Volleyball SV Ems Westbevern
Ohne Fromberger – Stapel fraglich

Westbevern -

Dominant auftreten, Willensstärke und Konstanz im spielerischen Bereich einbringen – das erwartet Fritz Krause von den Volleyballerinnen der ersten Damenmannschaft des SV Ems Westbevern im Landesliga-Punktspiel beim USC Münster III.

Donnerstag, 02.02.2017, 18:02 Uhr

Das Mitwirken von Jonna Stapel beim SV Ems gegen den USC Münster III steht krankheitsbedingt in Frage.
Das Mitwirken von Jonna Stapel beim SV Ems gegen den USC Münster III steht krankheitsbedingt in Frage. Foto: Biniossek

Dominant auftreten, Willensstärke und Konstanz im spielerischen Bereich einbringen – das erwartet Fritz Krause von den Volleyballerinnen der ersten Damenmannschaft des SV Ems Westbevern im Landesliga-Punktspiel beim USC Münster III. Der Coach möchte sein Team in der Erfolgsspur halten, die bislang zu 21 Punkten aus zehn Partien und Platz drei geführt hat. Nur BW Aasee IV (26) und TuS Saxonia Münster (24) stehen in der Zwischenbilanz vor Neuling Ems , der sich durch das 3:0 gegen den Viertplatzierten TV Jahn Rheine noch einen zusätzlichen Schub geholt hat.

Dass das keine Garantie dafür ist, dass es gegen den Tabellensechsten USC Münster III so erfolgreich weiter geht, weiß der Emser Trainer genau und erwartet in den drei, vier oder fünf Sätzen volle Konzentration und eine variable Spielweise.

In den zurückliegenden Trainingseinheiten wurden Details weiter verfeinert. Das betraf den Abwehrverbund, in der Libera Nadine Ludwig bisher sehr umsichtig agiert und sich in guter Form befindet, sowie das Zuspiel und die Aktionen über die Mitte und die Außenpositionen.

„Ich erwarte ein enges Match. Wir müssen unser Spiel den USCern aufzwingen.“ Drei Punkte sind das Ziel von Fritz Krause und seinem Team. Auf die sind die Grün-Weißen auch angewiesen, um Platz drei zu festigen. Die junge und talentierte Mannschaft des USC III, die sich mit neun Punkten in der unteren Hälfte der Landesliga-Tabelle befindet, wird alles daran setzten, etwas Zählbares einzuspielen. Beim 1:3 im Hinspiel gewannen die Münsteranerinnen den dritten Satz und waren im vierten (25:27) nah dran.

Ems trifft auf eine technisch gute Mannschaft, die ihre Stärken in den Angaben und vornehmlich im Angriff hat, in dem sie viel Power entwickelt. „Da müssen wir im Blockverbund gut stehen, rechtzeitig die Situation erkennen und handeln, um die Angriffsbälle des USC abzuwehren.“

Mit Moana Fromberger (Studium) fehlt eine erfahrene Akteurin über die Mitte. Der Einsatz von Außenangreiferin Jonna Stapel ist krankheitsbedingt noch fraglich. Sie und Nina Wietkamp sorgten zuletzt für viel Belebung im Angriff, verbunden mit vielen erfolgreichen Aktionen in entscheidenden Phasen. Nina Wietkamp lieferte ihr bestes Saisonspiel ab und will die gute Leistung gegen den USC III bestätigen. „Wir sind personell gut bestückt, was den Kader angeht, daher bin ich guter Dinge, dass wir als Mannschaft die Ausfälle einigermaßen kompensieren können.“ Das Landesliga-Spiel wird am Samstag um 15 Uhr in der Sporthalle Berg Fidel in Münster ausgetragen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4602376?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4847356%2F
Mehr als eine halbe Million Übernachtungen
 
Nachrichten-Ticker