Handball TV Friesen
Rumpfteam schlägt den Spitzenreiter

Telgte -

Mit einem Rumpfteam angetreten feierten die Friesen-Handballerinnen einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen 20:19-Erfolg gegen den Spitzenreiter Ibbenbürener SV II.

Montag, 01.05.2017, 12:05 Uhr

Sonja Stelzer ackerte am Kreis und hielt zusammen mit Noelle Goseling die Abwehr zusammen. Am Ende konnte sie mit dem Team einen 20:19-Sieg gegen Spitzenreiter und Aufsteiger Ibbenbüren feiern.
Sonja Stelzer ackerte am Kreis und hielt zusammen mit Noelle Goseling die Abwehr zusammen. Am Ende konnte sie mit dem Team einen 20:19-Sieg gegen Spitzenreiter und Aufsteiger Ibbenbüren feiern. Foto: Biniossek

Mit einem Rumpfteam angetreten feierten die Friesen-Handballerinnen einen im Vorfeld nicht für möglich gehaltenen 20:19-Erfolg gegen den Spitzenreiter Ibbenbürener SV II. Entsprechend gut gelaunt war Trainer Sebastian Seitz . „Das war eine Mega-Partie“, sagte er. „Wir sind als krasser Außenseiter in die Begegnung gegangen, hatten zudem riesige personelle Probleme, während Ibbenbüren in Bestbesetzung angetreten war“, berichtete Seitz. „Aber wir sind ganz entspannt in diesen vorletzte Meisterschaftsspiel gegangen. Das war wohl unser großes Plus.“

Schon die 2:1-Führung der Friesinnen nach sieben Spielminuten durch Svenja Kaiser und Sonja Stelzer war eine Überraschung, fanden die Gastgeberinnen, die bereits den Aufstieg in der Tasche haben, kein Mittel gegen die konsequent deckende Formation aus Telgte . Und auch vom 4:6-Rückstand nach 18 Minuten ließen sich die Seitz-Schützlinge nicht aus dem Konzept bringen, glichen zum 6:6 aus und hielten die Begegnung nach 30 Spielminuten beim knappen 10:12-Rückstand offen.

Auch wenn Ibbenbürens Trainer sicherlich klare Worte für seine Mannschaft gefunden haben mag, am Drücker blieben die Telgterinnen. Fünf Treffer in Folge durch Theresa Ehling, Noelle Goseling und Svenja Kaiser brachten den hoch motivierten Gast mit 15:13 in Front. Und was auch immer die Ibbenbürenerinnen versuchten, die Seitz-Crew hatte jeweils die passende Antwort und ließ nie mehr als den Ausgleich zu. Eine Minute vor Partieende lag sie gar mit 20:17 in Führung. Trotz zweier weiterer Gegentreffer konnten der Drittletzte der Liga schließlich den Sieg ausgelassen feiern.

„Das war ein Mannschaftserfolg, an dem jeder seinen Anteil hatte“, berichtete Sebastian Seitz und listete auf: „Maximiliane feuerte drei Mal unter die Latte. Beide Svenjas arbeiteten absolut solide. Theresa kam gerade von einer Studienexkursion aus Rom zurück und hat ein richtig gutes Spiel abgeliefert. Sonja hat am Kreis malocht und zusammen mit Noelle als Mittelblock die Abwehr zusammengehalten. Pia hat bei den Siebenmetern unglaubliche Nerven bewiesen. Und Rika Marciniak hat 40 Prozent der Bälle gehalten. Es war einfach unglaublich.“

Jetzt besteht gar die leise Hoffnung, die Abstiegsrelegation noch zu umgehen. Allerdings müssen die Friesinnen dann ihr letztes Spiel gegen Wettringen gewinnen und zeitgleich Sparta seine Partie gegen Halle verlieren.

TV Telgte Frauen I: Svenja Kaiser (4), Sonja Stelzer, Maximiliane Bartsch, Pia Schlenker, Theresa Ehling, Noelle Borgelt (je 3), Svenja Fälker (1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4802135?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4972363%2F
Nachrichten-Ticker