Landesliga: Saisonstart mit 0:2-Heimniederlage
BSV Brochterbeck belohnt sich nicht gegen SG Telgte

Brochterbeck -

Die Fußballerinnen des BSV Brochterbeck starteten mit einer Niederlage in die Landesliga-Saison – wirklich ärgerlich war nur das Ergebnis, nicht aber die Leistung.

Sonntag, 20.09.2020, 20:58 Uhr aktualisiert: 21.09.2020, 18:01 Uhr
Fiona Heitkamp (Nr. 20) zeigte mit den BSV-Fußballerinnen eine engagierte Leistung, doch am Ende stand eine 0:2-Niederlage.
Fiona Heitkamp (Nr. 20) zeigte mit den BSV-Fußballerinnen eine engagierte Leistung, doch am Ende stand eine 0:2-Niederlage. Foto: -hg-

Zum Landesliga-Saisonstart gab es für die Fußballerinnen des BSV Brochterbeck zwar eine Niederlage, doch enttäuscht konnten Brochterbecks Spielerinnen nicht wegen ihrer Leistung, sondern allenfalls wegen des Ergebnisses sein. „Da war auf jeden Fall mehr für uns drin. Wir hatten allein fünf glasklare Chancen, von denen wir die eine oder andere hätten nutzen müssen.“

In der Anfangsphase besaßen die Gäste ein leichtes optisches Übergewicht, ohne allerdings zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Das änderte sich in der 16. Minute, als die Telgterinnen nach einem Ballverlust der Brochterbeckerinnen schnell umschalteten und durch einen Schuss von Maeva Joksch flach ins Toreck in Führung gingen.

Die BSV-Kickerinnen benötigten dieses 0:1 offensichtlich, um wach zu werden, denn nach dem Rückstand wurden sie mutiger und ihre Spielanlage zielorientierter. In der 25. Minute lief Katja Upmann in halbrechter Positionen auf das gegnerische Tor zu, doch sie verzog knapp. Schon hier wäre der Ausgleich fällig gewesen. Bis zum Seitenwechsel gab es weitere Möglichkeiten. Eine bot sich Spielführerin Luisa Bähr, die plötzlich frei vor dem Telgter Gehäuse zum Schuss kam, sie aber den Ball links am Tor vorbeibeförderte. Spätestens in dieser Szene wäre der Ausgleich fällig gewesen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der BSV am Drücker und drängte auf den Ausgleich. Nele Gröger eröffnete sich die nächste gute Einschussmöglichkeit, aber auch sie verzog knapp. „Mit zunehmender Spielzeit schwanden zwangsläufig Kraft und Ausdauer“, zeigte Berger Verständnis. Die eingewechselte Annika Halstenberg und auch Maike Hackmann hatten das 1:1 auf dem Fuß, doch das Telgter Tor schien wievernagelt. So kam es, wie so oft im Fußball: Als die Brochterbeckerinnen alles nach vorne warfen und auf den Ausgleich drängten, wurden sie kalt erwischt. In der Nachspielzeit traf Linda Focke zum 2:0 für die SG Telgte, was dann auch der Endstand war.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7593923?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker