Beachvolleyballturniere des TV Hohne
Geschwister Lohmöller im Halbfinale

Tecklenburger Land -

Beim Lienener Pfingst-Beach-Volleyballfestival standen einige Spielerinnen und Spieler drei Tage hintereinander auf dem Parcours. Sie hatten für die verschiedenen Turniere gemeldet. Nicht alle konnten am Pfingstmontag das Turnier wie geplant beenden.

Mittwoch, 12.06.2019, 00:00 Uhr aktualisiert: 12.06.2019, 16:32 Uhr
So sehr sich Lisa Klein-Schmeink von Blau Weiß Aasee auch streckte, das Finale ging verloren.
So sehr sich Lisa Klein-Schmeink von Blau Weiß Aasee auch streckte, das Finale ging verloren. Foto: Josef Gaida

Drei Tage Beach-Volleyball bei vermutlich auch noch wenig Schlaf, das hinterlässt Spuren. Beim Lienener Pfingst-Beach-Volleyballfestival standen einige Spielerinnen und Spieler drei Tage hintereinander auf dem Parcours. Sie hatten für die verschiedenen Turniere gemeldet. Nicht alle konnten am Pfingstmontag das Turnier wie geplant beenden. Da hatte der Körper keine Kraftreserven mehr.

Der Turnierreigen wurde am Pfingstmontag mit zwei C-Cups für Zweier-Damen- und Herrenteams abgeschlossen. Die Damenkonkurrenz gewannen Lara-Milena Peters und Hannah Theis vom SV Bad Laer. Bei den Herren waren Mario Helmich und Lennart Piepel vom FC Schüttorf 09 erfolgreich.

Die Siegerinnen der Damenkonkurrenz qualifizierten sich als Gruppenerster für das Viertelfinale und trafen auf Nora Altekruse vom TV Hohne und Bianca Hummelt vom TSC Münster Gievenbeck. Mit 15:5 und 15:13 hielten sie sich schadlos. Auch im Halbfinale ging es wieder gegen Team mit TE-Beteiligung.

Maris Lohmöller (im Angriff) und ihre Schwester Terese vom TV Hohne: Nach dem Sieg am Samstag im D-Cup, schafften sie es diesmal bis ins Halbfinale.

Maris Lohmöller (im Angriff) und ihre Schwester Terese vom TV Hohne: Nach dem Sieg am Samstag im D-Cup, schafften sie es diesmal bis ins Halbfinale. Foto: Josef Gaida

Jetzt waren die Schwestern Maris und Teres Lohmöller vom Veranstalter TV Hohne der Gegner. Peters/Theis gewannen beide Sätze mit jeweils 15:10. Im Finale gegen Lisa Klein Schmeink und Christian Dreesen von Blau Weiß Aasee waren die Kontrahenten auf Augenhöhe und boten sich packende Ballwechsel. Dabei gab es Beifall auf offener Szene. Dabei siegten Peters/Theis mit 15:11 und 15:12 nach einem 7:11-Rückstand.

Zufrieden waren die beiden Lokalmatadorinnen Maris und Teresa Lohmöller. Nach dem Turniersieg am Samstag im D-Cup waren sie erneut auf den vorderen Plätzen zu finden. Als Gruppenzweiter der Vorrunde rückten die beiden ins Viertelfinale vor. Nach gewonnenem ersten Satz (16:14) ging der zweite Durchgang mit 9:15 verloren. Der Entscheidungssatz gehörte mit 15:11 aber wieder dem Hohner Team.

Im Halbfinale reichte es gegen den späteren Turniersieger nicht ganz. Eine Runde früher musste Nora Altekruse vom TV Hohne mit ihrer Partnerin Bianca Hummelt vom TSC Münster Gievenbeck die Segel streichen. Nach einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde verloren auch sie im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger.

In der Herrenkonkurrenz gab es mehrere sehenswerte Partien. Das Highlight war die Halbfinal-Begegnung zwischen Mario Helmig und Lennart Piepel vom FC Schüttorf 09 und Jan Frankenberg vom SV Union Lohne sowie Tobias Schomakers vom Volleyball Club Osnabrück. Im ersten Satz war es ein offener Schlagabtausch mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten. Frankenberg/Schomakers behaupteten sich mit 20:18. Helmich/Piepel hatten anschließend umgestellt und spielten sich fast in einen Rausch. Da passte einfach alles. Das mussten auch Frankenberg/Schomakers neidlos anerkennen, die mit 9:15 und 4:15 in den Sätzen das Nachsehen hatten. Helmich/Piepel hatten ihre Gruppenspiele jeweils mit 2:0-Sätzen gewonnen, und auch im Viertelfinale blieben sie ohne Satzverlust.

Nach dem Halbfinale schien das Finale gegen Eduard Rau von der VG Lage und Stanislaw Sultanov vom BTW Bünde nur eine Pflichtaufgabe zu sein. Doch der Außenseiter bereitete dem Favoriten Kopfzerbrechen. Er führte im ersten Satz bis zum Stand von 9:8. Anschließend spielten Helmich/Piepel etwas sicherer. Gutes Aufschlagspiel bereitete jetzt Rau/Sultanov Probleme. Ihnen gelangen lediglich noch drei Punkte. Mit 21:12 siegten Helmich/Piepel. „Wir haben immer Startschwierigkeiten“, stellte Mario Helmich im zweiten Satz fest, als sein Team mit 4:8 hinten lag und 22:24verlor. Besser lief es im Entscheidungssatz. Da zeigten Mario Helmich und Lennart Piepel ihre ganze Klasse und siegten mit 15:4.

Das Verliererteam hatte sowohl die Gruppenspiele als auch die Partien im Viertel- und Halbfinale jeweils ohne Satzverlust gewonnen. Im Finale erwischte es das routinierte Team gleich zweimal.

Nach drei Turniertagen zog Organisator Dirk Altekruse vom TV Hohne ein positives Fazit und freute sich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6685617?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker