RFV Milte-Sassenberg
Bianca Nowag holt Siegesschleife

Kreis Warendorf/Milte -

Bianca Nowag vom RFV Ostbevern überzeugte in der Dressur der Klasse S** mit Fair Play RB und verwies ihre Konkurrentinnen auf die nachfolgenden Plätze.

Montag, 27.06.2016, 19:06 Uhr

Bianca Nowag vom RFV Ostbevern siegte mit Fair Play RB beim Turnier in Milte in der S**-Dressur. Zugleich war das der Sieg in der zweiten Wertungsprüfung um den Sparkassen-Dressurpokal.
Bianca Nowag vom RFV Ostbevern siegte mit Fair Play RB beim Turnier in Milte in der S**-Dressur. Zugleich war das der Sieg in der zweiten Wertungsprüfung um den Sparkassen-Dressurpokal. Foto: Rene Penno

Der RV Albersloh bleibt im Sparkassen-Dressurpokal 2016 zunächst das Maß der Dinge. Nach ihrem Erfolg beim Auftakt in Sendenhorst gewann die Albersloher Equipe auch die zweite Wertungsprüfung beim Turnier des RFV Milte-Sassenberg vor den Gastgebern und dem RFV Gustav Rau Westbevern.

„Auf die Mädels ist Verlass“, sagte die Trainerin des RV Albersloh, Andrea Nieb-ling. Sie hatte das Trio An-nika Bloem mit Ehrentänzer, Anna Schulze Zuralst mit Sam und Vanessa Höpper mit Sambucca hervorragend eingestellt und auch die letzten Zweifel im Vorfeld beseitigt: „Annika hatte erst Bedenken, dann hat sie aber sogar die Einzelwertung gewonnen“, sagte Niebling. „Das macht richtig Spaß“, so die Trainerin weiter.

Mit der Wertzahl 15,4 für die zwei besten Ritte pro Mannschaft lag Albersloh deutlich vor der Konkurrenz. Der RFV Milte-Sassenberg (mit Sigrid Schuckenberg-Mußmann auf Florence, Eva-Leonie Benkmann mit Peanuts und Julia Packeiser auf Neverending Dream) kam auf 14,7 Punkte und reihte sich noch vor dem RFV Gustav Rau Westbevern (mit Andrea Vogt auf Forrest Gump, Kathrin Kolkmann auf Lady Lissabon und Ann-Kathrin Schulze Topphoff auf Financial Times As) ein, für die 14,6 Punkte notiert wurden. Auf den Plätzen vier und fünf folgten der RFV Ostbevern (14,5) und der RFV Vornholz (14,4).

Die Dominanz des RV Al-bersloh war auch am Einzelergebnis abzulesen: Annika Bloem siegte mit der Wert-note 7.8 vor Vanessa Höpper (7.6). Mit der Wertnote 7.5 führte Eva-Leonie Benkmann den RFV Milte-Sassenberg an.

In der Gesamtmannschaftswertung führt Albers-loh mit nun 100 Punkten. Rang zwei teilen sich mit je 90 Punkten der RFV Westbevern und Milte-Sassenberg. Dahinter folgen Ostbevern (82), Oelde (80) und Vornholz (76).

Schon in zwei Wochen geht es mit dem Dressurpokal beim Turnier des RFV Enniger-Vorhelm (8. bis 10. Juli) weiter.

Den ganzen Tag über, seit dem frühen Morgen, hatte der Turnierchef Brüggemann mit seinen Helfern daran zu arbeiten, dass die Teilnehmer nach dem Regen am Samstag optimale Bedingungen vorfanden. Loben konnte er seine aktiven Reiter. Lisa Rutte zum Beispiel gewann ein A-Springen; in den beiden Abteilungen der M-Dressur am Sonntagvormittag waren mit Maria Große Lohmann (auf Yvaine) und Annika Struß (auf Dream of Dance) ebenfalls zwei Reiterinnen des Gastgebers ganz vorne. Die Siegerschleife in der S**-Dressur ging in die Nachbarschaft: Mit 70.921 Prozent gewannen Bianca Nowag und Fair Play RB vom RFV Ostbevern vor der Thailänderin Pakjira Thong-pakdi (ZRFV Coesfeld/Lette) und Hispania (68.904) sowie Anja Wilimzig (Milte-Sassenberg) mit Sunday (67.982).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4115183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847358%2F4847365%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker