Radball in Leeden
RSV Bergeslust: Radballer verschieben Amazone-Cup

Tecklenburg-Leeden -

Der Amazone-Cup des RSV Bergeslust lockt in jedem Frühjahr die Radball-Elite nach Leeden. Jetzt haben sich die Verantwortlichen wegen der Corona-Krise entschieden, das Turnier zu verschieben.

Mittwoch, 18.03.2020, 06:02 Uhr aktualisiert: 18.03.2020, 06:20 Uhr
Radball in Leeden – ein Sport, der nicht nur dem Verein RSV Bergeslust viele Meriten eingebracht hat.
Radball in Leeden – ein Sport, der nicht nur dem Verein RSV Bergeslust viele Meriten eingebracht hat. Foto: Uwe Wolter

Der RSV „Bergeslust“ Leeden hat bereits Mitte der vergangenen Woche alle Aktivitäten eingestellt, um einen Beitrag zu leisten, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Betroffen waren die Spieltage in der Bezirks- und Verbandsliga, der NRW-Landesverbandspokal der Nachwuchsklassen sowie der Trainingsbetrieb. Nun haben die RSV-Verantwortlichen eine weitere Entscheidung getroffen: Der für den 4. April vorgesehene Amazone-Cup wird verschoben.

„Aufgrund der Entwicklungen in den vergangenen Tagen haben wir uns dazu entschlossen, die 41. Ausspielung unseres internationalen Radball-Turniers zu verschieben“, so Vereinsvorsitzender Alexander Prigge . Die Entscheidung sei bereits in der vergangenen Woche gereift.

Und weiter: „Das Leib und Wohl steht in unserer Arbeit als Sportverein an erster Stelle. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass die Stadt Tecklenburg die Sporthallen bis auf weiteres gesperrt hat und wir den Amazone-Cup 2020 verschieben“.

Wann das internationale Radball-Turnier nachgeholt wird, steht noch nicht fest. „Aktuell ist die Entwicklung rund um das Corona-Virus nicht abzuschätzen. Ich bin überzeugt, dass wir einen passenden Termin finden werden“, äußert sich Prigge zuversichtlich. Für das Turnier Anfang April hatten zahlreiche „Hochkaräter“ aus dem Radball-Sport ihre Zusage gegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7331247?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker