BSV Ostbevern Tischtennis
Ein langer Atem ist nötig

Ostbevern -

Seit drei Jahren hat die Tischtennisabteilung des BSV Ostbevern keine Nachwuchsmannschaft mehr. Geht es nach Abteilungsleiter Merkus redbrake, soll sich das schon bald ändern.

Mittwoch, 26.04.2017, 06:04 Uhr

Lizenzinhaber Benedikt Lauckmann vermittelt den Kinder und Jugendlichen des BSV Ostbevern schon über einem Jahrzehnt das ABC des Tischtennissports.
Lizenzinhaber Benedikt Lauckmann vermittelt den Kinder und Jugendlichen des BSV Ostbevern schon über einem Jahrzehnt das ABC des Tischtennissports. Foto: Niemann

Der Nachwuchs ist die Basis, um den Abteilungen am Leben zu halten zu halten. Das gilt für alle Vereine, natürlich auch für die Tischtennisabteilung des BSV Ostbevern . Die hat zwar zwei Herrenmannschaften im Spielbetrieb, im Schüler- und Jugendbereich ist sie aber seit drei Jahren nicht mehr vertreten. Seit dieser Zeit läuft der Neuaufbau unter der Leitung von DTTB-Lizenzinhaber Benedikt Lauckmann. Montags von 16 bis 17.15 Uhr und mittwochs von 16 bis 17 Uhr trainiert der Coach die Jugendlichen in der Verbundschule, um mit ihnen die Basis für eine Teilnahme am Spielbetrieb zu erarbeiten.

„Es hat sich ein Stamm von acht bis zehn Kindern und Jugendlichen gebildet, die regelmäßig zum Training kommen. Ich hoffe, dass es in nächster Zeit noch mehr werden“, wirbt der Übungsleiter um weiteren Nachwuchs. Um tatsächlich an Wettkämpfen teilzunehmen, bedarf es aber noch einiger Zeit der intensiven Trainingsarbeit. Dank des Engagements der Jugendlichen sind Trainer Lauckmann und BSV-Abteilungsleiter Markus Redbrake zuversichtlich, in absehbarer Zeit im Nachwuchsbereich wieder aktiv zu sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4788902?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4894301%2F
Nachrichten-Ticker