Fußball: Regionalliga
Nächster Abgang bei den Sportfreunden Lotte: Karweina wird ein „Zebra“

Lotte -

Neue Spieler haben die Sportfreunde Lotte noch nicht vorgestellt. Dabei soll schon in zwei Wochen der Start in die Vorbereitung auf die Regionalligasaison erfolgen. Aber nach und nach verlässt ein Akteur den Club vom Autobahnkreuz, um wo anders sein Glück zu versuchen (aktualisiert).

Mittwoch, 05.06.2019, 14:55 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 17:38 Uhr
Sinan Karweina (rechts) wechselt vom Autobahnkreuz an die Wedau zum MSV Duisburg.
Sinan Karweina (rechts) wechselt vom Autobahnkreuz an die Wedau zum MSV Duisburg. Foto: Frank Diederich

Nach Paterson Chato ( SV Wehen Wiesbaden ), Adam Straith (Hansa Rostock), Gerrit Wegkamp (FSV Zwickau) und Toni Jovic (unbekannt) zieht es nun auch Sinan Karweina weg aus dem Tecklenburger Land.

Der 22-jährige Stürmer wird ein „Zebra“ und wechselt zum Zweitligaabsteiger MSV Duisburg. Das teilten die Sportfreunde am Mittwoch auf ihrer Homepage mit. Karweina war erst im Sommer 2018 von der U 19 des 1. FC Köln zu den Sportfreunden gekommen und erzielte in 24 Einsätzen drei Tore. Der ursprünglich bis zum 30. Juni 2020 laufende Vertrag besaß nur Gültigkeit für die 3. Liga.

Aygün Yildirim wird endgültig ein Verler. Der Mittelstürmer, der im vergangenen Sommer aus Wiedenbrück nach Lotte wechselte, wurde in der Winterpause bis zum Saisonende an den Regionalligisten SC Verl ausgeliehen. Der Vertrag in Lotte galt aber nur für die 3. Liga. Jetzt wechselt Yildirim endgültig ablösefrei zu den Ostwestfalen. für die er in 13 Spielen neu Mal getroffen hatte.

Aygün Yildirim bleibt in Verl.

Aygün Yildirim bleibt in Verl. Foto: Uwe Wolter

Noch nichts Neues gibt es zum noch immer vakanten Posten des sportlichen Leiters bei den Sportfreunden. Laut Reviersport könnte aber Manuel Bölstler (36) ein Kandidat sein. Bölstler war bis März dieses Jahres Sportdirektor und zuletzt auch Sportvorstand beim Wuppertaler SV. In dieser Zeit stiegen die Bergischen von der Oberliga in die Regionalliga auf. In der Saison 2017/2018 landete der WSV sogar auf Platz drei. der Regionalliga West. In der abgelaufenen Spielzeit kämpfte der WSV lange gegen den Abstieg und wurde am Ende mit 44 Punkten Zehnter. Im März wurde Bölstler in Wuppertal mit dafür verantwortlich gemacht, dass der WSV finanziell ins Trudeln geriet. Der Club trennte sich schließlich von ihm. Laut Reviersport wollte Manfred Wilke, bisher Lottes Sportchef, keinen Kommentar zu der Person Bölstler abgeben. Wilke selbst war am Mittwoch für unsere Zeitung nicht erreichbar.

Neben Matthias Rahn bleibt auch Außenverteidiger Jeron Al-Hazaimeh in Lotte. Beide Spieler haben jeweils Verträge bis zum 30. Juni 2020, die auch für die Regionalliga West gelten. „Beide sind für uns tragende Säulen, die unser Team führen können“, ist Cheftrainer Ismail Atalan froh, dass beide dem Regionalliga-Kader erhalten bleiben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6668039?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Pendler halten am Tatort inne
Frau vor Zug gestoßen: Pendler halten am Tatort inne
Nachrichten-Ticker