Kunstrad: Bezirksmeisterschaften in Oelde
Zwei Bergeslust-Teams direkt für Landesmeisterschaft qualifiziert

Tecklenburg-Leeden -

Am vergangenen Sonntag reisten die Sportlerinnen des RSV „Bergeslust“ Leeden zur Bezirksmeisterschaft im Einrad- und Kunstradsport nach Oelde. Neben den Titeln der Bezirksmeisterschaft ging es um die Qualifikation zur Landesmeisterschaft die im Mai ausgetragen wird.

Mittwoch, 12.02.2020, 18:08 Uhr aktualisiert: 12.02.2020, 18:20 Uhr
Die Bergeslust-EInradsportlerinnen zeigten in Oelde gute Leistungen (vorne von links): Nora Horn, Jana Freye, Leona Wesselkamp und Mia Schwarberg; Mitte von links: Greta Esfeld, Isabel Kessens und Sofie Gattemeyer; hinten von links): Pia Thisys, Ida Völlmecke, Lisa Gattemeyer und , Helena Thrän.
Die Bergeslust-EInradsportlerinnen zeigten in Oelde gute Leistungen (vorne von links): Nora Horn, Jana Freye, Leona Wesselkamp und Mia Schwarberg; Mitte von links: Greta Esfeld, Isabel Kessens und Sofie Gattemeyer; hinten von links): Pia Thisys, Ida Völlmecke, Lisa Gattemeyer und , Helena Thrän.

Zu Beginn des Turniers ging die zweite 4er-Mannschaft an den Start. Jana Freye , Leona Wesselkamp, Greta Esfeld und Isabel Kessens zeigten in ihrem 2. Wettkampf eine deutliche Steigerung im Vergleich zu der Vorwoche beim Ranglistenturnier. Sie konnten ihr Programm ohne Stürze präsentieren und auch die zuletzt abgezogenen Punkte aufgrund von Orientierungsschwierigkeiten in einer neuen Umgebung, konnten vermieden werden. Sie erreichten am Ende eine ausgefahrene Punktzahl von 33,63 was Platz sechs bedeutete. Es lässt sich noch darauf hoffen, dass sie im Vergleich zu den weiteren Mannschaften in NRW zur Landesmeisterschaft nachrücken können.

Direkt im Anschluss ging die erste 4er-Mannschaft auf die Fläche. Pia Thysis, Ida Völlmecke, Helena Thrän und Mia Schwarberg zeigten eine Ausdrucksstarke Kür, die sie auch ohne Stürze absolvieren konnten. Die neu eingebauten Rückwärts Übungen wurden zwar noch aufgrund von einige Unsicherheiten etwas abgewertet n, doch hatten sie weniger Prozentuale Abzüge in ihrem Programm als noch zuletzt bei dem Ranglistenturnier. Sie wurden mit 45,22 Punkten für ihr hartes Training belohnt und konnten sich direkt für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Sie erreichten den vierten Platz.

Der Sechserreigen startete kurz nach der Pause. Ida Völlmecke, Pia Thysis, Helena Thrän, sowie Lisa und Sofie Gattemeyer mussten zwei Stürze in Kauf nehmen, konnten aber trotz dieser Unsicherheit eine souveräne Kür zeigen. In ihren möglichen fünf Minuten strahlten die Sechs eine gewisse Ruhe aus, sodass sie weniger Abzug in ihrer Haltung bekamen. Auch die schwierigen Übungen, die zuletzt auf Turnieren nicht geklappt hatten, wurden mit Erfolg gezeigt. Da die letzten Übungen im Programm jedoch aufgrund von Zeitmangel nicht mehr vorgeführt werden konnten, mussten die Sportlerinnen noch Punktabzüge verschreiben. Am Ende blieben noch 38,77 Punkte, die für den dritten Platz reichten. Auch sie schafften die direkte Qualifikation zur Landesmeisterschaft.

Die Trainerinnen Lina und Svenja Duwendag sowie die Sportlerinnen waren mit dem Wettkampftag mehr als zufrieden und sichtlich Stolz auf ihre Leistungen. Das zuvor eingelegte Sondertraining, bei dem nochmals unter ähnlichen Wettkampfbedingungen trainiert wurde, hatte sich ausgezahlt. Nun wird nochmals an den Programmen gearbeitet um die Schwierigkeitspunkte weiter auszubauen. Sehr gefreut haben sich die RSV-Sportlerinnen über die große Unterstützung der mitgereisten Fans.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7255498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Corona-Verdacht: Urlauber sitzen fest: Westfalen auf Teneriffa in Quarantäne
Nachrichten-Ticker