Vielseitigkeit in Handorf
Schapmann überzeugt

Telgte/Ostbevern -

Anspruchvoll waren die Aufgaben, die die Buschreiter beim Vielseitigkeitsturnier in Handorf absolvieren musste. Dabei überzeugte Lara Schapmann vom RFV Ostbevern und siegte in der Altersklasse Junge Reiter.

Dienstag, 02.05.2017, 19:05 Uhr

Lara Schapmann vom RFV Ostbevern siegte mit Quinzi Royal.
Lara Schapmann vom RFV Ostbevern siegte mit Quinzi Royal. Foto: Schwackenberg

Vielseitigkeit vom Feinsten wurde auf der Reitanlage der Westfälischen Reit- und Fahrschule Münster am Gut Havichhorst in Handorf geboten. Eingebettet in prächtige Baumbestände bot die von ihnen eingerahmte freie Fläche den Freunden dieser Reitsportsparte einen umfassenden Blick auf die wesentlichen Hindernisse und ließ sie an beiden Tagen den Ausgang der CIC**- und der CIC*-Prüfung hautnah mitverfolgen. Ausgeschrieben waren zugleich die Westfälischen Meisterschaften der Buschreiter.

Die CIC**-Prüfung wurde nach dem Lebensalter der Aktiven in zwei Sektionen gegliedert. Bei den Amazonen und Reitern des Jahrgangs 1991 und älter siegte Marc Dahlkamp (ZRFV „Lützow“ Selm-Bork-Olfen) auf Salvatore D. Nach der Dressur noch an vierter Stelle notiert und über das sich anschließende Springen auf Rang drei vorgerückt, ließen beide die Konkurrenz abschließend im Gelände hinter sich (53.30 Strafpunkte). Dafür gab es zugleich die Meisterschärpe der etwas älteren Aktiven.

Bei den Jüngeren waren Philip Weßling (RV Rhede-Krommert), ebenfalls Westfalenmeister in der Altersklasse Reiter, und Lissa´s Lady bei 48.30 Strafpunkten allerdings noch etwas erfolgreicher unterwegs. Sie warteten mit dem Bestergebnis in Dressur und Springen auf und mussten sich in der Sektion eins lediglich im Gelände mit dem zweiten Platz begnügen.

In dieser ersten Abteilung war damit allerdings keineswegs Gold, sondern „nur“ Silber errungen, denn Lara Schapmann (RFV Ostbevern ) und Quinzi Royal konnten es noch besser. Die aber zählt zur Altersklasse der Jungen Reiter. Die Ostbeverner Amazone machte bereits mit einem guten Ergebnis in der Dressur auf sich aufmerksam (42.20 Strafpunkte) und belegte nach ihrem strafpunktfreien Springen den zweiten Platz in der Gesamtwertung, den sie nach ihrem rasanten Auftritt im Gelände in Gold ummünzte. Natürlich wurde sie auch mit der Meisterschärpe in ihrer Altersklasse dekoriert. In der Summe wurden 47.80 Strafpunkte für dieses Gespann notiert.

Der fünfte Platz in der CIC**-Prüfung ging in der Sektion 1 an Elena Otto-Erlay und Finest Fellow (58.80 Strafpunkte). Otto-Erlay startet jetzt nicht mehr für den RFV Warendorf, sondern für den RFV Wetschaftstal, der im hessischen Wetter in der Nähe von Marburg agiert. Lisa-Marie Förster hingegen ist bis heute dem RFV Ahlen treu geblieben. Sie und Columbo konnten sich an elfter Stelle platzieren (74 Strafpunkte):

Die CIC*-Prüfung, ebenfalls in zwei Sektionen gegliedert, folgte am Sonntag. In der ersten Abteilung (Jahrgang 1994 und älter) siegte Dirk Schrade (ZRFV Volmarstein) auf Catelan (45.80 Strafpunkte). Frank Ostholt (RFV Vornholz) folgte mit Carlson an dritter Stelle (49.60 Strafpunkte). Die zweite Abteilung (Jahrgang 1995) ging an Anna Lena Schaaf (RFV Hünxe).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4805216?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F4847354%2F4972363%2F
Nachrichten-Ticker