Bezirksliga: Tecklenburger im Topspiel in Ibbenbüren
„Kobbos“ fordern ISV heraus

Tecklenburg -

Top-Spiel für den TuS Graf Kobbo Tecklenburg. Das Team von Trainer Klaus Bienemann und julian Lüttmann gastiert am Sonntag bei der ISV. Die Rollen sind klar verteilt.

Freitag, 16.10.2020, 17:56 Uhr
Tecklenburgs Christoph Maug (weißes Trikot), hier beim Kopfball gegen den Burgsteinfurter Lucas Bahlmann (Nr. 20), ist mit den „Kobbos“ bei der ISV gefordert.
Tecklenburgs Christoph Maug (weißes Trikot), hier beim Kopfball gegen den Burgsteinfurter Lucas Bahlmann (Nr. 20), ist mit den „Kobbos“ bei der ISV gefordert. Foto: Jörg Wahlbrink

Das TE-Derby des siebten Spieltages in der Fußball-Bezirksliga bestreiten am Sonntag die Ibbenbürener SV und der TuS Graf Kobbo Tecklenburg. Die Begegnung wird um 15.30 Uhr im Ibbenbürener Stadion Ost angepfiffen.

  • Ausgangslage: So richtig zufrieden ist ISV-Trainer Heiko Becker nicht angesichts der beiden Remis zuletzt bei Mesum 2 und in Hauenhorst. „Wir müssen effizienter spielen, sind teilweise zu behäbig“, sagt der Ibbenbürener Coach.Das gilt allerdings, zumindest was die Ergebnisse betrifft, vor allem für die Auswärtsspiele. Im heimischen Stadion Ost holten die Ibbenbürener bislang drei Siege in drei Spielen. In der Tabelle belegt das Becker-Team mit elf Zählern Rang 6.

Aufsteiger Tecklenburg war nach dem furiosen Sieg in den ersten beiden Saisonspielen nach dem zweiten Spieltag sogar Tabellenführer, wartet seitdem aber auf Saisonsieg Nummer drei. Zuletzt verkauften sich die Tecklenburger mit dem 0:1 gegen Burgsteinfurt und dem 1:2 bei Münster 08 aber nicht schlecht. Vor allem im Spiel gegen Burgsteinfurt sah Spielertrainer Julian Lüttmann einen deutlichen Aufwärtstrend. In der Tabelle rangiert der TuS Graf Kobbo mit sieben Punkten zurzeit auf Platz elf.

  • Personal: Nicht viel verändert hat sich bei der ISV gegenüber dem vergangenen Wochenende, als Heiko Becker auf Maxi Pelle, Philipp Winkler, Matthias Eiter, Julian Wesselkämper, Sascha Pakularz und Julian Büchter verzichtenmusste. Gegen Tecklenburg wird wohl auch Lennard Oberhaus fehlen. Beim TuS Tecklenburg stehen Fragezeichen hinter den Einsätzen von Yalcin Emekci, Aytac Kara, Till Guttek, Yuri Schwartz und auch Spielertrainer Julian Lüttmann.
  • Trainerstimmen: „Der TuS Tecklenburg ist eine sackstarke Mannschaft, die haben enorme Qualität“, hält ISV-Coach Heiko Becker große Stücke auf den Aufsteiger. „Das wird ein komplett offenes Spiel.“ Julian Lüttmann hingegen sieht die Ibbenbürener in der Favoritenrolle: „Die ISV gehört zum Kreis der Mannschaften, die um den Aufstieg mitspielen werden.“
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7635635?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker