Zweite Niederlage in der Relegation
Friesen: Handball-Damen sind abgestiegen

Telgte -

Nach der zweiten Niederlage – 19:27 in Schlangen – in der Relegation um den Klassenerhalt zur Landesliga geht auch rechnerisch nichts mehr: Die Handballer des TV Friesen werden in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen. Dabei gab es in Schlangen durchaus Chancen.

Sonntag, 21.05.2017, 18:05 Uhr

Für die Friesinnen erzielte Sonja Stelzer in Schlangen zwar fünf Tore, konnte durch ihre gute Leistung aber den Abstieg des Damenteams in die Handball-Bezirksliga nicht verhindern.
Für die Friesinnen erzielte Sonja Stelzer in Schlangen zwar fünf Tore, konnte durch ihre gute Leistung aber den Abstieg des Damenteams in die Handball-Bezirksliga nicht verhindern. Foto: Biniossek

Die Handballerinnen des TV Friesen Telgte spielen im nächsten Jahr in der Bezirksliga . Nach der 19:27-Niederlage in Schlangen gibt es auch rechnerisch keine Möglichkeit mehr, den Klassenerhalt in der Landesliga zu schaffen.

Allerdings könnten die Friesinnen im letzten Relegationsspiel gegen SG DJK Bösperde Zünglein an der Waage sein. Das Team aus dem Sauerland erkämpfte sich einen Punkt bei Teutonia Riemke. Riemke und Bösperde haben jeweils drei Punkte auf dem Konto, Schlangen zwei. Da nur der Sieger der Vierergruppe die Klasse erhalten kann, könnten die Friesinnen eine wichtige Rolle bei der Vergabe des „Platzes an der Sonne“ einnehmen.

In Schlangen erlebten die Zuschauer zunächst ein ausgeglichenes Spiel. Sonja Stelzer erzielte für die Gäste aus Telgte das erste Tor der Partie. VfL-Rückraumakteurin Stefanie Wienhusen markierte vier der ersten fünf Tore für die Gastgeberinnen., die sich über 5:3 und 7:4 (15. Minute) absetzen konnten. Die Friesinnen gaben nicht auf und blieben im Spiel. Sonja Stelzer und Svenja Kaiser schlossen zwei Angriffen mit schnellen Toren ab – und es hieß 9:9 (23. Minute). Schlangen ging im Gegenzug zunächst mit 10:9 erneut in Führung. Trotzdem nahm Trainer Nils Klöpping eine Auszeit. Mit Erfolg: Mit den nächsten beiden Treffern baute der VfL seine Führung auf 12:9 aus. Nach einer Friesen-Auszeit verkürzte Svenja Kaiser zwar auf 10:12 - bis zum Pausenpfiff mussten die Gäste aber noch zwei weitere Tore hinnehmen.

In der zweiten Halbzeit erhöhte der VfL seinen Vorsprung auf sechs Tore (18:12, 38. Minute) und brachte den Vorsprung letztlich ungefährdet ins Ziel. Angesichts der sich abzeichnenden klaren Niederlage und der damit verbundenen Konsequenz Abstieg gingen die Friesinnen auch nicht mehr mit letztem Einsatz zu Werke.

Maximiliane Bartsch beobachtete das Spiel verletzt vom Kampfrichtertisch. „Wir haben zu viele Chancen liegengelassen und zu viele Fehler gemacht. Durch die daraus folgenden vielen Tempogegenstöße haben wir uns letztlich die Niederlage selbst eingebrockt.“ Trotz des Abstiegs gebe es im Spiel gegen Bösperde „keinen Freundschaftsdienst“.

TV Telgte Frauen I: Sonja Stelzer (5), Svenja Kaiser (4), Raphaela Kövener (3), Theresa Ehling (3), Lena Gerbert, Pia Schlenker, Yvonne Strobel, Svenja Fälker (je 1).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4861240?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker