Volleyball SV Ems Westbevern
Zwei Schritte bis zur Verbandsliga

Westbevern -

Krönt die erste Damen-Volleyballmannschaft des SV Ems Westbevern ihre erfolgreiche Meisterschaftsrunde mit Platz drei in der Landesliga-Tabelle noch mit dem Aufstieg in die Verbandsliga ?

Freitag, 28.04.2017, 20:05 Uhr

Zu gerne würde die Westbeverner Volleyballerinnen auch nach Abschluss der Relegationsrunde ein Jubel-Selfie von sich aufnehmen. Sie spielen heute und morgen um den Aufstieg in die Frauen-Verbandsliga.
Zu gerne würde die Westbeverner Volleyballerinnen auch nach Abschluss der Relegationsrunde ein Jubel-Selfie von sich aufnehmen. Sie spielen heute und morgen um den Aufstieg in die Frauen-Verbandsliga. Foto: Niemann

Krönt die erste Damen-Volleyballmannschaft des SV Ems Westbevern ihre erfolgreiche Meisterschaftsrunde mit Platz drei in der Landesliga-Tabelle noch mit dem Aufstieg in die Verbandsliga? Diese Frage wird in der Relegationsrunde beantwortet, die vom 28. bis 30. April (Freitag bis Sonntag) stattfindet. Dafür qualifiziert haben sich neben der Mannschaft von Trainer Fritz Krause noch der SC Halle als Zweiter der Landesliga-Gruppe 8 und der Gütersloher TV als Drittletzter der Verbandsliga-Gruppe 4. Der Sieger der Dreierrunde schmettert und baggert in der neuen Saison auf Verbandsliga-Ebene.

Krause spricht von zwei weiteren Festtagen für sein Team „Wir haben nichts zu verlieren, können aber in den beiden Begegnungen viel gewinnen. Klar ist, dass wir unsere Qualität in diesen Spielen zu hundert Prozent abrufen müssen.“

Ems kann an der Relegationsrunde teilnehmen, weil Blau-Weiß Aasee IV als Landesliga-Meister nicht in die Verbandsliga aufsteigen darf, weil in dieser Klasse bereits zwei Aasee-Teams aktiv sind. Eine dritte Mannschaft aus dem gleichen Verein lassen die Statuten des Westdeutschen Volleyballverbandes nicht zu. Den Aufstieg schaffte deshalb der Liga-Zweite Saxonia Münster und Ems bekam als Drittplatzierter eine Zusatzchance.

Die Gedanken der Emserinnen sind in erster Linie auf das Auftaktmatch gegen Gütersloh gerichtet sind, das sich am heutigen Freitag um 19 Uhr als Favorit in der Sporthalle in Westbevern-Dorf vorstellt. Fritz Krause freut sich auf einen Vergleich auf hohem Niveau: „Wir haben uns in den vergangenen Tagen intensiv auf die großen Herausforderungen vorbereitet.“

Der Übungsleiter hatte seinen Kader erst nach den Osterferien fast komplett beisammen, da einige Spielerinnen an einem Beach-Camp in Italien teilgenommen haben. Fest steht, dass er auf Libera Nadine Ludwig (Urlaub) und Jonna Stapel (verletzt) verzichten muss. „Das trifft uns schon hart,“ Clara Busch wäre eine Alternative für die Besetzung als Libera.

Am Samstag um 15 Uhr muss das Krause-Team beim SC Halle antreten. Auch dieser Gegner bringt eine erfahrene Mannschaft aufs Feld.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4793539?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4894301%2F
Nachrichten-Ticker