Handball TV Friesen
Leistungsabfall nach dem Seitenwechsel

Telgte -

Im fünften Spiel mussten die Handballer des TV Friesen Telgte die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Sonntag, 23.10.2016, 20:10 Uhr

Philipp Dichtler erzielte gegen Landesliga-Spitzenreiter Emsdetten 2 zwar vier Tore, doch das reichte den Friesen-Handballern nicht zum Sieg.
Philipp Dichtler erzielte gegen Landesliga-Spitzenreiter Emsdetten 2 zwar vier Tore, doch das reichte den Friesen-Handballern nicht zum Sieg. Foto: Biniossek

Im fünften Spiel mussten die Handballer des TV Friesen Telgte die erste Saisonniederlage hinnehmen. Gegen den weiterhin verlustpunktfreien TV Emsdetten 2 unterlag die Mannschaft von Trainer Christian Meermeier am Samstag deutlich mit 25:32 (14:15) Toren. Der Tabellenführer der Männer-Landesliga zeigte den Emsstädtern ihre aktuellen sportlichen Grenzen auf.

Dabei hatten die Telgter den besseren Start erwischt. Vor ansehnlicher Kulisse lagen sie dank schöner Kombinationen und guter Chancenverwertung mit 4:1, 6:3 und 9:7 in Führung. Rechtsaußen Maximilian Luft traf ebenso aus dem Rückraum wie Jan Lehmkuhl , der für den beruflich verhinderten Jan-Philipp Kortenbrede die Königsposition übernommen hatte. Aus den ersten acht Versuchen machten die Friesen sechs Treffer.

Aber in dieser Güte ging es nicht weiter. Nach einer Auszeit präsentierten sich die Gäste wesentlich konzentrierter und abwehrstärker. Dem Friesen-Angriff fehlte es nun zunehmend an Druck und Durchschlagskraft. Beim 12:12 (24.) hatten die Emsdettener den Gleichstand hergestellt, beim 13:14 gingen sie in der 29. Minute erstmals in Führung.

Nach dem Seitenwechsel verteilten die Hausherren gleich mehrere Geschenke und fanden anschließend nicht mehr in die Spur zurück. Vier Chancen ließen sie in Folge ungenutzt liegen, gerieten mit 16:20 (39.) und später mit 19:25 (47.) in Rückstand. „Wir haben zu viele kleine technische Fehler gemacht. Gegen solche Mannschaften tut dir das richtig weh“, kommentierte Meermeier die schwächste Phase seines Aufgebotes im bisherigen Saisonverlauf. „Uns fehlten die Alternativen und Emsdetten 2 ist ein echt starkes Team.“

Auch wenn Friesen-Keeper Jan-Simon Tenholt Mitte des zweiten Durchganges zwei Siebenmeter in Folge wegfischte, eine Wende zum Besseren lag am Samstag nicht mehr in der Luft. Über 22:30 (56.) fuhr der Liga-Primus beim 25:32 sicher die Pluspunkte neun und zehn ein. In dieser Verfassung werden sich viele Konkurrenten schwer tun, der Reserve des Zweitliga-Ensembles beizukommen.

Mit dem Auftritt seiner Mannschaft in der ersten Hälfte war Meermeier hingegen durchaus einverstanden, „aber wir haben praktisch nur einen Wechsel vorgenommen, ganz schön physisch gespielt und nur wenige Gegenstöße gehabt. Anschließend haben wir ein bisschen was probiert und sind bestraft worden.“

TV Friesen I: Tenholt, Materna - Lehmkuhl (6), Erpenbeck (5), Flothkötter (4), Dichtler (4/2), Luft (4), Krause (2), Christ, Bartling, Sommer, Bücker.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4388579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847358%2F4847361%2F
Nachrichten-Ticker