TC Grün-Weiß Telgte
Spannend bis zum letzten Ballwechsel

Telgte -

Alles oder nichts – so hieß es für die in der Verbandsliga spielenden Herren 40 des TC Grün-Weiß Telgte und deren Konkurrenten aus Altlünen. Ein Sieg würde sowohl für die einen als auch die anderen den Klassenerhalt bedeuten, eine Niederlage den Abstieg. Und wie es sich für ein solch entscheidendes Match gehört, war es bis zum letzten Ballwechsel spannend. Hauchdünn mit 5:4 siegten die Emsstädter, holten den dritten Punkt dieser Sommerrunde und verwiesen den TV Altlünen auf den sechsten Platz, der für sie den Abstieg in die Münsterlandliga bedeutet. Die Mannschaft um Spitzenspieler Rüdiger Kexel konnte hingegen jubeln und wird auch in der kommenden Runde in der Verbandsliga aufschlagen.

Montag, 16.06.2014, 14:06 Uhr

Konzentriert ist Marc Brüggemann. Sein Team kam in Altlünen zum 5:4-Erfolg und machte damit den Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt.
Konzentriert ist Marc Brüggemann. Sein Team kam in Altlünen zum 5:4-Erfolg und machte damit den Klassenerhalt in der Verbandsliga perfekt. Foto: Biniossek

Drei Siege und drei Niederlagen standen nach den Einzeln für die Telgter zu Buche, womit die Doppel die Entscheidung bringen mussten. Rüdiger Kexel an Position eins (6:1, 6:2), Andre Koch mit 6:1, 6:7, 6:4) und Frank Samel mit (4:6, 6:1, 6:3) holten die Punkte, während Markus Twickler mit 6:7, 6:7, Thomas Rulle mit 1:6, 2:6 und Marc Brüggemann mit 3:6, 4:6 Niederlagen kassierten. Den Sieg sicherten schließlich Kexel/Samel mit 7:6, 6:3 und Koch/Rulle mit 6:7, 7:6, 10:7 – die Nervenstärke der GW-Duos setzte sich letztlich durch. Da war das 6:0, 3:6, 6:10 von Twickler/Brüggemann nur noch von statistischen Wert.

Genau umgekehrt lief es für die Damen 30 um Top-Spielerin Silke Fischer. Auch sie hätten in der Partie gegen Namensvetter Grün-Weiß Haspe den Klassenerhalt in der Verbandsliga sicherstellen und die Gastgeberinnen in die Münsterlandliga schicken können. Doch am Ende mussten sich die Telgterinnen mit 4:5 geschlagen geben und den Abstieg hinnehmen.

Nach den Einzeln führte Haspe mit 4:2, weil lediglich Silke Fischer mit 6:1, 6:0 und Karin Meier mit 7:5, 7:5 punkteten. Conny Grothaus (3:6, 3:6), Jutta Podeswa (1:6, 1:6), Astrid Brand (3:6, 4:6) und Britta Schönhofen (4:6, 2:6) unterlagen. Damit mussten es drei Siege in den Doppeln sein, um den Abstieg zu verhindert. Das gelang nicht. Grothaus/Brand gingen zwar über drei Sätze, mussten sich dann aber mit 7:6, 3:6, 3:10 geschlagen geben. Damit war der 6:3, 6:2-Sieg von Meier/Podeswa und der 6:3, 6:0-Erfolg von Fischer/Schönhofen Makulatur.

Eine klare Sache war die Begegnung zwischen den Verbandsligisten Herren 50 aus Telgte und Bielefeld, das der ungeschlagene Tabellenführer aus Bielefeld mit 6:3 für sich entschieden. Hans-Georg Hollenhorst unterlag mit 1:6, 1:6 ebenso wie Martin Moriße mit 1:6, 1:6, Wilfried Brauch mit 0:6, 0:6, Michael Bents mit 6:5 (Aufgabe) und Andreas Schuster mit 1:6, 3:6. Lediglich Dieter Möllers kam zu einem kampflosen Sieg. Den zweiten Punkt holten Brauch/Moriße mit 6:4, 6:2, während Hollenhorst/Walter Lüken mit 2:6, 1:6 die Segel streiche mussten. Der dritte Doppelpunkt ging kampflos an die Emsstädter. Den Klassenerhalt hatten die Grün-Weißen von der Einener Straße aber bereits vor dieser Begegnung in der Tasche.

Die in der Kreisliga spielende Herren 50-Vertretung musste sich dem TC Bork mit 1:5 deutlich beugen. In den vier Einzeln holte die GW-Drittvertretung durch Franz-Josef Walfort einen Punkt (6:3, 7:3). Alle anderen Partien wurden verloren. Die Resultate: Thomas Grause 1:6, 6:2, 6:10, Werner lütke Zutelgte 6:7, 6:1, 7:10, Ralf Evers 0:6, 0:6, Walfort/Joachim herbst 6:1, 3:6, 7:10 und Grause/lütke Zutelgte 2:6, 3:6.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2529664?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F2595782%2F4847390%2F
Nachrichten-Ticker