Dreckmann/Ottens siegen bei U17 Beach Bundespokal
„Unglaublich gut“

Ostbevern -

Sie hatten trainiert – die ganze Saison natürlich mit Coach Stefan Klotz, zudem bereits seit Dienstag täglich vor Ort in Damp an der Ostsee. Dort fand am Wochenende der U 17-Beach-Bundespokal statt. Der Höhepunkt der Saison für das talentierte Beach-Duo des BSV Ostbevern. „Wo wir stehen, wussten wir allerdings nicht wirklich. Die genaue Stärke der Gegnerinnen war im Vorfeld schwer einzuschätzen“, blickte Lea Dreckmann gestern zurück.

Montag, 22.07.2013, 21:07 Uhr

Nicht mal 24 Stunden zuvor hatte sich gezeigt: Keines der startenden Teams war so gut, wie das aus Ostbevern . Mit 2:0 setzten sich Dreckmann /Ottens im Finale durch. BSV-Abteilungsleiter und Oberliga-Trainer Dominik Münch hatte dafür folgende Bewertung parat: „Unglaublich gut!“

Tatsächlich war der Turniersieg die logische Folge der vergangenen beiden Jahre. Obwohl zwei Jahre jünger als ein Großteil der Konkurrenz landete das BSV-Duo bereits vor 2011 auf Platz neun, vergangenes Jahr sprang mit Platz drei die erste Medaille für ein WVV-Team überhaupt heraus. Ein großer Erfolg, denn jeder Volleyballverband Deutschlands meldet in jedem Jahr drei Teams für die Veranstaltung.

Dabei war am Freitag, dem ersten Turniertag, nicht nur Zuckerschlecken für das Team von Trainer Stefan Klotz angesagt. Zwei deutlichen Siegen folgte eine Niederlage gegen ein bayrisches Team. Gruppenplatz zwei bedeutete aber immerhin den direkten Weg ins Hauptfeld. Dort wurden Dreckmann/Ottens ihrer Rolle als Mitfavoritinnen gerecht. Drei klare Siege brachten die Qualifikation fürs Halbfinale am Sonntag.

Dort wurde es spannend, denn den ersten Durchgang verloren Dreckmann/Ottens. Jeder weitere Satzverlust hätte von nun an den Traum vom Finale zerstört. Doch die Ostbevernerinnen bewiesen, dass sie nicht nur baggern und pritschen können, sondern auch ihre Nerven im Griff haben. Zwei Satzgewinne später stand die Finalteilnahme fest.

Das Endspiel gegen ein Duo aus Baden-Württemberg wurde dann, obwohl Dreckmann/Ottens mit Annie Cesar eine Vorjahressiegerin gegenüberstand, aber kein weiterer Hitchcock. „Wir haben von Anfang an geführt und das dann auch in beiden Sätzen nicht mehr aus der Hand gegeben“, analysierte Dreckmann. Mit 15:8 und 15:13 gehörten die beiden Sätze den Ostbevernerinnen. „Trotz des dritten Platzes vergangenes Jahr, damit hätten wir nicht gerechnet“, war Dreckmann einen Tag später immer noch ein bisschen baff.

Sofort abreisen aus dem schönen Ostseeörtchen wollten die Gewinner übrigens nicht. Mit Familie und Trainern blieben sie noch einige Stunden am Strand. „Und ja“, sagt Lea Dreckmann lacht, „da haben wir gefeiert.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1803004?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F1797404%2F1881051%2F
Nachrichten-Ticker