Volleyball: 3. Liga Frauen
1:3 bei SF Aligse – BSV Ostbevern zahlt die Rechnung

Ostbevern -

Im Hinspiel hatte der BSV Ostbevern deutlich gegen SF Aligse gewonnen, im Rückspiel sah das ganz anders aus. Die Niedersachsen waren perfekt eingestellt. Etwas Luft verschafften sich die BSV-Frauen zwischenzeitlich, als sie extrem hohes Risiko gingen.

Sonntag, 17.12.2017, 17:12 Uhr

Da ist mal eine Lücke: BSV-Spielerin Wiebke Silge bringt den Ball am Einer-Block vorbei.
Da ist mal eine Lücke: BSV-Spielerin Wiebke Silge bringt den Ball am Einer-Block vorbei. Foto: Hauke Schilling

Was war das am 24. September für eine rauschende Party. In ihrem ersten Heimspiel dieser Saison fegten die Volleyballerinnen des BSV Ostbevern die Sportfreunde Aligse, den großen Titelfavoriten in der 3. Liga West, mit 3:0 aus der Beverhalle. Am Samstagabend mussten sie dafür die Rechnung zahlen. Zum Auftakt der Rückrunde verloren die BSV-Frauen das Spitzenspiel in Lehrte gegen einen perfekt eingestellten Gastgeber deutlich mit 1:3 (15:25, 15:25, 25:19, 15:25.) „Aligse hat seine Lehren aus dem Hinspiel gezogen“, stellte Dominik Münch nach der zweiten Niederlage nüchtern fest.

Der BSV-Trainer war nicht niedergeschlagen wegen des glasklaren Resultats, weil sein Team gegen einen superstarken Gegner verloren hatte. „Im Hinspiel war die Mannschaft viel anfälliger, hat viel mehr Fehler gemacht“, so Münch. Im Rückspiel sah das anders aus: „Aligse hat sehr gut angenommen und war vorne variabel und effektiv. Sie haben es geschafft, den Druck gegen uns fast permanent hochzuhalten.“

Wir mussten uns jeden Punkt hart erarbeiten.

BSV-Trainer Dominik Münch

Die Gastgeberinnen schlugen taktisch geschickt auf, zudem hatten die Ostbevernerinnen in der Annahme nicht ihren besten Tag erwischt. So zog Aligse in den ersten beiden Sätzen schnell und konsequent davon. „Wir mussten uns jeden Punkt hart erarbeiten und hatten Schwierigkeiten, den Ball auf den Boden zu bekommen“, sagte der BSV-Coach. Im dritten Satz keimte Hoffnung bei den Gästen auf. Die BSV-Frauen setzten den Gegner mit Risiko-Aufschlägen entscheidend unter Druck. Zwei Service-Serien mit einigen direkten Punkten von Anna Dreckmann und Wiebke Silge bescherten ihrem Team einen klaren Satzgewinn.

Als Tabellenführer in die Weihnachtspause

Es blieb der einzige. Im vierten Durchgang kehrte Aligse zur vorherigen Stärke zurück, präsentierte sich wieder „sehr stark, sehr kompakt und sehr zielstrebig“ (Münch). In der ersten Satzhälfte verkürzten die Ostbevernerinnen, die ohne Kapitänin Sophia Eggenhaus angereist waren, zweimal einen Rückstand, ehe Aligse alles klarmachte. Die Niedersachsen gehen als Tabellenführer in die Weihnachtspause, haben aber eine Partie mehr absolviert als die Verfolger RC Sorpesee und Ostbevern.

Der BSV bestreitet am 5. Januar (Freitag, 20 Uhr) das Nachholspiel beim ASV Senden. Am 7. Januar (Sonntag, 16 Uhr) kommt der SC Union Emlichheim II in die Beverhalle. In dieser Woche gibt Münch trainingsfrei, dann stehen zwischen Weihnachten und dem Senden-Match drei Einheiten auf dem Programm.

BSV: Auen, L. Dreckmann, S ilge, Horstmann, Hünker, Rüdingloh, A. Dreckmann, Flachmeier, Rolf, Roer, Tewinkel, Mersch-Schneider.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5365210?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker