Fußball: Westfalenliga Damen
BSV Ostbevern wird vom SV Kutenhausen gnadenlos ausgekontert

Ostbevern -

Die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern zeigten am Mittwochabend eine enttäuschende Leistung und unterlagen dem SV Kutenhausen/Todtenhausen mit 2:4 (1:2). Mehrfach ließen sie sich von Kontern der Gäste überrumpeln.

Mittwoch, 16.05.2018, 22:05 Uhr

Astrid Gerdes traf doppelt für die BSV-Fußballerinnen.
Astrid Gerdes traf doppelt für die BSV-Fußballerinnen. Foto: Biniossek

Höher als auf Platz acht wird es für die Westfalenliga-Fußballerinnen des BSV Ostbevern in dieser Saison nicht mehr hin­ausgehen. Durch die 2:4 (1:2)-Heimniederlage gestern Abend im Nachholspiel gegen den SV Kutenhausen/Todtenhausen verspielten sie alle Chancen auf eine bessere Platzierung. Dabei wurden die Blau-Weißen mehrfach klassisch ausgekontert.

„Wir waren heute keine Mannschaft, wir haben keinen Fußball gespielt“, zeigte sich Coach Andrew Celiker enttäuscht vom Auftritt seiner Elf, die auf fünf Stammkräfte verzichten musste. „Gegen einen machbaren Gegner waren wir nur bis zum 1:1 gut. Anschließend haben es einige Spielerinnen zu locker genommen und waren nicht diszipliniert.“

Astrid Gerdes brachte ihr zunächst überlegenes Team nach 18 Minuten in Führung. Danach schlug die Stunde der gnadenlos effizienten Gäste. Michelle Rösener (32./86.), Belinda Bockhop (41.) und Maisha Höbel (58.) setzten immer dann entscheidende Nadelstiche, wenn der BSV glaubte, das Blatt noch einmal wenden zu können. Allerdings fiel der Ausgleich aus stark abseitsverdächtiger Position.

Gerdes‘ Anschlusstreffer zum 2:3 (68.) blieb letztlich Makulatur. Auf der anderen Seite verhinderte Ostbeverns Torhüterin Nina Potthoff im Duell eins gegen eins einen noch höheren Rückstand.

BSV: Potthoff – Mahnke, Kuhlenkötter, Koenen, Heithoff (81. Kemper) – Schlattmann (68. Kölling), Glenzki, Rieping, Gismann (57. Gismann), Fipke – Gerdes.

Tore: 1:0 Gerdes (18.), 1:1 Rösener (32.), 1:2 Bockhop (41.), 1:3 Höbel (58.), 2:3 Gerdes (68.), 2:4 Rösener (86.).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5745444?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F57556%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker