3. Liga: „Heimspiele“ des KFC Uerdingen in Lotte / FSV Zwickau verärgert
Deal perfekt: Nur die Unterschrift fehlt noch

Lotte -

Am Wochenende steht in der 3. Fußball-Liga der 24. Spieltag an. Der KFC Uerdingen genießt dann Heimrecht gegen den FSV Zwickau mit dem ehemaligen Osnabrücker Coach Joe Enochs. Ob das Spiel angesichts der Witterung überhaupt angepfiffen werden kann, steht in den Sternen.

Dienstag, 09.02.2021, 18:38 Uhr aktualisiert: 09.02.2021, 18:43 Uhr
Findet das Drittligaspiel zwischen dem KFC Uerdingen und dem FSV Zwickau am Samstag in Lotte statt? Noch fehlt die endgültige Bestätigung, aber so langsam müsste mal die Rasenheizung angeschmissen werden...
Findet das Drittligaspiel zwischen dem KFC Uerdingen und dem FSV Zwickau am Samstag in Lotte statt? Noch fehlt die endgültige Bestätigung, aber so langsam müsste mal die Rasenheizung angeschmissen werden... Foto: Uwe Wolter

Sollte gekickt werden können, stellt sich mit dem „Wo“ die nächste Frage. Bisher trugen die Krefelder, da die heimische Grotenburg wegen eines langwierigen Umbaus unbespielbar ist, ihre „Heimpartien“ in der Düsseldorfer Merkur-Arena aus. Dieser Vertrag wurde nun aufgekündigt, da der KFC unter anderem Mietzahlungen schuldig geblieben sein soll. Als neue Heimstätte hat der ehemalige Bundesligist Lotte auserkoren. Im Stadion am Autobahnkreuz will er die restlichen neun Heimbegegnungenaustragen.

Eigentlich ist alles klar. „Von unserer Seite ist das so“, sagt SFL-Vorsitzender Sven Westerhus. Was allein fehlt, ist die Unterschrift des Uerdinger Insolvenzverwalters. Die Spielbetriebs-GmbH des wirtschaftlich angeschlagenen KFC hatte vergangene Woche einen Insolvenzantrag gestellt. Eigentlich sollte bereits am Montag alles dingfest gemacht werden, unter anderem wegen des Wetters vertagte man sich. Doch auch gestern war aus Reihen der Krefelder nichts zu vernehmen. Scheitert der Deal gar noch? „Das glaube ich nicht“, sagt Westerhus. „Wir sind uns im Großen und Ganzen ja einig.“ Zu Vertragsinhalten wollte er sich nicht äußern, auch die kolportierte Summe von gut 200 000 Euro für neun Spiele, die noch steigt, sollten Zuschauer wieder zugelassenwerden, wollte der Vorsitzende nicht bestätigen. Klar dürfte jedoch sein, dass der KFC die komplette vereinbarte Summe im Vorfeld zu entrichten hat.

Das ist keine gute Situation..

Toni Wachsmuth

Da noch keine Unterschrift erfolgt ist, wurde der Deal logischerweise auch noch nicht dem DFB gemeldet, der letztlich zustimmen muss. So hängt auch der samstägliche Gegner FSV Zwickau in der Luft. Auch dort hat sich laut des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) noch niemand gemeldet.

Entsprechend sauer ist FSV-Sportdirektor Toni Wachsmuth, der bis Dienstagnachmittag nicht Bescheid wusste: „Es geht für uns darum, die Fahrten zu planen und Hotels zu buchen, um uns ordentlich vorzubereiten. Wir wissen noch immer nicht,wo wir am Samstag spielen werden. Planen wir für Düsseldorf oder wie zu lesen war für Lotte? Das ist keine gute Situation.“

Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht.

Sven Westerhus

Auch die Sportfreunde hängen in der Warteschleife. Soll die Rasenheizung angeworfen werden, damit die zum Teil 50 Zentimeter dicke Schneedecke auf dem Rasen verschwindet? Und noch weitere Fragen müssten kurzfristig geklärt werden. Voraussichtlich wird heute alles entschieden. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, erklärt Sven Westerhus. „Jetzt ist Uerdingen am Zug.“ Vielleicht erledigt sich aber auch alles von selbst, wenn wegen der Schneemassen auf dem Platz am Samstag doch nicht gespielt werden kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7810986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker