Handball-Landesliga
Kukuk trifft auf alte Teamkollegen

Telgte -

Nick Kukuk trifft im Meisterschaftsspiel seiner Friesen auf viele alte Kollegen. Gleichwohl: Die HSG Gremmendorf/Angelmodde soll trotzdem als Verlierer die Heimreise antreten.

Freitag, 13.01.2017, 00:01 Uhr

Für Nick Kukuk (weißes Trikot) kommt es am Samstag zum Wiedersehen mit seiner ehemaligen Mannschaft HSG Gremmendorf/Angelmodde.
Für Nick Kukuk (weißes Trikot) kommt es am Samstag zum Wiedersehen mit seiner ehemaligen Mannschaft HSG Gremmendorf/Angelmodde. Foto: Biniossek

Von der Papierform her ist es eine ganz klare Sache. Der Tabellendritte TV Friesen Telgte trifft auf Schlusslicht HSG Gremmendorf / Angelmodde . 15 Punkte Differenz trennen die samstäglichen Konkurrenten. Aber Coach Christian Meermeier warnt vor zu einfachen Rückschlüssen: „Gegen Aufsteiger Münster 08 haben wir auch ein Spiel mit vielen Fehlern hingelegt. Wenn die Aggressivität fehlt, wird es gegen jeden Gegner schwer. Wir müssen die nötige Spannung auf den Platz bringen und wollen von Anfang an konzentriert sein.“

Die Vorbereitung auf das letzte Match der Hinrunde hätte nach den Vorstellungen des Telgter Übungsleiters durchaus besser sein dürfen. „Viele Spieler waren krank oder im Skiurlaub. Wir hatten immer rund zehn Leute im Training.“ 15 Spieler pro Einheit hätte Meermeier favorisiert, waren jedoch nicht möglich. „Wir haben eine zu lange Pause gehabt und möglicherweise unseren Rhythmus verloren.“

Für Nick Kukuk wird das Duell gegen die Münsteraner zu einem Wiedersehen mit guten alten Bekannten. „Er freut sich schon drauf.“ Bis zum Sommer 2016 trug der Rechtshänder selbst noch das Trikot der HSG Gremmendorf/Angelmodde, ehe der vielseitige Rückraumspieler in die Emsstadt wechselte.

Er war nicht der einzige Akteur, der der Handballspielgemeinschaft den Rücken kehrte. Möglicherweise auch ein Grund, warum das Aufgebot aus der Domstadt nach zwölf Begegnungen erst einen Erfolg eingefahren hat und sich mit vier Zählern Rückstand zum rettenden Ufer arg in der Bredouille befindet. Schon in der Vorsaison musste das HSG-Aufgebot um den Klassenerhalt bangen, diesmal scheint es noch ein bisschen schwieriger zu werden mit dem Verbleib auf Landesliga-Ebene.

Yanik Bartling wird im letzten Hinrundenduell die zweite Mannschaft verstärken, Max Luft und Max Krause erst zum Wochenende vom Skiurlaub zurückerwartet. Gleichwohl hofft Meermeier, mit voller Kapelle gegen den Liga-Letzten antreten zu können.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4557836?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4847357%2F
Nachrichten-Ticker