Regionalliga: Sportfreunde Lotte 4:0 im ersten Test bei BW Hollage
Es bleibt viel zu tun

Wallenhorst -

Das erste Spiel nach fünfmonatiger Corona-Pause brachte der neu formierten Regionalliga-Mannschaft der Sportfreunde Lotte einen 4:0-Erfolg beim siebtklassigen Bezirksligisten BW Hollage. Fast schon erwartungsgemäß gestaltete sich der erste Auftritt ziemlich holprig.

Donnerstag, 23.07.2020, 17:48 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 17:58 Uhr
Angreifer Conrad Azong (weißes Trikot), der sich in dieser Szene einer Hollager Übermacht ausgesetzt sieht, deutete an, dass er die erhoffte Verstärkung für die Sportfreunde Lotte sein kann.
Angreifer Conrad Azong (weißes Trikot), der sich in dieser Szene einer Hollager Übermacht ausgesetzt sieht, deutete an, dass er die erhoffte Verstärkung für die Sportfreunde Lotte sein kann. Foto: Manfred Mrugalla

Nach dem 4:0-Sieg der Sportfreunde Lotte bei Blau-Weiß Hollage blieb am Mittwochabend vor allem eine Erkenntnis: Es muss noch einiges geschehen im Hinblick auf die Meisterschaftssaison in der Regionalliga West, auch wenn die Partie am Hollager Benkenbusch nach fünfmonatiger coronabedingter fußballerischer Abstinenz nicht mit normalen Maßstäben zu messen war.

Imke Wübbenhorst ließ nach ihrem Debüt als neue Cheftrainerin der Sportfreunde denn auch anklingen, dass viel zu tun bleibt. „Wir haben das nicht so umgesetzt, wie wir es uns vorgenommen hatten“, räumte sie ein, womit sie sich in besonderen Maße auf das Defensivverhalten ihrer Mannschaft bezog. „Es muss besser werden, aber es braucht Zeit, bis die Mechanismen in Fleisch und Blut übergehen.“

Die Sportfreunde begannen die in drei Drittel zu je 30 Minuten aufgeteilte Partie in einem 4-2-2-2-System. Mit Luca Menke und Jakob Duhme kamen zwei Neulinge in der Viererkette zum Zuge. Dino Bajric , Neuzugang vom BSV Rehden, bildete mit Timo Brauer die „Doppelsechs“. Hinter den Spitzen agierte mit Ryoya Ito ein weiterer Zugang an der Seite von Leon Demaj, und in vorderster Front kamen mit Bennet von den Berg und Moulaye N´Diaye zu ihrem ersten Einsatz für die Sportfreunde. Im Tor stand nach langer krankheitsbedingter Pause Jhonny Peitzmeier.

Erwartungsgemäß hatte Lotte im ersten Drittel die größeren Spielanteile. Allerdings fehlte es dem Regionalligisten an Esprit und Durchschlagskraft, um die Abwehr des drei Spielklassen tiefer angesiedelten Bezirksligisten aus den Angeln zu hebeln. Da die Sportfreunde zudem kaum ins Gegenpressing kamen, setzten die Hollager kleine Nadelstiche und verbuchten in der 25. Minute sogar zur besten Torchance des ersten Spielabschnitts.

Besser wurde es im zweiten Drittel, in dem die Sportfreunde den Klassenunterschied deutlich werden ließen. Ihr Spiel wirkte griffiger, entschlossener, und sie entwickelten nun auch mehr Zug zum gegnerischen Tor. Den Führungstreffererzielte Marvin Wema in der 50. Minute, indem er den Ball aus 20 Meter über den gegnerischen Keeper hinweg in den Winkel zirkelte. Nur drei Minute später war der aufgerückte Innenverteidiger Luca Menke zur Stelle. Dino Bajric hatte per Freistoß zunächst den Pfosten getroffen, doch Menke bugsierte die Kugel aus kurzer Distanz über die Linie.

Als belebendes Element wirkte sich die Einwechslung von Conrad Azong aus. Er ließ erkennen, dass er den Sportfreunden weiterhelfen kann. Der bullige Stoßstürmer war in der 56. Minute nach Flanke von Langlitz zur Stelle und traf zum 3:0. In der 74. Minute setzte der vom Oberligisten VfL Oldenburg zu den Sportfreunden gewechselte 27-Jährige in der 74. Minute mit dem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt.

SF Lotte: Peitzmeier – Langlitz, Lisnic (30. Wema), Menke, Duhme – Brauer (31. Becker), Bajric – Leon Demaj, Ito (31. Drilon Demaj)– N´Diaye (31. Azong), van den Berg. – Tore:1:0 Wema (50.), 2:0 Menke (53.), 3:0 Azong (56.), 4:0 Azong (74.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7506278?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker