Fußball BSV Ostbevern
Sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone

Ostbevern -

Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern haben einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt getan.

Montag, 03.04.2017, 08:04 Uhr

Nicole Eichholt (l.) erzielte per Freistoß den Siegtreffer.
Nicole Eichholt (l.) erzielte per Freistoß den Siegtreffer. Foto: Kock

Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern haben einen weiteren Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Beim FSV Gütersloh 2, einem direkten Kontrahenten im Abstiegskampf, gewannen sie gestern mit 1:0 (0:0) Toren und vergrößerten damit den Abstand zur gefährdeten Zone auf sieben Zähler. Durch die 1:6-Niederlage bei Wacker Mecklenbeck ist Concordia Flaesheim auf den 13. Rang abgerutscht, der im Sommer zur Rückversetzung in die Landesliga führt. Die Blau-Weißen führen derweil als Achte die untere Hälfte der Tabelle an. Am nächsten Sonntag, im Heimspiel gegen den Aufsteiger und Schlusslicht FC Donop-Voßheide, will die Celiker-Elf, die seit vier Begegnungen unbesiegt ist und drei dieser Matches für sich entschieden hat, mit einem weiteren Dreier den vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt tun.

Die ersten 20 Minuten gestalteten sich aus Sicht von Andrew Celiker „chaotisch. Dann haben wir von 4-2-3-1 auf Raute umgestellt und die Spielkontrolle übernommen.“ Ein Abseitstor von Charlotte Heithoff wurde nicht anerkannt, zudem hätte der BSV-Übungsleiter bei einem Handspiel im Gütersloher Strafraum gerne einen Elfmeter für seine Farben gehabt. Chancen von Kira Lücke (2) und Michelle Schlattmann blieben ungenutzt.

„In der Pause haben wir uns vorgenommen, ein bisschen ruhiger zu spielen und mehr mit Kurzpassspiel zu agieren“, so Celiker. In der 55. Minute setzte Nicole Eichholt einen Freistoß aus guter Lage noch über den Kasten, vier Minuten später machte es die Ostbeverner Spielmacherin besser, als sie bei einem Freistoß aus elf Metern das Loch in der FSV-Mauer fand und zur Führung einschoss.

Gütersloh 2 riskierte nun immer mehr, hatte drei Stürmerinnen auf dem Feld, kam aber nicht zu nennenswerten Torchancen. „Ich bin zufrieden. Heute haben wir nicht sehr gut gespielt, aber drei Punkte geholt“, freute sich Celiker, der Torhüterin Nina Potthoff für vier gelungene Aktionen lobte.

BSV Ostbevern Frauen: Potthoff – Mahnke, Kuhlenkötter, Groth, Dießelberg – Schlattmann, Glenzki, Eichholt (86. Mende), Heithoff (57. Gerdes), Lücke (88. Haverkamp) – Fipke.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4743680?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4894301%2F
Nachrichten-Ticker