2. Liga: VfL Osnabrück verliert 0:2 gegen Bochum
Rückschlag im Abstiegskampf

Osnabrück -

Der VfL Osnabrück musste einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga hinnehmen. Gegen den VfL Bochum setzte es eine herbe 0:2-Niederlage.

Sonntag, 14.06.2020, 18:18 Uhr
Schwach und unplatziert: Osnabrücks Anas Ouahim verschoss in der Schlussphase einen Foulelfmeter.
Schwach und unplatziert: Osnabrücks Anas Ouahim verschoss in der Schlussphase einen Foulelfmeter. Foto: dpa

Der VfL Osnabrück hat einen Rückschlag im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga kassiert und wartet weiter auf den ersten Heim-Dreier in diesem Jahr. Beim 0:2 (0:1) gegen den VfL Bochum vergab Anas Ouahim einen Elfmeter, Maurice Trapp sah seine fünfte Gelbe Karte. Der Innenverteidiger fehlt nun am Dienstag beim Hamburger SV.

Der VfL begann konzentriert und aggressiv. Schon nach drei Minuten leitete Marcos Álvarez gleich die erste Chance für die Gastgeber ein. Nach einem Ballverlust von Maxim Leitsch legte er mit der Hacke auf Niklas Schmidt vor, der aus 20 Metern allerdings über das Tor der Bochumer schoss. Im Gegenzug prüfte Danilo Soares Philipp Kühn für den der Schuss des Bochumers von der linken Seite aus zehn Metern aber kein Problem war.

Ab der 10. Minute kamen die Gäste bei schwül-warmen Temperaturen besser in die Partie. Milos Pantovic verfehlt nach einer Ecke aus 14 Metern das Tor. Kurz darauf klärte Moritz Heyer nach einem Pass von Robert Tesche auf Pantovic. Die Osnabrücker kamen zwar in der 15. Minute zu einer Chance zu Etienne Amenyido, doch die Bochumer machten immer mehr Druck - drei Ecken erarbeiteten sie sich innerhalb kürzester Zeit. Gerade als die Osnabrücker die Partie wieder etwas besser im Griff hatten, Niklas Schmidt vergab mit einem Distanzschuss die Möglichkeit zur Führung, fiel das 1:0 für die Gäste. Lukas Gugganig wollte nach einer Hereingabe von Jordi Osei-Tutu vor Manuel Wintzheimer klären und drückte dabei den Ball unglücklich über die Linie. VfL-Trainer Daniel Thioune reagierte und wechselte noch vor der Pause Schmidt aus. Für ihn kam der flinkere Felix Agu in die Partie.

In der Halbzeit wechselte Thioune zwei weitere Male aus. Konstantin Engel, der gegen Bochum nach langer Verletzungszeit zum zweiten Mal in Folge in der Startelf stand, und Ulrich Taffertshofer, der in der Woche muskuläre Probleme hatte, verließen die Partie. Ceesay und Ajdini kamen hinein. Ajdini hatte sofort die erste gute Aktion des VfL in der zweiten Halbzeit. Aus 17 Metern zog er ab, doch der Ex-Osnabrücker Manuel Riemann lenkte den Ball zur Ecke.

In der 65. Minute nahm Thioune einen weiteren Doppelwechsel vor. Für Álvarez und David Blacha kamen Anas Ouahim und Sebastian Klaas in die Partie. Die beiden waren keine Minute in der Partie, da erhöhte der VfL Bochum auf 2:0. Wintzheimer zog nach einer Vorlage von Soares auf der linken Seite ab. Diesmal war Kühn im Osnabrücker Tor ohne Chance.

Der VfL kam in der 78. Minute noch zu einer Schusschance durch Moritz Heyer. Doch der 25-Jährige zog den Ball über das Bochumer Tor. In der 81. Minute fiel Klaas im Strafraum nach einem Zweikampf mit Vasileios Lampropoulos. Erst nach Videobeweis entschied Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus auf Elfmeter. Den Strafstoß von Anas Ouahim lenkte Riemann an den Pfosten. Der Nachschuss von Ajdini ging drüber.

Die Osnabrücker verpassten mit dem siebten Heimspiel in Serie ohne Sieg einen wichtigen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Im Gegenteil: Da der Wehen Wiesbaden (2:1 in Kiel) und der Karlsruher SC (2:1 gegen den VfB Stuttgart) ihre Spiele gewannen, ist der Vorsprung des VfL auf den Relegationsplatz, den jetzt der 1. FC Nürnberg einnimmt, auf nur noch zwei Punkte zusammengeschmolzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7449862?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker