gehen die Sache ganz unbelastet an und wollen einfach den Spaß am Fußball zurückgewinnen“, sagt Wienke

Westfalia Hopsten -

VfL Ladbergen

Aufgrund einer Feierlichkeit im Ort spielt die Westfalia bereits am Samstag zur ungewohnten Zeit um 18 Uhr. „Wir wollen unsere Platzierung aus dem Vorjahr übertreffen“, formuliert Trainer Christoph Meyer die Zielsetzung für die kommenden Monate. Bis auf Michel Schmiemann (Knieprobleme) kann Meyer auf seinen kompletten Kader zurückgreifen.

SV Büren -

Falke Saerbeck

Beide Mannschaften befinden sich aktuell im gesicherten Mittelfeld der Tabelle, wobei die Gastgeber als Zehnter fünf Zähler weniger auf dem Konto haben als der Sechste aus Saerbeck. Das Hinspiel entschieden die Falken klar mit 5:1 für sich, die Bürener brennen auf eine Revanche.

Brukt. Dreierwalde -

SC Hörstel

Nach einer Hinrunde zum Vergessen geht es beim A-Ligisten Brukteria Dreierwalde am Sonntag noch einmal von Null los. Mit Jan Wissing hat ein neuer Mann das Ruder an der Seitenlinie übernommen, schnellstmöglich wollen sich die Brukterer aus den unteren Tabellenregionen verabschieden. „Wir sind klarer Außenseiter“, schätzt Wissing die Ausgangslage realistisch ein. Wenig Positives kann Hörstels Trainer Mirco Heger über den aktuellen Zustand seiner Truppe berichten. Die Testspiele verliefen nach Ansicht des zum Saisonende scheidenden Coaches „sehr ernüchternd“, seine Elf werde sicherlich noch „zwei, drei Wochen brauchen“, um das gewünschte Level zu erreichen.

Ibbenbürener SV 2 -

A. Ibbenbüren 2

„Wir wollen eine richtig geile Rückrunde spielen“, ist DJK-Coach Dirk Sterthaus voller Tatendrang, auch die widrigen Bedingungen der Vorbereitung bringen ihn nicht aus dem Konzept. Der DJK-Trainer spricht von „vielen Aktivitäten außerhalb des Fußballplatzes“, alle Testspiele wurden auf Kunstrasen absolviert. Beim 2:4 im Hinspiel waren die Arminen praktisch chancenlos, für den DJK-Coach allerdings kein Maßstab mehr. „Wir performen mittlerweile ganz anders“, glaubt er fest an eine erfolgreiche Rückrunde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6393990?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Fußball: 3. Liga: Preußen-Präsident Christoph Strässer – geht er oder bleibt er?
Nachrichten-Ticker