Fußball: Bezirksliga Frauen
Nur die erste Hälfte bietet beim 3:3 der SG Telgte gegen Turo Darfeld ein Spektakel

Telgte -

Wenn die Landesliga-Fußballerinnen der SG Telgte auflaufen, ist fast immer ein Spektakel garantiert. Auch diesmal, beim 3:3 gegen Turo Darfeld, war das nicht anders. Sechs Treffer in der ersten Hälfte sorgten für gute Unterhaltung. Dabei überzeugte eine Spielgestalterin mit gleich drei Torvorlagen.

Donnerstag, 10.05.2018, 20:05 Uhr

Linda Focke (l.) erzielte auf Vorarbeit von Katja Laukötter das 3:3 im Heimspiel gegen Darfeld. Dass dies auch bereits der Endstand sein würde, ahnte nach der spektakulären ersten Hälfte niemand.
Linda Focke (l.) erzielte auf Vorarbeit von Katja Laukötter das 3:3 im Heimspiel gegen Darfeld. Dass dies auch bereits der Endstand sein würde, ahnte nach der spektakulären ersten Hälfte niemand. Foto: Ulrich Brunner

Wenn die Landesliga-Fußballerinnen der SG Telgte auflaufen, ist fast immer Spektakel garantiert. Auch gestern wieder, als in der ersten Hälfte gegen Turo Darfeld gleich sechs Treffer fielen – schön gerecht verteilt auf beiden Seiten. Wohl niemand ahnte zur Pause, dass die Damen ihr Pulver damit schon verschossen hatten und es beim gerechten 3:3 (3:3)-Remis blieb.

Mit der ersten Torchance brachte Alexandra Füchtenbusch die Emsstädterinnen nach einem Pass von Katja Laukötter genau in die Schnittstelle mit 1:0 (2.) in Führung. Im Gegenzug fiel durch Sabrina Laurenz der Ausgleich (3.). Erneut Füchtenbusch per Alleingang (26.) stellte den alten Abstand wieder her, ehe Carolin Kemper (31.) und Isabell Kortüm (36.) die Gäste erstmals nach vorne brachten. Ina Holtmann scheiterte noch im direkten Duell mit der Gäste-Torhüterin, aber Linda Focke (45.+1) traf zum 3:3-Halbzeitstand. Und wieder war „Heike“ Laukötter, die später mit Verdacht auf Muskelfaserriss passen musste, die Vorlagengeberin.

Nach dem Seitenwechsel war Darfeld lediglich noch mit Weitschüssen gefährlich, während die SG durch Füchtenbusch und Focke näher am Heimerfolg dran war. „Wir hätten gewinnen können“, resümierte Eva Neffe, die Sebastian Wende beim Coaching vertrat. „Aber das Unentschieden geht schon in Ordnung.“

SG: Rodrigues Santos – Bader (35. Focke), Melchert, Osthues, Joswowitz – Kretzer (59. Kuhrmann), R. Salomon (68. Micklinghoff), Laukötter, Holtmann, Curtis – Füchtenbusch.

Tore: 1:0 Füchtenbusch (2.), 1:1 Laurenz (3.), 2:1 Füchtenbusch (26.), 2:2 Kemper (31.), 2:3 Kortüm (36.), 3:3 Focke (45.+1).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5716360?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Nachrichten-Ticker