Fußball-Westfalenliga
Punkt bleibt BSV verwehrt

Ostbevern -

Die Gäste des 1. FFC Recklinghausen waren einen Tick besser. Deshalb ging der 2:0-Sieg der „Roten“ gegen die gastgebende Mannschaft des BSV Ostbevern in Ordnung.

Montag, 01.05.2017, 08:05 Uhr

Zoe Gismann (r.) liefert sich ein Laufduell mit ihrer Konkurrentin aus Recklinghausen. Am Ende musste sich der Westfalenligist aus Ostbevern den Gästen mit 0:2 beugen.
Zoe Gismann (r.) liefert sich ein Laufduell mit ihrer Konkurrentin aus Recklinghausen. Am Ende musste sich der Westfalenligist aus Ostbevern den Gästen mit 0:2 beugen. Foto: Biniossek

Die Gäste des 1. FFC Recklinghausen waren einen Tick besser. Deshalb ging der 2:0-Sieg der „Roten“ gegen die gastgebende Mannschaft des BSV Ostbevern in Ordnung. Allerdings haben sich die Westfalenliga-Fußballerinnen aus der Bevergemeinde, die wieder erheblich ersatzgeschwächt auflaufen mussten, gut verkauft. „Angesichts unserer personellen Situation geht das Ergebnis in Ordnung. Wir haben schließlich praktisch ohne Mittelfeld gespielt“, sagte Trainer Andrew Celiker . „Klar, einen Punkt hätten wir gerne zu Hause behalten. Wir hatten schließlich auch unsere Torchancen.“

Die waren allerdings rar gesät gegen eine Recklinghauser Mannschaft, die sehr sicher in der Abwehr stand und permanent Druck auf das Gehäuse von Nina Potthoff ausübte. Die BSV-Torfrau konnte sich mehrfach auszeichnen, auch wenn sie schon ganz früh einen ersten Ball aus dem Netz holten musste. Ein satter Fernschuss in der 5. Minute durch Nadine Schmidt senkte sich über Potthoff ins Gehäuse. Das war natürlich ein Schlag ins Kontor für Celiker und sein Team.

Allerdings mischten die BSV-Frauen trotz des frühen Rückstands ordentlich mit, hatten durch Astrid Gerdes im ersten Abschnitt gar eine gute Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Doch der Schuss war zu schwach, als dass FFC-Keeperin Lara Stober ernsthaft in Gefahr geraten wäre. Recklinghausen musste hingegen die Führung ausbauen, scheiterte aber an der guten BSV-Deckung mit Melanie Kuhlenkötter oder eben an Potthoff.

Mit sehr viel Biss kamen die Ostbevernerinnen aus der Pause zurück, versuchten, den Druck zu erhöhen. Doch Recklinghausen behielt das spielerische Übergewicht und ging – zu dem Zeitpunkt allerdings überraschend – durch Pakize Dökel mit 2:0 in Front (68). Mannschaftführerin Kuhlenkötter versuchte danach zwar, ihren Mitspielerinnen Mut zuzusprechen, doch die BSV-Vertretung war sichtlich geschockt.

Erst in der letzten Viertelstunde versuchte die Celiker-Elf noch einmal, das Blatt zu wenden. Und tatsächlich kam Lisanna Mahnke noch einmal gefährlich vor das FFC-Gehäuse. Ein Anschlusstreffer wurde daraus aber nicht mehr, es blieb beim 0:2.

Eine gute Vorstellung bei ihrem ersten Kurzeinsatz in der Westfalenliga-Mannschaft zeigte Katharina Stövesand aus der BSV-Zweitvertretung. „Sie hat erst einmal mit uns trainiert. Deshalb fehlte ein bisschen das Zusammenwirken mit ihren Mitspielerinnen“, berichtete Andrew Celiker und verriet, dass Stövesand in der kommenden Spielzeit in seinem Kader stehen wird.

BSV Ostbevern Frauen I: Potthoff – Gismann, Kuhlenkötter, Reglin – Groth, Fipke, Mahnke, Lücke (73. Stövesand), Peitz (69. Dießelberg), Kölling (46. Haverkamp) – Gerdes.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4802137?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4972363%2F
Drogenring im Münsterland zerschlagen - 145 Kilogramm Marihuana sichergestellt
Kriminalität: Drogenring im Münsterland zerschlagen - 145 Kilogramm Marihuana sichergestellt
Nachrichten-Ticker