Kreismeisterschaft Reiten
Annika Schnüpke holt Kreistitel

Kreis Warendorf/Vornholz -

Die Reiterinnen und Reiter aus Ostbevern und Westbevern präsentierten sich bei der Meisterschaft des Kreisreiterverbandes Warendorf in blendender Form. Die Siegerschleife konnte sich Annika Schnüpke vom RFV Westbevern umhängen lassen.

Dienstag, 27.09.2016, 19:09 Uhr

Die Kreisschärpe ging an Nicole Franzke vom RV Milte-Sassenberg. Knapp dahinter lagen die Schwestern Lara Louisa Braun (l.) und Nina Verina Braun (r.) vom RFV Ostbevern.
Die Kreisschärpe ging an Nicole Franzke vom RV Milte-Sassenberg. Knapp dahinter lagen die Schwestern Lara Louisa Braun (l.) und Nina Verina Braun (r.) vom RFV Ostbevern. Foto: R. Penno

Nicole Franzke vom RFV Milte-Sassenberg und Alexander Rottmann vom RFV Vornholz haben sich die Titel bei der Kreismeisterschaft im Reiten zurückgeholt. Beim Turnier in Vornholz triumphierte Rottmann im Springen mit Cornetti, im Dressurviereck entschied Franzke mit Esperado einen spannenden Wettkampf nach den beiden Tagen wie 2014 für sich. In der Mannschaftswertung knöpfte Milte-Sassenberg dem Vorjahressieger RV Albersloh den Titel ab.

„Wir haben wieder richtig guten Sport gesehen“, sagte die Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Warendorf , Annette Haversiek. Es habe aber auch große Herausforderungen gegeben, so die Kreisvorsitzende. Wegen der Trockenheit in den vergangenen Wochen hatten die Veranstalter eine „Mammutaufgabe zu lösen.“ Insgesamt 500 000 Liter Wasser waren notwendig, „damit die Bodenverhältnisse optimal waren“, sagte Haversiek. „Aber auf jeden Fall war das ein toller Saisonabschluss.“

Dazu steuerte auch Alexander Rottmann etwas bei. Mit Cornetti legte in der Siegerrunde des M-Springens fehlerfreie 44,65 Sekunden vor, daran bissen sich die folgenden vier Konkurrenten die Zähne aus. Titelverteidigerin Alexandra Lüth (Ennigerloh-Neubeckum) war mit Navoca in 42,59 Sekunden zwar schneller, leistete sich aber einen Abwurf. Noch schneller war Lüths Vereinskollege Daniel Nienkemper mit Colada: Seine 41,56 Sekunden reichten zu Silber, weil auch bei diesem Paar eine Stange fiel.

Zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen wurde die Entscheidung in der Dressur. Lara Louisa Braun (RFV Ostbevern) hatte auf Cyrano le beau die erste M-Dressur vor Nicole Franzke gewonnen, am Folgetag drehte die den Spieß um und sicherte sich den Titel vor Braun und deren jüngerer Schwester Nina Verina Braun, die sich mit Ombre vom sechsten Rang noch auf den Bronzeplatz verbesserte.

Den Kreismeistertitel in der Mannschaftswertung sicherte sich in diesem Jahr der RFV Milte-Sassenberg. In allen sieben Prüfungen auf A- und L-Niveau waren die Reiter vom Hof Schmiehusen immer ganz vorne dabei, spätestens nach Mannschaftskür, die Milte-Sassenberg gewann, zeichnete sich ab, wohin die Mannschaftsschleifen in diesem Jahr gehen. Insgesamt 1240 Punkte kamen zusammen, für Titelverteidiger Albersloh, der es auf 1205 Punkte brachte, war nichts mehr zu machen. Rang drei holte sich, für viele überraschend, die Startgemeinschaft Rinkerode/Drensteinfurt vor Warendorf und Oelde.

Im U 25-Championat der Dressurreiter musste Anja Rehbaum vom RV Albersloh vor einem Jahr noch ihrer Vereinskollegin Ricarda Franziska Peukert den Vor-tritt lassen. Die wurde in den beiden L-Prüfungen jeweils Zweite, weil Rehbaum aber die letzte Prüfung mit Laomeda gewann, ging die Kreis-Schärpe an sie. Nur fünf Punkte trennten am Ende Rehbaum und die zweimalige U 25-Siegerin Peukert. Weitere zehn Punkte dahinter wurde Laura Stuhldreier (RFV Ostbevern), die mit Tesio die erste Dressur gewonnen hatte und danach Fünfte wurde, Dritte im U 25-Championat.

Spannend bis zum Schluss blieb es auch bei den U 25-Springreitern. Mit der Wertnote 8.0 siegte Annika Schnüpke (RFV Gustav Rau Westbevern) mit Celadon Green im Stilspringen der Klasse L und überflügelte damit die Konkurrenz. Die Silbermedaille holte sich Natalie Freye (Milte-Sassenberg) nach einem zweiten und einem dritten Rang mit Camillo ab, Bronze sicherte sich Nicole Lechtermann (Rinkerode), die auf Cativa das Auftaktspringen gewann.

Nach Westbevern ging auch der Sieg im U 16-Cup. Nach Dressur, Springen und Vormustern hatte Linn Zepke im Sattel von Steverheides Wolfstanz 39.300 Punkte gesammelt und lag deutlich vor Greta Berkemeier (Albersloh) mit Georgi (38.500) und Pauline Tünte (Milte-Sassenberg) mit Montelino (38.400). Die beste Nach-wuchsmannschaft stellte der RFV Ostbevern, ihm folgten der RFV Rinkerode und der RV Albersloh.

Für Markus Scharmann, Turnierleiter des RFV Vorn-holz, waren die Kreismeisterschaften wieder eine gelungene Veranstaltung. Er konnte sich auf ein großes Helferteam, das aus Mitgliedern aller teilnehmenden Vereine bestand, verlassen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4334571?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847358%2F4847362%2F
Münster wächst weiter
Bevölkerungszahl gestiegen: Münster wächst weiter
Nachrichten-Ticker