Fußball: Kreisliga A Tecklenburg
Julian Lüttmann unterstützt Klaus Bienemann als Trainer des TGK Tecklenburg

Tecklenburg -

Klaus Bienemann hat als Trainer TuS Graf Kobbo Tecklenburg verlängert, bekommt ab der neuen Saison aber Unterstützung. Der Fußball-A-Kreisligist hat den ehemaligen Profi Julian Lüttmann als gleichberechtigten Trainer verpflichtet.

Mittwoch, 06.03.2019, 14:27 Uhr aktualisiert: 07.03.2019, 17:03 Uhr
TuS Graf Kobbo Tecklenburg geht mit dem gleichberechtigten Trainerduo Klaus Bienemann (links) und Julian Lüttmann (Mitte) in die neue Saison. Fußballobmann Dr. Hanno Knippenberg freut sich darüber.
TuS Graf Kobbo Tecklenburg geht mit dem gleichberechtigten Trainerduo Klaus Bienemann (links) und Julian Lüttmann (Mitte) in die neue Saison. Fußballobmann Dr. Hanno Knippenberg freut sich darüber.

Wenn das keine Ansage an die Konkurrenz ist: Mit einem neuen, gleichberechtigten Trainerduo geht der TuS Graf Kobbo Tecklenburg in die Saison 2019/20. Klaus Bienemann , der seit 2014 Coach am Kahlen Berg ist, macht weiter und wird künftig unterstützt von Julian Lüttmann . Der 36-Jährige trainiert noch den SC Reckenfeld, sucht nach dreijähriger Tätigkeit beim münsterschen B-Kreisligisten aber eine neue Herausforderung.

„Der Kontakt zwischen uns ist nie abgebrochen. Schon in den vergangenen Jahren hat der Klaus immer mal wieder angefragt. Da habe ich abgelehnt, nun passt es“, erklärt Julian Lüttmann, der das Fußball-ABC beim SC Hörstel erlernt hat und auf 31 Einsätze in der zweiten Bundesliga für RW Oberhausen verweisen kann.

Klaus Bienemann fühlt sich in Tecklenburg wohl, schließlich wohnt er im Schatten des Stadions am Kahlen Berg. Da seine Aufgabe als Jugendkoordinator bei SF Lotte jedoch immer mehr Zeit in Anspruch nimmt, hat er sich für seinen Job in Tecklenburg Unterstützung erbeten und Julian Lüttmann vorgeschlagen. Nun machte Fußball-Spartenleiter Dr. Hanno Knippenberg Nägel mit Köpfen und verpflichtete den ehemaligen Profi als weiteren, gleichberechtigten Trainer: „Das heißt aber nicht, dass wir sofort aufsteigen müssen. Wir fühlen uns in der Kreisliga ganz wohl.“

Klaus Bienemann ist überzeugt, dass die Zusammenarbeit mit Lüttmann Früchte tragen wird, zumal der auch noch selbst die Schuhe schnüren möchte. „Wir kennen uns schon so lange“, sagt Bienemann. „Wir haben ein freundschaftliches Verhältnis. Ich bin überzeugt, dass alles perfekt klappen wird in der Zusammenarbeit.“

Das untermauert auch Julian Lüttmann, der in der Tecklenburger Mannschaft viel Potenzial sieht. Mit Jost Knippenberg hat er einst in der Jugend zusammen gespielt, Vito Taurino ist sein Schwager und ehemaliger Trainerkollege beim SC Reckenfeld. Zwar sorgten zwei Knieoperationen dafür, dass er beim Regionalligisten VfB Oldenburg 2014 seine aktive Karriere beenden musste, dennoch will er wieder seine Fußballschuhe schnüren: „Ich fühle mich fit und möchte, wenn es so bleibt, für Tecklenburg auch spielen.“

Drei Jahre kickte Lüttmann unter Trainer Klaus Bienemann für SF Lotte in der Oberliga. Als Torschützenkönig (24) wechselte er 2007 zum Zweitligisten RW Oberhausen. „Wir sind immer in Kontakt geblieben“, erklärt der Vollblutstürmer. „Wir wissen zu jeweils 100 Prozent wie der andere tickt. Deshalb wird es mit unserer Zusammenarbeit auch funktionieren. Ich hatte eine schöne Zeit in Reckenfeld und bin dort sehr zufrieden, aber ich freue mich nun auch richtig auf Tecklenburg.“

Verlängert bei den Kobbos hat auch Torwarttrainer Peter Rolfes, als Betreuer ist künftig Raimund Berggold neu dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6452808?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker