BSV Ostbevern Fußball Kreispokal
Astrid Gerdes schießt BSV ins Kreis-Pokalfinale

Ostbevern -

Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern haben ihr Ziel erreicht und stehen im Finale des Kreispokals. Den entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg gegen den 1. FC Gievenbeck erzielte Astrid Gerdes in der 61. Minute.

Mittwoch, 26.04.2017, 19:04 Uhr

Astrid Gerdes erlöste in der 60. Minute ihre Mannschaft durch den entscheidenden Treffer zum 1:0.
Astrid Gerdes erlöste in der 60. Minute ihre Mannschaft durch den entscheidenden Treffer zum 1:0. Foto: Biniossek

Das Ziel ist erreicht: Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern stehen nach dem knappen 1:0-Sieg gegen den 1. FC Gievenbeck im Kreis-Pokalfinale. „Das war ein Mannschaftserfolg“, freute sich Trainer Andrew Celiker , der den Teamgeist lobte. „Unser Motto ist: Wir sind ein Team. Das wurde trotz unserer Personalprobleme von allen, vor allem aber denjenigen aus der Zweitvertretung und der U 17 hervorragend umgesetzt“, so der Übungsleiter.

Es war allerdings der erwartet schwere Gang gegen den Landesliga-Vertreter aus Münsters Norden. „Wir wussten, dass sich Gievenbeck massiv in die Abwehr stellen und auf Konter lauern würde“, berichtete Celiker. Das Konzept, die Abwehr über die Außen zu knacken, fruchtete im ersten Abschnitt nicht. „Es spielte sich fast alles im Mittelfeld ab. Weder die Gastgeberinnen noch wir konnten uns richtig gute Torchancen erspielen.“

Celikers Ansprache in der Pause sollte aber Früchte tragen. „Ich habe darauf hingewiesen, dass wir mehr Bewegung im Mittelfeld brauchen und noch mehr Druck über die Außen machen müssen. das wurde dann wirklich gut umgesetzt“, sagte der Übungsleiter. Die Abwehr der Gievenbeckerinnen wurde dadurch in Bewegung gebracht, sodass sich mehr Freiräume für den Angriff ergaben. Einen davon nutzte Astrid Gerdes zum umjubelten Führungstreffer (61.). Es war letztlich das entscheidende Tor.

„Wir hatten mehr Ballbesitz, haben das Spiel über weite Strecken beherrscht und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen“, sagte Andrew Celiker. Gefährlich waren die Gievenbeckerinnen dennoch immer wieder bei ihren gut vorgetragenen Kontern. „Anne Kemper, die ihr erstes Spiel für uns im Tor absolvierte, hat sich Bestnoten verdient“, lobte der Coach. Fünf Mal war sie zur Stelle, bei einer 1:1-Situation hat sie blendend reagierte. „Klasse.“

BSV Ostbevern Frauen I: Kemper – Reglin, Heithoff, Kuhlenkötter, Groth, Glenzki (65. Stövesand), Mahnke, Lücke, Peitz (81. Gismann), Gerdes, Kölling (70. Haverkamp).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4791162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4894301%2F
Nachrichten-Ticker