Handball TV Friesen
Mit klasse Schlussspurt die Punkte gesichert

Telgte -

Das war ein nervenaufreibendes Spiel für Handballtrainer Christian Meermeier.

Sonntag, 22.01.2017, 18:01 Uhr

Niklas Erpenbeck erzielte in Ibbenbüren fünf Treffer. Am Ende siegten die Friesen mit 24:20 Toren.
Niklas Erpenbeck erzielte in Ibbenbüren fünf Treffer. Am Ende siegten die Friesen mit 24:20 Toren. Foto: Biniossek

Das war ein nervenaufreibendes Spiel für Handballtrainer Christian Meermeier. Seine Mannschaft hatte vor allem kurz vor der Pause eine derbe Schwächephase , ließ Gastgeber 1. HC Ibbenbüren immer wieder zu leichten Toren kommen und traf das gegnerische Gehäuse nicht mehr. Mit 9:15 lagen die Friesen fast schon aussichtslos beim Kabinengang zurück, um am Ende dann doch noch mit 24:20 zu triumphieren. Unfassbare magere fünf Gegentreffer ließen die Emsstädter im zweiten Abschnitt nur noch zu, das ist in der Landesliga einfach nur als bravouröse Abwehrleistung zu bezeichnen.

Auf Augenhöhe begegneten sich die beiden Konkurrenten in den ersten 20 Minuten. Über 3:3 und 8:8 (23.) konnte sich keine Mannschaft mit mehr als zwei Toren absetzen, wobei die Ibbenbürener immer ein bisschen die Nase vorn hatten. Dann der Bruch im Spiel der Friesen, die urplötzlich mit 9:12 zurücklagen. Da nützte auch eine Auszeit von Coach Meermeier nichts. Die Hausherren zogen auf 15:9 davon.

„Wir haben im ersten Abschnitt alles falsch gemacht“, kritisierte der Übungsleiter. Nichts sei von dem umgesetzt worden, was besprochen war. Konzepte seien nicht umgesetzt worden und der Abwehr fehlte es an Aggressivität. „Jan Simon Tenholt im Tor hat das Ganze noch offen gehalten, Ibbenbüren hätte zur Halbzeit noch deutlicher führen können.“

Doch die Telgter kamen mit neuer Einstellung aus der Kabine aufs Spielfeld zurück. „Wir haben alles auf Null gestellt“, sagte Meermeier. Maximilian Luft , Niklas Erpenbeck , Philipp Dichtler und Nils Flothkötter markierten in acht Minuten vier Treffer in Folge und verkürzten auf 13:15. Und nach 48. fiel dann der Ausgleich durch Philipp Dichtler. Beim 20:20 sechs Minuten vor dem Spielende ließ die Friesen-Abwehr keinen Gegentreffer mehr zu und machte den Sack durch Nick Kukuk, Dichtler, Maximilian Hoffmann und erneut Kukuk zu.

„Das war hervorragend“, lobte Christian Meermeier. „Wir haben eine ganz andere Präsenz gezeigt, zudem in der Abwehr Ibbenbürens starke Rückraumschützen rausgenommen“, freute sich der Coach. „Das war ein Sieg des Kollektivs, auch wenn sicherlich Jan Simon mit seinen Glanzparaden hervorgehoben werden muss.“

TV Telgte I: Philipp Dichtler (8), Niklas Erpenbeck (5), Nils Flothkötter (4), Nick Kukuk (3), Maximilian Luft (2), Maximilian Krause, Maximilian Hoffmann, (je 1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4578055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4847357%2F
Nachrichten-Ticker