Basis fordert den Rücktritt von DFB-Präsident Fritz Keller
Position des FLVW bleibt unklar

Tecklenburger Land -

Die verbale Entgleisung von DFB-Chef Fritz Keller sorgt auch bei den Vereinen des Tecklenburger Landes für Empörung. Die Vereinsvorsitzenden fordern den Rücktritt. Von Heiner Gerull
Montag, 03.05.2021, 18:06 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 03.05.2021, 18:06 Uhr
Abschiedsgruß? Nach Einschätzung der heimischen Fußballclubs ist DFB-Vorsitzender Fritz Keller nicht mehr in seinem Amt zu halten.
Abschiedsgruß? Nach Einschätzung der heimischen Fußballclubs ist DFB-Vorsitzender Fritz Keller nicht mehr in seinem Amt zu halten. Foto: imago
Die Führungskrise des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Wochenende die Basis auf den Plan gerufen. Auf einer außerordentlichen Konferenz in Potsdam entzogen die Präsidenten der Landes- und Regionalverbände am Sonntag DFB-Präsident Fritz Keller das Vertrauen. Demnach stimmten 26 Amateurvertreter für einen Rücktritt Kellers, neun stellten sich dagegen. Zwei Vertreter enthielten sich bei der Abstimmung. Grundlage dieses Misstrauensvotums sind Äußerungen des DFB-Chefs, der den Vizepräsidenten Rainer Koch mit dem Nazi-Richter Roland Freisler verglichen hatte. „Die Konferenz der Präsidenten der Regional- und Landesverbände missbilligt den von DFB-Präsident Fritz Keller vorgenommenen Vergleich des 1. Vizepräsidenten Rainer Koch mit dem Nazi-Richter Roland Freisler. Eine derartige Äußerung ist völlig inakzeptabel und macht uns fassungslos. Sie wird auf das Schärfste verurteilt.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7947853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7947853?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57547%2F
Nachrichten-Ticker